WitsView: Panel-Absatz im Juli rückläufig

0
10

Eine WitsView-Erhebung fördert es zutage: Die Nachfrage nach Panels mit großen Bilddiagonalen ab zehn Zoll lief im Juli schlechter als einen Monat zuvor. Im Vergleich zum Juni repräsentieren 56,43 Millionen Einheiten einen Rückgang um 5,2 Prozent. In jährlicher Betrachtung, Juni 2010 als Vergleichsbasis, sind es gar elf Prozent.

Opfer der Schuldenkrise: Großformatpanel bzw. deren Absatz. (Bild: AUO)

Durch die Bank stellt die Einzelbetrachtung nach ihrer Anwendung heraus, dass die Juli-Verkaufszahlen in jeder Kategorie schlechter ausgefallen sind als im Vormonat. Panel für den Einsatz in TV-Geräten erlitten einen Monatsrückgang um 6,3 Prozent auf 15,70 Millionen Einheiten. Im Bereich PC-Monitore ist ein Absatzeinbruch um 7,9 Prozent zu verzeichnen; aufgrund schwacher Nachfrage im IT-Markt wurden nur 14,85 Millionen Panel abgesetzt.

Im Juli verringerte sich auch die Anzahl von Tablet-Panel-Neukäufen, und zwar um 1,9 Prozent auf 7,09 Millionen. Netbook-Panel rutschten auf 3,13 Millionen ab, im Vormonat waren es noch 14,8 Prozent mehr. Die geringsten Einbußen gab es bei den Notebook-Panels, deren Verkaufszahlen nur um 0,5 Prozent auf 15,63 Millionen zurückgingen.

WitsView zufolge lastet die Schuldenkrise in Europa und den USA seit Anfang 2011 auf Business-und Consumer-Märkten weltweit, was zu niedrigem Verbrauchervertrauen geführt habe. Das hätte sich nicht nur in der schwachen Nachfrage der ersten beiden Quartale gezeigt, sondern trübe auch die Marktaussichten für das dritte Quartal 2011. Dass es sich dabei um eine traditionell verkaufsstarke Saison handele, spiele keine Rolle.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen