AUO legt starkes drittes Quartal hin

0
21

Nach einer Meldung der Digitimes ist es AU Optronics (AUO ) im dritten Quartal gelungen, wieder schwarze Zahlen zu schreiben. Der konsolidierte Nettogewinn des Unternehmens beläuft sich auf 7,4 Milliarden NT-Dollar (88,41 Millionen US-Dollar). Im Vergleich zum vorherigen Quartal wuchs der Konzernerlös um 35 Prozent; noch nie wurden so viele großformatige LCD-Panels ausgeliefert.

Wie das Unternehmen bekannt gab, summierten sich die konsolidierten Erlöse auf 111,2 Milliarden NT-Dollar (3,5 Milliarden US-Dollar). Das Positivergebnis schlägt sich auch im Aktienkurs nieder: Pro Aktie konnten 0,84 NT-Dollar Gewinn erzielt warden. Von Januar bis September 2009 machte AUO einen Umsatz in Höhe von 244,5 Milliarden NT-Dollar. Der Nettoverlust in diesem Zeitraum beträgt 19,4 Millionen NT-Dollar und der Verlust je Aktie kann mit 2,26 NT-Dollar beziffert werden.

AUOs Lieferzahlen von Großformatpanels erreichten in Quartal drei Rekordniveau: 26,7 Millionen Stück, und damit 19,2 Prozent mehr als im zweiten Quartal, wurden verschifft. 64,8 Millionen ausgelieferte kleine und mittelgroße Panels verhalfen dem Unternehmen zu einem Quartalsplus von 6,5 Prozent. Im betreffenden Zeitraum lieferte AUO insgesamt 62,3 Millionen Großpanels und 168,6 Millionen kleine und mittelgroße Panels aus.

„Unser Betriebsergebnis verbesserte sich gegenüber dem letzten Quartal deutlich. Zugute kamen uns die stärkere Marktnachfrage und höhere Panelpreise. Sowohl unsere Bruttomarge als auch die operative Umsatzrendite konnten wir wesentlich auf 117,7 beziehungsweise 6,8 Prozent verbessern. Außerdem stieg das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) fürs Quartal auf 27,9 Prozent, während das Lagerumschlagsverhältnis einen gesunden Wert von 35 Tagen hat“, sagte AUO-Finanzvorstand Andy Yang.

Das Unternehmen freue sich, die Kapazität der 8,5-G-Produktionsstätte rechtzeitig eingebracht zu haben, wird Yang weiter zitiert, und im Ergebnis habe man die Lieferzahlen großformatiger TV-Panels beachtlich verbessern können. Es zeige sich, dass AUO zur rechten Zeit investiert habe und damit die Chancen des Marktes ergreifen konnte. „Das half, unsere Marktanteile in China und in einigen Schwellenländern zu vergrößern“, fügte Yang hinzu.

Obwohl man bei AUO davon ausgeht, dass die Verkäufe sogenannter IT-Panels für Monitore und Notebooks saisonal bedingt einbrechen werden, glaubt man, dass die Nachfrage nach Fernsehpanels weiterhin stark bleiben wird und erwartet für das jetzige Quartal eine hohe Kapazitätsauslastung.

Das Unternehmen gab in diesem Zusammenhang bekannt, dass AUOs 8,5G-Produktion im September 2009 auf 30.000 Glassubstrate hochschoss. Für das restliche Jahr rechnet man mit einer Ausweitung auf jeweils 40.000 Substrate im Monat.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen