LCD-Monitore: ViewSonic will 2011 Nummer eins in Taiwan werden

0
30

Laut einer Digitimes-Meldung werden in diesem Jahr 180 Millionen LCD-Bildschirme weltweit verkauft. Bis zu zehn Prozent davon will das US-stämmige Unternehmen ViewSonic beisteuern. Der Weg dahin führt über Taiwan, wo man vergangene Woche fünf neue Monitore mit LED-Licht auf den Markt gebracht hat, darunter ein 23-Zoll-Polarisationsmodell für 9.900 NT-Dollar (rund 239 Euro).

Der VP2765-LED gehört zu ViewSonics Profi-Displays und besitzt ein AMVA-Panel. (Bild: ViewSonic)

Mit einem Absatzvolumen von 350.000 LCD-Monitoren im Jahr 2011 will ViewSonic sich einen Riesenbissen vom dortigen Display-Markt einverleiben. Nach Angabe von Max Liu, der im asiatisch-pazifischen Raum die Rolle des Chefs für Produktmarketing ausübt, hat man nicht weniger als 20 Prozent im Sinn. Keins der am dortigen Markt beteiligten Unternehmen könne einen solch hohen Marktanteil vorweisen.

Laut Liu haben TFT-Bildschirme mit LED-Backlight in Taiwan bereits jetzt eine Penetrationsquote von 48 Prozent erreicht. Bis zum Jahresende hält der ViewSonic-Mann einen weiteren Anstieg auf 60 Prozent für möglich. Dieser Wert scheint sich an der LED-Quote aller Monitore zu orientieren, die das Unternehmen auf dem globalen Markt verkauft und die laut Liu die Marke von 80 Prozent übersteigt.

Im Mainstream-Segment lasse sich kaum noch ein Preisunterschied zwischen Modellen mit CCFL-Hintergrundbeleuchtung und LED-BLU feststellen, so der Manager. Lediglich im Größenbereich von 27 Zoll sei LED-Backlight bis zu zehn Prozent teurer als Kaltkathodenröhren.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen