Barnes & Noble: Nook HD als Tablet-Kampfansage

0
1

Die Buchhandelskette Barnes & Noble hat die neueste Generation seiner Tablets, das Sieben-Zoll-Modell Nook HD und den Nook HD+ im Neun-Zoll-Format, vorgestellt. Die leichtgewichtigen Android-Geräte konnten US-Medienvertreter bei der Präsentation beeindrucken, insbesondere durch gute Displays – der Siebenzöller bietet für seine Größenklasse eine Rekordauflösung. Auch der Preis kann sich sehen lassen. Denn in diesem Punkt sind die neuen Nooks eine echte Kampfansage an den wohl direktesten Konkurrenten, Amazons Fire-HD-Modelle.

Nook HD: Sieben-Zoll-Tablet sorgt für Aufsehen (Foto: bn.com)

Barnes & Noble hat bei den neuen Tablets sichtlich auf technische Werte geachtet. So bietet das Nook HD eine Auflösung von 1.440 mal 900 Pixel und eine Pixeldichte von 243 DPI. Das sticht die gängigen 1.280 mal 800 Pixel, die etwa Amazons Fire HD bietet, aus, und ist aktuell der Bestwert im Bereich der Sieben-Zoll-Tablets. Das größere Nook HD+ indes kann zwar mit dem Retina-Display des iPad nicht konkurrieren, bietet aber wie viele andere Neun- oder Zehn-Zoll-Tablets Full HD mit 1.920 mal 1.200 Pixel. In Sachen sinnvoller Betrachtungswinkel scheinen die Geräte wenigstens gleichauf mit den jeweiligen Amazon-Konkurrenten, vermerkt Cnet.

Als Prozessor nutzen die Nooks einen Texas Instruments OMAP 4470 mit 1,3 (Nook HD) bzw 1,5 (Nook HD+) Gigahertz-Taktung, was etwas mehr Leistung als bei den Amazon-Geräten verspricht. Zudem sind beide Modelle vergleichsweise leicht für ihre Größenklasse – das Nook HD wiegt rund ein Fünftel weniger als das Fire HD. Die Nooks punkten auch mit einem microSD-Kartenslot, der freilich auch nötig ist, denn die interne Speicherkapazität fällt halb so groß aus wie bei den aktuellen Amazon-Tablets. Ein weiteres Manko ist, dass die Barnes-&-Nopble-Geräte keinen direkten HDMI-Ausgang bieten. Die Software wiederum basiert wie beim Hauptkonkurrenten auf Android 4.0.

Amazon selbst hat mit seiner aktuellen Tablet-Generation, den Modellen Fire HD und Fire HD 8.9, für Aufsehen gesorgt, da diese die Konkurrenz preislich unter Druck setzen. Umso mehr muss man die Preisgestaltung von Barnes & Noble als echte Kampfansage verstehen. Mit 229 respektive 269 Dollar sind Nook HD und und Nook HD+ nochmals um 20 beziehungsweise 30 Dollar billiger als der jeweils direkte Konkurrent. Als Erfolg für Barnes & Noble zu werten ist zudem, dass beispielsweise Gizmodo die Produktvorschläge des Nook-Shops sinnvoller gelöst findet als bei Amazon, da Kunden ein breiteres Spektrum an Literatur angeboten wird.

Indes blickt Barnes & Noble verstärkt in Richtung internationaler Märkte, wenngleich der Schwerpunkt dabei offenbar auf den E-Readern aus der Nook-Produktpalette liegt. Neben der Tablet-Präsentation hat das Unternehmen eine Reihe neuer Kooperationen mit britischen Handelsketten bekannt gegeben, die unter anderem den Nook Simple Touch in ihr Programm aufnehmen. Somit wird der klassische Buchhandelsriese in Großbritannien auch an dieser Front ein wichtigerer Herausforderer für den Online-Handelsgiganten Amazon. (pte)

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen