Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Asus VG278HE Teil 7


Latenzzeit

Die Latenz ist ein wichtiger Wert für Spieler, wir ermitteln sie als Summe der Signalverzögerungszeit und der halben mittleren Bildwechselzeit. Bei 60 Hz Bildfrequenz messen wir eine recht lange Signalverzögerung von 18,2 Millisekunden, offenbar speichert der VG278HE intern stets ein Bild zwischen. Bis zur Soll-Helligkeit vergehen dann im Durchschnitt zwar nur noch weitere 2,1 Millisekunden (TraceFree 100), dennoch beträgt die mittlere Gesamtlatenz insgesamt schon ziemlich lange 20,3 Millisekunden.

Bei 144 Hz Bildfrequenz verkürzt sich die Verzögerung drastisch auf nur noch 5,1 Millisekunden, der übrige Bildwechselanteil bleibt praktisch konstant. Die mittlere Gesamtlatenz ist jetzt mit insgesamt 7,3 Millisekunden völlig zufriedenstellend. Nur wenig längere Ergebnisse erhielten wir bei 120 Hz.

Backlight

Die LED-Hintergrundbeleuchtung des VG278HE ist PWM-gesteuert, bei Helligkeiten unterhalb von 100 Prozent werden kurze Dunkelzeiten eingelegt. Bei unseren 140 cd/m² am Arbeitsplatz steht der Helligkeitsregler auf 21 Prozent.

Die Messung zeigt, dass das Backlight mit einer PWM-Steuerung arbeitet. Die PWM-Frequenz hängt dabei von der Bildrate ab, die Tastrate vom Helligkeitsregler. Bei 50 und 60 Hz Bildrate messen wir die doppelte PWM-Frequenz, bei 120 und 144 Hz dagegen das Dreifache.

Bildrate PWM-Frequenz Tastrate
50 Hz 100 Hz 54 %
60 Hz 120 Hz 52 %
120 Hz 360 Hz 43 %
144 Hz 432 Hz 44 %

PWM-Steuerung des Backlights bei 60 und 144 Hz.

Bei den Standard-Bildraten ist die PWM-Frequenz sehr niedrig, und auch die Tastrate ist nicht besonders hoch. Eine Flimmerneigung kann hier also auch bei weniger empfindlichen Menschen nicht ausgeschlossen werden. Anders ist dies bei den hohen Bildraten von 120 und 144 Hz, hier dürfte die PWM-Frequenz für viele Betroffene bereits so hoch liegen, dass sich die niedrige Tastrate nicht mehr so stark auswirkt.

Wie schon beim Helligkeitsverlauf finden wir auch hier wieder ein interessantes Detail bei 60 Hz: das Backlight folgt dem Bildwechsel so konsequent, dass sogar jedes einzelne Doppelbild getrennt gedimmt wird. Bis hinab zur Reglerstellung 60 wird das Backlight nur während des zweiten Doppelbilds (B) PWM-gesteuert, während Bild A durchgehend hell bleibt. Dreht man den Regler noch weiter herunter, wird die PWM zunehmend auch für Bild A wirksam.

Bei der hier dargestellten Reglerstellung 21 addieren sich die Tastraten für A und B zu insgesamt 43 Prozent. Auch wenn dies näherungsweise als Verdoppelung der PWM-Frequenz verstanden werden kann, können wir doch kaum vorhersehen, welche Wirkung diese Technik auf gestresste Augen haben wird.

Subjektive Beurteilung

Die wichtigste Frage beim Kauf des Monitors ist, ob man den Unterschied zwischen 60 und 144 Hz optisch überhaupt sehen kann. Ausreichend ist dafür schon der einfache Mauszeigertest. Es wird eine Strecke mit dem Mauszeiger auf dem Desktop bei 60 und 144 Hz abgefahren und die Ergebnisse dann verglichen. Schon dort sind deutlich weniger Schatten erkennbar, die im 60 Hz Modus dem sich schnell bewegenden Mauszeiger hinterher gezogen werden.

In schnellen Spielen war der Effekt ebenfalls zu beobachten. Anwender die empfindlich auf Schlieren reagieren, dürften mit diesem Monitor daher voll zufrieden sein. Empfehlenswert ist der Monitor daher auch für Hardcoregamer, wobei man eher sagen muss vor allem für Hardcoregamer, da Gelegenheitsspieler auch zu günstigeren Geräten greifen können, da diese minimale Schlieren in der Regel nicht wahrnehmen.

3D Betrieb

Wie erwähnt besitzt der Asus VG278HE keinen eingebauten 3D-Empfänger mehr, so dass eine Shutterbrille nur mit entsprechendem Sensor genutzt werden kann. Mitgeliefert wird diese konsequenterweise ebenfalls nicht mehr. So dass für den 3D-Empfang zusätzlich etwa 100 Euro für Brille und Empfänger investiert werden müssen.

Für den 3D-Betrieb benötigt: Brille + Empfänger.

Der 3D-Betrieb funktioniert nur bis 120 Hz, da dies anscheinend die Obergrenze von Nvidias 3D Vison 2 darstellt. Somit stehen 144 Hz im 3D Betrieb nicht zur Verfügung. Im Betrieb selber konnten wir bei einer kurzen Überprüfung keine gravierenden negativen Effekte feststellen und durch die Lightboost Funktion die Videos und Spiele auch mit einer angemessen Helligkeit betrachten. Allerdings gibt es Personen, die im 3D-Betrien die Pixelstruktur als Karostruktur (Fliegengitter) wahrnehmen.

