Volvo: Tablet-Interface für das Auto vorgestellt (Video)

0
62

Volvo hat ein neues Innenraumkonzept für zukünftige Modelle angekündigt, bei dem ein Tablet-artiger Touchscreen eine zentrale Position einnimmt. Er ersetzt auf der Mittelkonsole die klassischen Schalter und Regler, was eine vereinfachte Bedienung von Fahrzeugsystemen verspricht.

Auf dem Genfer Autosalon wird Volvo das System zunächst als Teil des Konzeptfahrzeugs „Concept Estate“ der Öffentlichkeit präsentieren. Die Vorstellung des ersten Serienmodells mit dem neuen Innenraumerlebnis ist für Herbst vorgesehen, dann will der Konzern den Volvo „XC90“ enthüllen.

Tablet-Look: Volvos neue Mittelkonsole (Foto: Volvo Car Group)

Bei dem hochformatigen Bedienfeld hat sich der Autobauer sichtlich davon inspirieren lassen, was den mobilen Touch-Computern zum Erfolg verholfen hat. „Die Grundidee ist, die Steuerelemente und Informationen vollkommen intuitiv und nutzerfreundlich anzuordnen“, erklärt Thomas Ingenlath, Senior Vice President Design bei der Volvo Car Group. Die Bedienung erfolgt wie vom Tablet gewohnt beispielsweise durch Wischen und Tippen, wobei die Lösung funktionell klarerweise auf den Fahrzeuginnenraum ausgerichtet ist.

Der Startbildschirm umfasst zuoberst eine Benachrichtigungsleiste, darunter folgen standardmäßig Kacheln für die Navigation, Media und Telefon. Ganz unten ist die digitale Klimasteuerung zu finden. Das soll es leicht machen, wichtige Informationen im Auge zu behalten und häufiger genutzte Bedienelemente wie eben Klimaregler zu erreichen. Tippt der Fahrer eine Kachel an, wird sie vergrößert, die übrigen bleiben aber ebenfalls sichtbar und somit schnell erreichbar. Ergänzend zum Touchscreen setzt das System auf Bedientasten am Lenkrad und eine erweiterte Sprachsteuerung, zudem ist es mit der digitalen Instrumentenanzeige verknüpft.

Volvo Concept Estate – User Interface (Video)

Im Vergleich zu den oft quietschbunten Interfaces moderner Tablets wirkt die Anzeige des Volvo-Systems eher sachlich und fast schon karg, was beabsichtigt ist. „Ein normales Tablet darf die ungeteilte Aufmerksamkeit des Anwenders beanspruchen, aber für einen Touchscreen im Auto gelten ganz andere Anforderungen“, betont Ingenlath. Informationen müssen letztlich klar aufbereitet werden, ohne zur potenziell lebensgefährlichen Ablenkung zu werden – ein großes Problem von Technik im Auto.

Auf dem Genfer Autosalon vom 4. bis 16. März 2014 können Interessierte erstmals wirklich einen Blick auf Volvos neues Innenraumkonzept werfen, denn dieses ist Teil des Kombi-Konzeptfahrzeugs Concept Estate. Ein Serienfahrzeug mit Tablet-Interface folgt im weiteren Jahresverlauf. Volvo will den XC90 mit Tablet-Interface nach eigenen Angaben im Herbst enthüllen. Das legt nahe, dass es wohl auf dem Pariser Autosalon soweit sein wird. (pte )

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen