Virtual Reality macht Traum vom Fliegen wahr

Die Explorer Zone im Rahmen des Pariser E-Prix öffnet sich für die Öffentlichkeit und bietet ein hochmodernes Virtual-Reality-Erlebnis

0
181

Vor 125 Jahren schrieb Otto Lilienthal Geschichte, er gilt als Erfinder der Gleitflüge, auch als Drachenflieger bekannt. Der große Traum vom Fliegen, und erst recht vom Selberfliegen, ist ungebrochen. Das ist zwar noch nicht möglich, aber zumindest in simulierter Form kommen jetzt Besucher der Allianz Explorer Zone in diesen Genuss. Ganz nach dem Motto „Fly like an Eagle“.

Birdly-Präsentation in der Allianz Explorer Zone (Bild: thenewsmarket.com)

Die Menschen haben sich immer danach gesehnt, wie ein Vogel zu fliegen, mit ausgestreckten Armen in den Himmel zu ziehen, mit der Kraft und angeborenen Anmut der Vogelmeister. Während die menschliche Biomechanik niemals die Möglichkeit eines uneingeschränkten Fluges bietet, kann die heutige virtuelle Realität (VR) in Verbindung mit Robotik und Simulationstechnologie ein Erlebnis wie nie zuvor schaffen und unseren ultimativen Traum vom Fliegen wie ein Adler erfüllen.

Die Allianz Explorer Zone war am 26. und 27. April 2018 im Rahmen des E-Prix (Automobilrennen der FIA-Formel-E-Meisterschaft) für Interessierte geöffnet. Und so konnten sich zahlreiche Neugierige ein eigenes Bild von der Technologie machen. Nutzer der Birdly-Maschine beherrschen ihre Ganzkörper-VR-Flugerfahrung instinktiv mit Armen und Händen, was ein berauschendes Erlebnis schafft. Die Resonanz war überwältigend.

Lucas di Grassi (brasilianischer Automobilrennfahrer und CEO von Roborace) sagte: „Ich habe in meinem Leben eine Menge VR gemacht, von Rennsimulatoren bis hin zu so ziemlich allem, was man in VR machen kann, aber ich habe noch nie eine Erfahrung gemacht, die so eindringlich ist wie die Birdly-Maschine. Es ist super natürlich, wie du dich bewegst, ich liebe es.“

 

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen