3D-Brillen: LG bringt Clip-On-Modell, NextGen zeigt Universal-Ausführung

0
18

LG zeigt Mitgefühl mit allen Brillenträgern, die für Tiefenoptik eine zweite Sehhilfe über das eigene Gestell stülpen müssen – und stellt eine Variante zum Aufclipsen vor. Erstmals zu sehen und auszuprobieren gab es die passive Clip-on-3D-Brille der Koreaner auf der IFA in Berlin.

Brillenträger bevorzugt: Die Polfilterbrille LG AG-F220 macht Schluss mit dem lästigen Doppelgestell. (Foto: LG)

Die Funktionalität der Clip-On-Gläser ist die gleiche wie bei herkömmlichen Polfiltermodellen, sie sind kompatibel zu allen Cinema 3DTVs und sollen selbst in den meisten Kinosälen einsetzbar sein. LG zufolge sind die Clip-Ons unter der Bezeichnung AG-F220 schon jetzt im Handel erhältlich. Sie kosten rund 20 US-Dollar.

Während LGs Modell für Brillenträger konzipiert ist und nicht auf den Heimkinobereich, sondern auch auf den Kinosaal abzielt, geht AV-Anbieter NextGen einen anderen Weg. Mit seiner universellen Active-Shutter-Brille will er Kompatibilität zu allen gängigen 3D-TV-Marken (LG, Panasonic, Samsung, Sharp, Sony, Toshiba) herstellen – und das zu einem erschwinglichen Preis von 80 US-Dollar.

Komfort geht vor: Die NextGen-Brille ist USB-chargeable. (Foto: NextGen)

Die auf der CEDIA-Expo in Indianapolis präsentierte 3D-Brille soll laut Hersteller eines der ersten universellen Modelle sein, das wiederaufladbar ist. Dazu benötigen Anwender lediglich ein Standard-USB-Kabel, neben Etui und Reinigungsflüssigkeit im Lieferumfang enthalten. Innerhalb einer Ladezeit von nur drei Stunden soll die Brille fit für etwa 50 Stunden 3D-Genuss sein.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen