WitsView: LC-Displays der Großlieferanten mit zweistelligem Juni-Plus

0
3

WitsView zufolge hat der Absatz von LCD-Monitoren im Juni im zweistelligen Bereich zugelegt. Begünstigt durch schnellere Lagerumschlagszeiten im Einzelhandel, die zum Abbau von Lagerkapazität geführt haben, steigerten die zehn weltgrößten Hersteller ihre Lieferungen seit Mai um 13 Prozent auf 11,84 Millionen. Auch der kommerzielle Markt hat sich erholt, weil der Nachfragesog von Endmarkt-Distributoren schrittweise tatsächlich zu verstärkter Nachfrage geführt hat.

Bis Jahresende verfügen 7 von 10 TFTs über LED-Hintergrundlicht. (Bild/Logo: MMD)

Angesichts dieses Ergebnisses verströmen die WitsView-Experten vorsichtigen Optimismus in Bezug auf das dritte Quartal. Wenn im TFT-Bereich Hochsaison herrscht – besonders aus dem Bildungssektor stehen alljährlich große Beschaffungsmaßnahmen an – könnten LC-Displays der großen Markenhersteller Absatzzuwächse im fünf- bis achtstelligen Prozentbereich hinlegen.

Der Weltmarktanteil von LCD-Monitoren mit LED-Backlight steht Ende 2011 nach einer Schätzung bei etwa 70 Prozent. Die Prognose stammt von Ray Zhuo, Geschäftsleiter für die Regionen Asien/Pazifik, Mittlerer Osten und Afrika bei Multimedia Displays (MMD). Als Tochterfirma des chinesischen ODM-Herstellers TPV Technology vermarktet MMD Philipsprodukte für den Mutterkonzern.

Den größten Absatzzuwachs sieht der Experte in Schwellenländern wie China, Indien, Thailand and Malaysia, schließt sich aber der vorherrschenden Meinung an, dass 2011 nicht mehr LCD-Monitore verkauft werden als im Vorjahr.

Obschon die Preise für Flüssigkristall-Bildschirme eine rückläufige Entwicklung nehmen, rechnet Zhuo damit, dass sich die Gesamterlöse leicht erhöhen. Das sei darauf zurückzuführen, dass sich die durchschnittliche Bildschirmgröße erhöht habe. Außerdem kämen mehr Panel mit IPS-Technologie zum Einsatz.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen