Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Eizo CG248-4K

Einleitung

Monitore mit Ultra-HD-Auflösung erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Kaum ein Hersteller, der in diesen Tagen nicht bereits mindestens ein hochauflösendes Modell in seinem Portfolio vorweisen könnte. Es ist daher nicht weiter verwunderlich, dass auch Eizo auf entsprechende Entwicklungen des Marktes reagiert und die eigene Produktpalette erweitert. Nachdem bereits im letzten Jahr der 31,5 Zoll große EV3237 vorgestellt wurde, wendet sich der japanische Grafikspezialist nun seiner professionellen ColorEdge-Produktlinie zu.

Der Eizo CG248-4K ist ein direktes Ergebnis dieser Bemühungen. Beim jüngsten Modell verteilen sich 3.840 x 2.160 Pixel auf ein LC-Panel mit einer Diagonalen von lediglich 23,8 Zoll. Die resultierende Pixeldichte von rund 185 ppi garantiert eine ausgesprochen feine Darstellung, die nur noch von einigen Panels in Mobilgeräten übertroffen wird.

Der Eizo CG48-4K (Foto: Eizo)

Für den Einsatz in farbkritischen Umgebungen ist die schiere Auflösung natürlich noch kein entscheidender Faktor. Der Neuzugang vermeidet aber auch hier jeden Fauxpas: Eine moderne LED-Hintergrundbeleuchtung lässt seinen Farbumfang deutlich über sRGB hinausreichen. Im Zusammenspiel mit der programmierbaren 16-Bit-3D-LUT – optimiert über die beiliegende Software "Color Navigator" – sind damit die Voraussetzungen für farbsicheres Arbeiten auch in großen RGB-Arbeitsfarbräumen und präzise Proof-Simulationen erfüllt. Dank des eingebauten Messgerätes kann auf eine separate Sonde verzichtet werden.

Eine spezielle Ausgleichsfunktion verbessert die oft mäßige Flächenhomogenität gängiger LC-Panels deutlich. Für Arbeiten in nicht Farbmanagement-fähigen Anwendungen steht eine flexible Farbraumemulation zur Verfügung. Über Color Navigator können sogar separat erstellte Transformationen in die 3D-LUT des Monitors geladen werden. Diese Möglichkeit ist vor allem im professionellen Videobereich sehr willkommen.

Testumgebung

Farbmessgeräte: X-Rite i1 Pro, X-Rite i1 Display Pro
Grafikkarte: MSI GeForce GTX 980 Ti
Software: UDACT 2.3, CCalc 2.1, Color Navigator 6.4.10.9

Lieferumfang

Eizo liefert den CG248-4K mit DisplayPort-, USB- und Netzkabel aus. Störende Lichteinstrahlungen werden durch eine ebenfalls beiliegende Lichtschutzblende stark reduziert. Sie wird nunmehr magnetisch mit dem Gehäuse fixiert.

Das vollständige Benutzerhandbuch befindet sich in elektronischer Form auf der beigelegten CD. Hier findet der Benutzer auch die Software Color Navigator zur Hardware-Kalibration. Sie kann darüber hinaus jederzeit kostenlos über die Eizo-Homepage in aktueller Version heruntergeladen werden. Ein doppelseitiges Informationsblatt belegt die akkurate Werkskalibration.

Hands on Video zum EIZO CG248-4k

Optik und Mechanik

Das dunkle Kunststoffgehäuse orientiert sich an der aktuellen EcoView-, statt der bisherigen ColorEdge-Produktlinie. Und so präsentiert sich der Eizo CG248-4K denn auch eher filigran, als wuchtig.

Auf empfindliche Hochglanzflächen und ausufernde Verzierungen verzichtet der japanische Hersteller weiterhin. Der schlichte Monitor passt sich in jede professionelle Arbeitsumgebung ein. Praktisches Detail: Die Rückseite ziert ein eingelassener Griff, der den Transport erleichtert.

Der Eizo CG248-4K

Das Messgerät wurde in den oberen Rahmen integriert. Dies weckt Erinnerungen an den ersten ColorGraphic-Monitor mit eingebautem Messgerät. Beim inzwischen längst abgelösten CG245 schmälerte aber noch ein sichtbar hervortretender Balken das Gesamtbild.

Das eingebaute Messgerät im eingefahrenen Zustand.

Die Rahmenbreite beträgt nur etwa 1,2 Zentimeter – im unteren Bereich kommt noch etwa ein halber Zentimeter dazu. Demgegenüber ist der obere Rahmen mit einer Breite von knapp 3 Zentimetern ziemlich ausladend. Das führt zu einem etwas asymmetrischen Gesamtbild. Auf dem Schreibtisch beansprucht der CG48-4K knapp 25 Zentimeter in der Tiefe. Ohne Standfuß verbleiben gut 6 Zentimeter.

Die Höhenverstellung im Detail (Foto: Eizo).

Die Verarbeitungsqualität ist gut, auch wenn sie nicht ganz mit jener früherer ColorGraphic-Monitore mithalten kann. Störende Spaltmaße können wir an keiner Stelle ausmachen. Das gilt auch für den oft kritischen Übergang zwischen Panel und Rahmen.

Eizo CG48-4K in frontaler und rückwärtiger Ansicht (Foto: Eizo).

Der Regelungsbereich der Höhenverstellung beträgt 15 Zentimeter. In der niedrigsten Einstellung beträgt der Abstand von der Rahmenunterkante zur Tischoberfläche 7 Zentimeter. In der höchsten Position ermitteln wir 22 Zentimeter. Die maximale Neigung nach hinten wird bei 30 Grad erreicht. Eine Neigung in Gegenrichtung ist bis etwa 5 Grad möglich. Alternative Befestigungssysteme werden über die VESA100-Verschraubung mit dem Bildschirm verbunden.

1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!