Apple verkauft drei Millionen iPads in drei Tagen

0
4

Apple hat heute bekannt gegeben, dass es über drei Millionen neue iPad mini und iPad der vierten Generation verkauft hat, gerade einmal drei Tage nach der Markteinführung. Das entspricht der doppelten Menge der 1,5 Millionen Wi-Fi-Modelle, die im März vom iPad der dritten Generation am ersten Verkaufswochenende abgesetzt worden sind. Die Wi-Fi + Cellular-Modelle von iPad mini und iPad der vierten Generation werden in ein paar Wochen in den USA und in vielen weiteren Ländern im Laufe des Jahres ausgeliefert.

iPad mini (Bild: Apple)

„Kunden auf der ganzen Welt lieben das iPad mini und das iPad der vierten Generation,“ sagt Tim Cook CEO von Apple. „Wir haben einen neuen Verkaufsrekord am ersten Wochenende erzielt und iPad minis sind so gut wie ausverkauft. Wir arbeiten hart daran so schnell als möglich weitere herzustellen, um die unglaubliche Nachfrage befriedigen zu können.“

Das neue iPad mini hat ein 7,9-Zoll Multi-Touch Display, FaceTime HD- und iSight-Kameras, unterstützt LTE und bietet bis zu 10 Stunden Batterielaufzeit. Das iPad der vierten Generation besitzt ein 9,7-Zoll Retina Display, den neu entwickelten A6X Chip, eine FaceTime HD Kamera sowie ebenfalls LTE-Unterstützung.

Sowohl iPad mini als auch das neue iPad der vierten Generation mit Retina Display sind aktuell in 34 Ländern, darunter USA, Australien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Hong Kong, Japan, Kanada und Südkorea, erhältlich und werden im Laufe des Jahres noch in vielen weiteren Ländern verfügbar sein, inklusive China. Die Nachfrage nach iPad mini hat die ursprünglich bereitgestellte Menge übertroffen und während viele der Vorbestellungen an die Kunden ausgeliefert worden sind, mussten einige auf einen späteren Zeitpunkt in diesem Monat geschoben werden.

TEILEN
Vorheriger ArtikelSamsung Large Format Displays live erleben
Nächster ArtikelChristie Solaria One Digitalkinosystem wird ausgeliefert
... ist Geschäftsführer der PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG und darüber hinaus Chefredakteur von PRAD. Er stellte im März 2002 die Internetseite Prad.de mit dem Schwerpunkt Display Technologie online. Privat gilt er als absoluter Serienjunkie und Netflix Fan.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen