-->

Weltpremiere: Toshiba startet Serienproduktion des ersten 3D-TV ohne Brille für Europa

Toshiba präsentiert zur Jahreskonferenz „Toshiba World“ in Bonn den ersten seriengefertigten 3D-Fernseher ohne Brille für den europäischen Markt. Mit dem Verkaufsstart des 55ZL2G zum 31. März läutet Toshiba eine neue Ära in der TV-Unterhaltung ein. Auch Trend- und Zukunftsforscher prognostizieren einen wahren 3D-Boom im Technikbereich. War die Nutzung von 3D-Inhalten, aufgrund der lästigen Brille bisher auf wenige Stunden begrenzt, so kann 3D durch die brillenlose Technologie nun zum Alltagserlebnis werden. Dank der von Toshiba bereits seit 2003 eigens entwickelten Schlüsseltechnologien wurde brillenloses 3D erst ermöglicht und schließlich mit dem 55ZL2G bis zur Marktreife weiterentwickelt. Zudem verfügt der Toshiba 55ZL2G als erstes TV-Gerät über eine Quad FULL HD-Auflösung, die mit 3840 x 2160 Bildpunkten die vierfache FULL HD-Auflösung bietet. Diese zeigt eine bisher nie dagewesene Bildqualität.

Toshiba startet Serienproduktion des ersten 3D-TV ohne Brille für Europa. (Bild: TOSHIBA)

Bereits seit dem Jahr 2003 forscht das japanische Unternehmen an der Technologie „3D ohne Brille“ und konnte schon 2005 einen Prototypen eines autostereoskopischen 3D-Displays präsentieren. Mit den TV-Geräten 12GL1 (12 Zoll) und 20GL1 (20 Zoll) führte Toshiba 2010 als erster Hersteller 3D-TV-Geräte ohne Brille in kleinen Bildschirmdiagonalen in Japan ein. Die brillenlose 3D-Technologie hielt 2011 auch Einzug im Notebookbereich, so stellte Toshiba den Qosmio F750 dem europäischen Markt vor und kann jetzt mit der zweiten Gerätegeneration „3D ohne Brille“, der Satellite P-Serie nachlegen.

Um 3D ohne Brille sehen zu können, übernimmt eine von Toshiba entwickelte Schicht aus Miniaturlinsen die Aufgabe, die bisher die Brille bei herkömmlichen 3D-TVs verantwortet hat. Diese Schicht ist auf der Paneloberfläche angebracht und sorgt dafür, dass das linke und das rechte Auge des Betrachters eine unterschiedliche Perspektive der gleichen Szenerie sieht. Nun berechnet die im 55ZL2G verbaute Prozessorplattform CEVO-ENGINE pro Zuschauer neun solcher Perspektiven. Damit ist sichergestellt, dass der Zuschauer seinen Kopf während des 3D-Genusses bewegen kann, ohne den 3D-Effekt zu verlieren. Insgesamt erzeugt der 55ZL2G fünf Zonen bestehend aus neun Perspektiven, welche das 3D-Erlebnis für mehrere Zuschauer gleichzeitig ermöglicht. Über Face-Tracking analysiert das TV-Gerät sogar die Sitzposition der Zuschauer und optimiert den 3D-Effekt entsprechend.

Aktuell ist das Angebot an 3D-Inhalten noch begrenzt. Doch der 55ZL2G bietet das alltägliche 3D-Erlebnis, denn die CEVO-ENGINE ermöglicht es, alle 2D-Inhalte in 3D umzuwandeln. Der Besitzer des High-End TV-Gerätes kann somit selbst entscheiden, welche Inhalte er in brillenlosem 3D sehen möchte.

Beim 55ZL2G kommt zum ersten Mal im TV-Bereich ein Panel mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 zum Einsatz. Für Bildinhalte im 2D-Modus stellt diese Auflösung eine Revolution dar, so ermöglicht die hohe Auflösung eine Bildwiedergabe von noch nie dagewesener Qualität. Auch Fotos einer 8-Megapixel-Kamera oder mehr können mit bisher ungeahntem Detailreichtum lupenrein dargestellt werden. Andere Inhalte, wie TV-Sendungen in SD, HD, DVDs oder Blu-rays werden durch die neue Resolution+ Version in die vierfache HD-Auflösung umgerechnet und erzeugen TV-Vergnügen in neuer Schärfe.

Der 55ZL2G kann aber noch mehr: Mit vielfältigen Smart-TV Funktionen ist beispielsweise der Zugang zu Toshiba Places oder auch der Zugriff auf Web-basierte Inhalte und Dienste jederzeit möglich. Zudem ist der High-End TV HbbTV-fähig und bietet USB-Recording digitaler Sendungen auf einer via USB an das TV-Gerät angebundenen externen Festplatte. Individuelle Einstellungen, wie Lieblingssender, Lautstärke und Bildparameter können für die im Haushalt lebenden Personen via PERSONAL-TV vorgegeben und bei Bedarf abgerufen werden.

Andreas Roth

... ist Geschäftsführer der PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG und darüber hinaus Chefredakteur von PRAD. Er stellte im März 2002 die Internetseite Prad.de mit dem Schwerpunkt Display Technologie online. Privat gilt er als absoluter Serienjunkie und Netflix Fan.

Interessante Themen

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!