Sound

Die beiden verbauten Lautsprecher reichen für Windowssounds und einfache Youtube-Clips aus, für Filme besitzen sie aber weder genug Tiefe noch Bass, so dass mit externen Boxen gearbeitet werden sollte.

DVD und Video

Der Monitor besitzt keinen Tuner, keinen Mediaplayer, keine Bild-in-Bild Funktion oder andere Extras, um in diesem Bereich punkten zu können. Durch den verbauten HDMI 1.4 Anschluss können zusammen mit der hohen Bildfrequenz allerdings 3D-Player an dem VG278HE betrieben werden. Durch das 16:9 Format, die geringen Lichthöfe und die Unterstützung von 24 Hz besitzt er zudem ideale Eigenschaften für die Videowiedergabe.

Der 3D Modus wurde nicht bei externer Zuspielung getestet. Wir haben allerdings Hinweise erhalten dass die Zuspielung von einem Stereo3D Signal über den HDMI Eingang zu einer Meldung "Out of Range" führt.

Durch den geringen Neigungswinkel werden bei der Betrachtung aus einer niedrigeren Position die Farben wegen des TN-Panels allerdings schnell verfälscht wiedergegeben. Sitzt man dagegen möglichst auf gleicher Höhe frontal vor dem Monitor, steht dem Filmgenuss nichts im Wege.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

7 Kommentare vorhanden


Hier vermisse ich nun wirklich den Vergleich zwischen 120 Hz und 144 Hz.

zwischen 60 Hz und 144 Hz ist ja nun keine besondere Ueberraschung wenn man da den Unterschied schon am Mauszeiger sieht.

Ich war schon vor Jahren mit einem neuen 75 Hz Monitor wesentlich gluecklicher als mit 60 Hz.

Am oberen Ende wird die Luft doch duenner.

Das Ergebniss haette VG278HE Besitzern vielleicht sagen koennen ob ein Wechsel es wert ist.
I am the BlurBuster Blog (www.scanningbacklight.com) -- currently opening up a 120Hz computer monitor to add a modified strobed backlight, to reduce motion blur.

Thanks for the excellent review of the VG278H! One thing I want to mention is that I'd like to see monitors with adjustable PWM capabilities. A monitor with one PWM flicker per refresh will have much better motion resolution (less motion blur) -- with motion more similar to a CRT. The use of a single strobe per refresh, turns a sample-and-hold LCD into an impulse-driven display.

This would be more objectionable flicker to some people, but would allow MPRT times that are lower than the pixel persistence -- MPRT of 0.5 millisecond is possible, when flashing the backlight only once per refresh, for 0.5 millisecond, for example -- less motion blur than a CRT! This would be great for first-person 3D shooter video games. Then turning PWM back to normal high frequency when you're just doing stuff like web browsing.

Also, part of how 3D LightBoost works, also modifies the PWM logic in the monitor, to flash the backlight only when the 3D shutters are open (3D shutter glasses are closed for both eyes while waiting for the LCD to refresh), squeezing the light into a shorter time period. This is also mentioned in an AnandTech article about how 3D LightBoost uses flashing to reduce motion blur:
http://www.anandtech.com/show/4966/nvidia-announces-3d-vision-2-and-3d-lightboost-technology

Perhaps test the monitor's PWM to see how it behaves differently in 3D mode?

Thanks
Mark Rejhon
BlurBusters Blog
News!!!!! Null Motion Blur auf Lightboost LCDs!!!!! (VG278HE)

PC Games Hardware.de:
Nvidia Lightboost Strobe-Hack: Röhren-Qualität auf dem LCD [pcgh.de]

News: pcgameshardware.de (LightBoost Strobe-Hack)
Video: www.youtube.com/watch?v=l0dGKgVgbYE (LightBoost Strobe-Hack)
Tips: Lightboost HOWTO (Englisch; "PixPerAn readability score 30!")

prad.de Foren (Thema; Englisch)
LightBoost HOWTO for BENQ/ASUS

hardwareluxx.de Foren (Thema; Deutsch)
Null Motion Blur auf Lightboost LCDs
Mal ne dumme Frage: im Test kommt es so rüber, als wenn AMD Karten keine 144 Hz wiedergeben können. Ist das echt so? Wollte mir den Monitor evtl. kaufen. Oder was bedeutet da im Text der Abschnitt mit Dual-DVI und 144 Hz?
Im Test steht, dass die nVidea 3D Technik nur mit 120Hz arbeitet. Somit sind die 144Hz nur im 2D Betrieb möglich.
Hallo.

Ich habe irgendwo im Forum gelesen, der neue HE habe so eine Art sichtbares Fliegengitter eingebaut? Ist das so auffällig wie ein IPS Glitzern, oder wie mus sman sich das vorstellen? Ist der Monitor dadurch schlechter als der ältere H? Würde mir den HE ganz gerne kaufen, aber das irritiert mich jetzt. Zumal in Testberichten nirgendwo darauf hingewiesen wird und der Monitor durchweg tolle Wertungen bekommt. Da stimmt doch was nicht?
Wenn uns dieser Effekt aufgefallen wäre, denn wir haben in den letzten Wochen durchaus Modelle anderer Hersteller gehabt, dies diesen Effekt besaßen, würde es im Test stehen.

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!