ARD/ZDF-Onlinestudie 2011: Deutsche mögen TV im Internet

0
42

Immer mehr Menschen in Deutschland schauen sich Fernsehinhalte im Internet an – zu diesem Ergebnis kommt die ARD/ZDF-Onlinestudie 2011, in deren Rahmen im März und im April bundesweit 1.800 Erwachsene in Deutschland befragt wurden. 73,3 Prozent der Bevölkerung (2010: 69,4%) sind mittlerweile „drin“. Damit stieg die Zahl der Internetnutzer ab 14 Jahren binnen Jahresfrist von 49,0 auf 51,7 Millionen. Besonders nachgefragt werden Bewegtbilder, die von 68 Prozent (2010: 65 Prozent) aller Online-User abgerufen werden.

Startseite der ZDF-Mediathek. (Bild: Screenshot)

29 Prozent (2010: 23 Prozent) schauen sich TV-Sendungen zeitversetzt an. Der Anteil der Live-Zuschauer liegt bei 21 Prozent (2010: 15 Prozent). Es sind rund 19 Millionen Menschen, die zumindest gelegentlich Fernsehinhalte im Internet sehen – vier Millionen mehr als 2010. Dabei ist die Zunahme bei den 14- bis 29-Jährigen überdurchschnittlich hoch.

ZDF-Intendant Markus Schächter: „Das Netz braucht professionelle TV-Inhalte und diese werden dort immer stärker abgerufen.“ Via ZDF-Mediathek erreiche außerdem man ein jüngeres Publikum. Die Ergebnisse würden es beweisen: „Das Netz schafft das Fernsehen nicht ab, sondern es wird zu einem wichtigen Ergänzungsmedium für die TV-Sender.“

Der Intendant des Hessischen Rundfunks, Dr. Helmut Reitze, verweist auf die enge Anbindung des ARD-Internetangebots an die Hörfunk- und Fernsehprogramme der ARD: „Die Menschen sehen, hören und lesen heute, was, wann und wo sie es wollen. Schon heute machen die Nutzungsdaten deutlich, dass unsere starken TV- und Radiomarken sich auf den neuen Abrufplattformen nicht nur behaupten, sondern besonders gefragt sind.“ Mit Mediatheken und Zusatzinformationen zu TV- und Radiosendungen böte die ARD genau das, was vom Publikum erwartet werde: „Unsere hochwertigen Inhalte unentgeltlich, zeit- und plattformunabhängig bereitzustellen.“

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!