Grafik Grafik Grafik Grafik
image
SHOPPING TIPP: AMAZON BLITZANGEBOTE
Grafik Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Toshiba 55M7463DG

Einleitung

Der Toshiba 55M7463DG gehört zur bekannten M7-Serie von Toshiba und soll einen besonders satten Klang und dank dem neuen Hochleistungs-Display Pro LED 700 das beste Bild seiner Klasse liefern.

Dafür zuständig ist die neue Technologie CEVO Picture von Toshiba. Durch das Direct-Backlight-System (Pro LED 700) und dank Einsatz von mehr LEDs und Local Dimming Funktion soll ein um 75 Prozent helleres Bild produziert werden. Damit können die TVs auch in Räumen mit viel Lichteinfall oder sogar draußen genutzt werden. Kombiniert mit dem Wide Colour Gamut IPS Panel und einem um 14 Prozent vergrößerten Farbraum verspricht die M7-Serie ein überaus natürliches Bild mit feinen Farbnuancen bei besonders weitem Betrachtungswinkel.

Toshiba 55M7463DG, Foto: Toshiba.

Zudem verfügen die TVs der M7-Serie über die neue "Smart-TV Cloud" Plattform, die unter anderem praktische Funktionen wie MediaGuide Replay mitbringt. Hiermit verpassen Fußball-Fans kein Spiel, da der Fernseher ihre Sehgewohnheiten analysiert und ähnliche Sendungen automatisch aufzeichnet. Mit Bildschirmdiagonalen von 42 (107 Zentimeter), 47 (119 Zentimeter) und 55 (140 Zentimeter) Zoll wollen die Toshiba TVs ein großformatiges Bilderlebnis zum attraktiven Preis nach Hause bringen.

Das macht natürlich neugierig und wir haben das Spitzenmodell mit 55-Zoll-Display getestet. Der UVP des 55M7463DG liegt bei 1.499 Euro, der Straßenpreis zum Zeitpunkt der Testerstellung auf demselben Niveau.

Verpackung, Lieferumfang und Montage

Der Toshiba 55M7463DG hat immerhin eine Flügelspannweite von 124 x 72 cm und kommt dementsprechend in einem mächtig großen Karton daher. Das Gewicht von 22 kg (inkl. Verpackung) kann man schon noch alleine stemmen, aber man braucht lange Arme.

Im Karton wird das Display von zwei Styropor-Blöcken oben und unten mittig in Position gehalten. Eine zusätzliche Styropor-Schale stützt das empfindliche Display, das Zubehör ist separiert in entsprechenden Mulden untergebracht. Toshiba hat dem 55M7463DG zwar eine Quickstart-Anleitung in Buchstärke (in vielen Sprachen) beigelegt. Die lässt einen beim Aufbau aber erstmal im Stich. Zwar wird das Einlegen der Batterien in die Fernbedienung erklärt – zu Zusammenbau des Standfußes schweigt sie sich aber aus. Nichtsdestotrotz gibt der Aufbau keine allzu großen Rätsel auf.

Hands on Toshiba 55M7463DG (Video)

Das Herausziehen des großen Displays erfolgt besser zu zweit. Am besten legt man das Display zunächst mit der Vorderseite nach unten auf eine weiche Decke. Dann steckt man die zwei kurzen Beinchen in die Halterungen am Standfuß und schraubt sie dort fest. Zum Schluss wird der Standfuß mit den vormontierten Beinchen in die entsprechenden Öffnungen am Fernseher gesteckt und dort festgeschraubt.

Standfuß des Toshiba 55M7463DG.

Der Standfuß ist aus Aluminium und wirkt sehr stabil. Auf der Unterseite sind kleine Gummi-Noppen angebracht, um Kratzer auf der Aufstellfläche zu vermeiden. Dank seiner flachen Bauweise ist der 55M7463DG außerdem für eine Wandmontage gut geeignet. Die Bohrungen für eine VESA-kompatible Wandhalterung sind selbstverständlich vorhanden.

Lieferumfang des Toshiba 55M7463DG.

Der Lieferumfang fällt recht überschaubar aus: vier passive 3D-Brillen, eine Fernbedienung, Kurzanleitung und Garantiekarte. Das Netzkabel ist am Gerät fest angebracht. Ein ausführliches PDF-Handbuch kann aber aus dem Internet geladen werden, ein entsprechender Link befindet sich in der Quickstart-Anleitung.

Optik und Verarbeitung

Der Toshiba 55M7463DG wirkt vor allem durch sein mächtiges 55 Zoll Display, das von einem schmalen, schwarzen und glänzendem Kunststoffrahmen umrandet wird. Der Standfuß ist aus angerautem Aluminium und passt optisch sehr gut zu der großen, schwarzen Fläche. Die Rückseite ist aus mattem Kunststoff und leicht gewölbt. Ansonsten bleibt der 55M7463DG optisch recht unauffällig.

Ansichten: vorne und hinten.

Das Display selbst spiegelt vergleichsweise stark. In ausgeschaltetem Zustand ist der gesamte Raum zu sehen. Die Spiegelung verschwindet nur, wenn man das Gerät einschaltet und direkten Lichteinfall vermeidet.

Ansonsten lenkt nichts vom Bildgeschehen ab. Die orangefarbene LED zur Anzeige der Betriebsbereitschaft ist sehr dezent als kleiner Kreis rechts unten angebracht und wechselt auf Grün in eingeschaltetem Zustand.

Ansichten: vorne-schräg und seitlich.

Von der Seite betrachtet, erkennt man wie unglaublich dünn das Gerät ist. Das ist insbesondere bei einer Wandmontage von Vorteil.

1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2016 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung | TechResearch Magazin
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!

Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!