webOS als Open-Source-Version erhältlich

0
311

Als Teil einer verstärkten Bemühung, webOS für die heutigen Verbraucher und Industrien zugänglicher zu machen, hat LG Electronics (LG) ab sofort eine Open-Source-Version seiner Plattform, die webOS Open Source Edition, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Entwickler können den Quellcode kostenlos herunterladen und die Vorteile verwandter Tools, Anleitungen und Foren auf der Website nutzen, um sich mit webOS und den Vorteilen als Plattform für intelligente Geräte vertraut zu machen. Und weil webOS ein Linux-Kernel-basiertes Multitasking-Betriebssystem mit Unterstützung für HTML5 und CSS3 ist, wird es auch neuen Entwicklern vertraut sein.

LGs Plan für webOS
LGs Plan für webOS: vom System für Smart-TVs zum Alleskönner (Bild: LG)

LG wird webOS-Business-Angebote hunderter Start-ups, die von NIPA (National IT Industry Promotion Agency, gehört zum koreanischen Ministerium für Wissenschaft und Informations- und Kommunikationstechnologie) empfohlen werden, einholen und die innovativsten auswählen, um logistische und technische Unterstützung mit dem Ziel der Kommerzialisierung zu bieten. Mit der Unterstützung von LG werden Start-ups an internationalen Veranstaltungen wie dem Open Source Summit und OSCON teilnehmen, um ihre Ideen und Initiativen mit anderen Branchenvertretern auszutauschen.

„Als LG im Jahr 2013 webOS für unser beliebtes Smart-TV-Angebot einführte, war uns bereits bewusst, dass webOS ein enormes Potenzial hat“, erklärt Dr. I. P. Park, Chief Technology Officer bei LG Electronics. „webOS hat seither einen langen Weg zurückgelegt und ist heute eine sehr ausgereifte und stabile Plattform. Sie ist bereit, über die Fernsehgeräte hinauszugehen und sich der exklusiven Gruppe von Betriebssystemen anzuschließen, die auf einem solchen Massenniveau erfolgreich kommerzialisiert wurden. Durch den Übergang von einer App-basierten zu einer Web-basierten Umgebung wird das wahre Potenzial von webOS noch deutlicher werden.“

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen