Apple räumt Bug in E-Mail-Verschlüsselung von iOS 7 ein

0
5

Ein Wissenschaftler hat auf eine Sicherheitslücke in iOS 7 aufmerksam gemacht. Dem Bericht zufolge verschlüsselt das Apple-Betriebssystem trotz aktivierter Datenschutzfunktion E-Mail-Anhänge nicht. Die angehängten Dateien ließen sich mit externen Programmen auslesen und speichern, obwohl dies eigentlich durch die Verschlüsselung des mobilen Betriebssystems verhindert werden soll.

E-Mail Bug in iOS 7 (Bild: Apple)

Apple hat den Fehler offiziell bestätigt und angekündigt die Lücke über ein iOS Update zu schließen. Einen konkreten Termin wollte Apple auf Nachfrage jedoch nicht nennen.

Das Ausnutzen der Schwachstelle setzt jedoch voraus, dass beim iPhone über eine Brute-Force-Attacke bzw. einem Jailbreak die PIN-Sperre des Geräts umgangen wird. Auf iOS 7.1.1 aktualisierte Geräte, die mindestens über einen A5-Prozessor (iPhone 4S oder neuer) verfügen, dürften somit relativ sicher sein.

Eine Besonderheit stellt das iPhone 4 dar, da sich auf diesem Gerät durch eine Schwachstelle im A4-Prozessor immer ein Jailbreak vornehmen lässt, ein Update kann hier also keine Abhilfe schaffen.

Weiterführende Links zur News

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen