BenQ: Taiwans LCD-Monitor-Markt stagniert 2011

0
28

BenQ prognostiziert dem heimischen Monitormarkt 2011 bestenfalls Nullwachstum, wenn nicht gar einen leichten Einbruch. Anzeichen dafür seien Reifeprozesse auf dem Markt sowie die Tatsache, dass sich Großprojekte des öffentlichen Beschaffungswesens verzögert hätten.

Gegen den Markttrend will BenQ seinen LCD-Marktanteil in diesem Jahr verdoppeln. (Foto: BenQ)

Ungeachtet der gesamtwirtschaftlichen Erholung konstatiert BenQ, dass die Nachfrage auf dem PC-Markt insgesamt schwach sei, und verweist auf schwache Absätze während des chinesischen Neujahrsfests. Gute Verkaufszahlen zum langen Feiertagswochenende Ende Februar dürften den LCD-Monitormarkt in Quartal eins 2011 immerhin auf Vorjahresniveau retten. Insgesamt soll das Segment in diesem Jahr Stückzahlen von bis zu 1,3 Millionen erreichen. 2010 hatte sich der Endstand zwischen 1,3 und 1,4 Millionen Einheiten eingepegelt.

Dass es in Segmenten wie 18,5 Zoll keinen Preisunterschied zwischen LED- und CCFL-beleuchteten Geräten gibt, ist für BenQ ein Anzeichen dafür, dass der LED-Anteil weiterhin steigen wird. Das Unternehmen will im zweiten Quartal im gesamten Produkt-Lineup LED-Modelle etablieren und die Quote 2011 auf 80 Prozent ausbauen. Marktweit soll sich der LED-Anteil um 40 Prozent, im Segment von 20 bis 23 Zoll um mehr als 50 Prozent erhöhen.

Im Zug des Ausbaus einer neuen Produktlinie von 3D-Premium-TFTs will BenQ auf Polarisations-Technologie setzen. Der Marktstart entsprechender Monitore ist für das vierte Quartal angesetzt. 2011 werden zwei Prozent aller BenQ-Displays 3D-Modelle sein. 2012 sollen die 3D-Fähigen auch als Touchscreen-Variante erhältlich sein; an Produkten, die ohne 3D-Brille funktionieren, wird gearbeitet.

2010 erlangte BenQ mit 120.000 verkauften LCD-Monitoren einen Marktanteil von etwa zehn Prozent. 2011 sind 250.000 Bildschirme angepeilt. Mit Fokus auf Nischenprodukte und Beschaffungsmärkte will das Unternehmen zwanzig Prozent Marktanteil erreichen, gab Robert Dung, Geschäftsführer von BenQ Taiwan, an. Branchenkennern zufolge befinden sich Asustek Computer und Acer mit 30 beziehungsweise etwa 18 Prozent auf den ersten Plätzen. Erfolg auf den Beschaffungsmärkten verhalf den Unternehmen zu Absatzzahlen von 400.000 respektive 270.000 Monitoren.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen