ASUS ROG Swift PG258Q Test bei PCGH: 240 Hz jetzt auch mit G-Sync

0
214

Mit 240 Hz können endlich auch Mücken ein ruckelfreies Bild am Monitor genießen. Hintergrund: Das Facettenauge einer Fliege nimmt erst ab etwa 240 Bilder pro Sekunde eine flimmerfreie Bewegung wahr. Ein Mensch sieht einen flüssiges Bewegtbild ab 22 Hz bis 90 Hz – je nach Kontrast und Licht. Spaß beiseite: Mit einer Bildwiederholrate von 240 Hz ist ein Bild auch ohne G-Sync oder Freesync recht geschmeidig und arm an Bildrissen. Die Kollegen von PC Games Hardware haben den 25 Zoll Monitor ASUS ROG Swift PG258Q genauer unter die Lupe genommen.

ASUS ROG Swift PG258Q im Test bei PCGH (Foto: ASUS)

Die Nische der hochfrequenten Monitore füllt sich langsam: Ende letzten Jahres erschien mit dem Benq Zowie XL2540 das erste Modell mit einer Bildwiederholrate von 240 Hz. Eher angekündigt war in dieser Frequenzklasse aber der ASUS ROG Swift PG258Q, welcher aber erst seit diesem Jahr im Handel verfügbar ist. Während beim Zowie die Bildwiederholrate fest ist, kommt im ASUS-Monitor ein G-Sync-Modul zum Einsatz, das die Bildfrequenz zwischen 30 Hz und 240 Hz an die Framerate von Spielen anpasst.

Mit dem Acer Predator XB272bmiprz ist ein weiterer G-Sync-Monitor in der 240-Hz-Klasse gelistet, der aber noch nicht lieferbar ist. Einige Shops melden eine Verfügbarkeit ab Mitte April. Er ist das einzige 27-Zoll-Modell, alle anderen Monitore besitzen eine Bilddiagonale von 24,5 Zoll. Der AOC Agon AG251FZ ist aktuell das einzige Modell in dieser Hochfrequenzklasse, was auf FreeSync setzt. Die dynamische Bildwiederholrate wird hier ab 48 Hz angepasst.

Wie sich der ASUS ROG Swift PG258Q und das verbaute 24,5 Zoll TN-Panel mit einer Bildauflösung von 1920 x 1080 (Full HD) geschlagen hat, erfahren Sie bei den Kollegen von PC Games Hardware. Im Fazit heißt es auf alle Fälle: „Auch wenn gute IPS oder die ersten Quantum-Dot-Monitore (QLED) ein immer brillanteres Bild liefern, bleibt TN konkurrenzlos in der Reaktionszeit. Für High-Fps-Gaming, etwa bei Counter Strike, ist diese wichtiger als eine herausragende Farbqualität oder einen größeren Kontrast. Da hier oft auch G-Sync oder Freesync nicht zum Einsatz kommen, minimiert die hohe Frequenz von 240 Hz die Bildrisse recht gut.“

Weiterführende Links zur News

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen