Eizo L778-W (Prad.de User)

  • Hallo,


    mich würde mal interessieren, wie sich der L778 bei DVDs mit kritischen Farbkombinationen verhält, wenn er beim Flash-Test schliert.


    Momentan habe ich einen S19-1 und da ist besonders der rot<->grau-Übergang kritisch. Wenn sich ein Gesicht z.B. schnell bewegt, sieht es besonders bei geschminkten Frauen um den Mund herum und auch teilweise an anderen Stellen im Gesicht so aus, als ob das Make Up gerade total verwischt wäre. Das finde ich schon etwas störend. Genauso bei der Cirque du Soleil DVD Varekai. Da gibt es eine Szene, wo der Hintergrund so rot-braun beleuchtete Stäbe sind. Und die Kamera ist recht bewegt. Auf dem TFT ist der Hintergrund dann nur noch ein einziger Brei. Würde mich mal interessieren, wie so was bei diesen neuen Overdrive-Monitoren ist.


    Falls ihr mal ein Testvideo braucht, müsste ich mal schauen, ob ich das irgendwie mal exportieren könnte... allerdings hab ich auch keinen Webspace...


    Gruß,


    Tobias

  • Der L778 ist absolut DVD tauglich, ich folgende DVDs mit dem L778 getestet: Matrix, Last Samurai, Shrek und Star Wars II, bei keinem der Filme kommt es zu Schlierenbildung.

  • Natürlich trifft das Gesagte nur auf mich zu und würde andere Benutzer evtl. garnicht stören, das ist klar.
    Ich möchte meine Erfahrungen auch bestimmt nicht verallgemeinern, es waren rein subjektive Eindrücke und ich freue mich für jeden, der mit seinem Gerät zufrieden ist, darauf kommt es ja auch an!



    MfG

  • Sagt mal, kann jemand mal diesen Swing-Fuß testen? Mich interessiert, ob er dazu in der Lage ist, das Display in Richtung Tisch zu neigen, so dass man lesen kann ähnlihc wie in einem Buch auf dem Schreibtisch. Das woltle ich schon immer haben, aber bisher gab es wohl keinen Fuß, der das ermöglichte.

  • Ich würde es ja gerne einmal von einem Nutzer hören: Taugt das Display auch bei Schräglage (geringe Spiegelung, kein/wenig Farbverlust usw.)? Oder ist die Position doch auf Dauer unbequem? Wie sieht es mit dem Staubfang aus bei Schräglage usw.

  • Zum Thema Schlierenbildung:


    Der Eizo 778 ist jetzt mein dritter TFT und der mit Abstand auch schnellste. Zuvor hatte ich zwei Monitore mit TN Panel (eins davon mit 12ms) und die waren meiner Meinung nach noch langsamer als der Eizo mit Overdrive.


    Grundsätzlich gilt aber:
    Alle TFTs haben eine Bewegungsunschärfe, egal wie schnell das Panel auch sein mag.



    Zum Thema Neigung:
    Ich hab den TFT jetzt mal komplett nach unten Richtung Tisch geneigt. Der Blickwinkel ist auch dann vollkommen in Ordnung. Nur schaut man dann ja die ganze Zeit nach unten und das gibt Nackenprobleme und daher nicht empfehlenswert ;)

  • Ich finde man sollte jede Meinung respektieren, Badtaste hat nun mal Schlieren gesehen und diese nicht "toleriert". Und sooo viele Userberichte gabs bisher auch noch nicht...


    Der Eizo ist sicher ein Top-Gerät, aber vielleicht gibts ja einen von 1000 oder was weiss ich, der nicht dem "Durchschnitts-Eizo" entspricht, anders kann ich mir das auch nicht erklären.


    Ist auf jedenfall Spannend ob es bei diesem Einzelfall bleibt. Ich hoffe es, dann macht die TFT-Zukunft doppelt spass...


    Zaran

  • Hallo,


    da ich nun seit 2 Tagen den L778-k besitze, möchte auch ich hierzu etwas sagen. Bisher hatte ich praktisch nur Erfahrungen mit CRT Monitoren und muß sagen, daß der Eizo zwar die wohl typische Bewegungsunschärfe besitzt, jedoch bei Spielen wie Doom3, Q3 und NFS U2 keine wirklich sichtbaren Schlieren zieht. So ist zumindest mein erster Eindruck von diesem Monitor.



    Gruß


    Andreas


  • und



    Quote

    Original von Geist
    BadTaste


    Wo du beim K778 Schlieren sehen willst, außer bei wenigen synthetischen Tests ist mir Schleierhaft! Ich habe beim Test des L778 bei Spielen sehr genau darauf geachtet und Schlieren konnte ich bei keinem der getesteten Spiele entdecken.
    ...


    Also ich sitze ja nun (nachschau) 208h vor dem L778.
    und ich werde ihn behalten, weil er für mich mehr Vor als Nachteile hat.


    Aber ... man sieht definitiv Schlieren. Bei Spielen wie auch bei Videos.


    Spiele:
    Gerade Doom 3 sind die Schlieren recht schnell zu sehen,
    wenn dunkles grau bis schwarz auf hellem grau bewegt wird.
    z.b. Eine Pistole auf einem Tisch ... dann mal hin und her bewegen.
    und man sieht das die Pistole ein ca 1cm langen Schweif zieht


    weiter ist auch Farcry recht anfällig.


    weiters schönes bespiel wäre noch das "A" und "B" in CS Dust2.
    Rot auf braunem hintergrund .. schlieren ohne ende.


    Vidoes:
    Selbe Spiel ...
    Wenn bestimte Farbkombenationen auftreten gibt es Schlieren ...
    Da diese meinst lokal auftreten (an betimmten objekten) sind sie leichter und auffälliger zu sehn als beim L768 wo alles gleichmäsig Schliert.
    z.b. Laternenmast bei Schwenk über einen Stassenzug. Da zieht der Mast einen gut sichbaren schweif hinterher.



    PS: Mich "stören" die Schlieren nicht, da sie nur seh begrenzt auftreten und eher selten sind.
    Hardcorezocker kann ich diesen Monitor nicht empfehlen und gegen ein TN oder IPS TFT ist er langsam.
    Aber der rest ist halt perfekt.
    und ich Spiele zu 80% , rest Filme schaun und Surfen.

    Zalman TNN300 + I5 4960K@4,2Ghz passiv + 1050Ti passiv + 3x SSD = keine beweglichen Teile = Lautlos :-)

  • Die Erfahrungen decken sich zu 100% mit meinen "Erlebnissen".
    Und ich dachte schon, ich wäre der einzige pingelige Kopf, dem das beim Spielen (genau die Stellen bzw. Spiele, die du erwähnt hast) auffällt.
    Schön, daß du damit leben kannst, es ist ja auch ansonsten ein Top-Gerät (Ausleuchtung,Schwarzwert,Verstellmöglichkeiten,Verarbeitung etc.,halt ein echter EIZO).

  • Legendenkiller & BadTaste:


    Es ist mir absolut schleierhaft, das eure Ergebnisse von denen aller anderen abweichen.
    Ich hab mir jetzt mal die Mühe gemacht und die genau beschriebenen Situationen nachgestellt, in denen die Schlieren bei euch auftreten.


    FarCry und HalfLife2 hab ich sowieso auf dem Rechner und Doom3 hab ich als Demo nochmal installiert.
    Was du mit "weiter ist auch Farcry recht anfällig" meinst bleibt mir ein Rätsel. Selbst wenn ich mit Gewalt versuche Schlieren zu produzieren, keine Chance. Alles läuft wie man es sich wünschen würde.
    CS.Source spiele ich am häufigsten von meinen Spielen und auch da kann ich mit letzter Gewißheit sagen: Es ist definitiv nicht einmal der Ansatz einer Schliere zu sehen.
    Gleiches gilt für Doom3.


    Übrigends laufen DVDs für meinen Geschmack nahezu perfekt. Viel besser kann ich mir das nur auf einem größeren Monitor vorstellen (deshalb schau' ich auch fast ohne Ausnahme am TV), aber die Qualität die der Eizo hier abliefert ist fantastisch. Vielleicht gerade deshalb, weil die Farben eben nicht Bunter als in der Realität erscheinen - und eben wegen des hervoragenden Schwarzwertes. Schlieren keine Spur.
    Getestet habe ich mit "Bella Martha", "HiFi", "Der Pate I-III" und mit "From Dusk till Dawn". (An der Auswahl kann man wohl erkennen, das ich ein alter Sack bin...)


    Woher also der Unterschied?
    Ich habe alle Tests mit "warmen" Monitor laufen lassen. Bei den jetzigen Temperaturen fällt die Möglichkeit einer zu kurzen Vorlaufzeit allerdings ohnehin aus. Im Winter hätte ich ja noch gedacht ihr spart Heizkosten und gebt dem Monitor eine Umgebungstemperatur von knapp über 0 Grad :D


    Ansonsten gibt es da aus meiner Sicht nur noch 3 andere Möglichkeiten:
    1. Ihr habt ein Gerät erwischt in dem die Overdrive-Technik nicht einwandfrei funktioniert.
    2. Es gibt tatsächlich irgendeinen Zusammenhang mit der Hardware, die den Monitor betreibt. Vielleicht eine Kombi aus GraKa und Treibern, die dem Eizo nicht schmeckt? ...tja, unendliche Weiten...
    ODER:
    3. Benutzt ihr etwa den analogen Monitoranschluß ?? 8o
    Den hab ich genau wie die Lautsprecher noch nicht angerührt.


    Ciao

  • Hallo nochmal!


    1. So ganz der Neueinsteiger ohne Kenne bin ich nun auch nicht,d.h., ich habe das Gerät mit einer Asus GF 6800GT 256MB sowie einer Sapphire X800XT PE getestet (jeweils natürlich ohne alte Treiberreste etc.), mit allen möglichen Qualitätseinstellungen und V-Sync an und aus...
    2. Ein so edles Gerät zu kaufen und es dann nur am analogem VGA-Eingang zu betreiben, wäre wirklich Schwachsinn hoch 3, weshalb ich einfach mal davon ausgehe, daß, wenn man sich so ein Stück gönnt, auch eine vernünftige Grafikkarte sein Eigen nennt.
    Ich glaube, es ist nur durch die subjektive Wahrnehmung und die jeweilige Empfindlichkeit des Benutzers zu erklären.
    Macht euch nix raus: von 1000 Leuten sind bestimmt 997 mit dem EIZO super zufrieden, nur (bis jetzt) 3 pingeligen Zeitgenossen (ich auch, leider) fallen Schlieren auf.
    Also, an alle zufriedenen EIZOs: viel Spass mit eurem 778er!


    MfG


    Der "verstrahlte" aber überzeugte CRT-Flimmerkopp...

  • Don Corleone


    hm ... ich denke man kann das nur mit den subjetiven empfinden erklären.
    oder das Du schon vorher einen TFT hattest und wir von CTR gekommen sind.
    Und wenn du bei den Roten Buchstaben (A und B an den Wänden) in CS Level Dust 2 keine Schlieren siehst ... wird es wohl starke Herstellungsschwankungen geben.
    Was ich aber nicht glaube.



    Man sieht in bestimten Situationen halt Schlieren, also Lokal an bestimmten objekten nich auf dem ganzen Bildschirm wie beim L768.
    Wie man ja beim Prad Schlierentest auch welche sieht.



    PS: ich betreibe den l778 an einer Saphire 9800pro am Digitaleingang. (C5.2)


    Aber wiegesagt ... das soll keine abwertung der L778 sein ... er ist schnell und hat ein perfektes Bild. Aber er ist nicht 100% schlierenfrei.
    Ich habe entschieden das die hohe Bildqualität das letzte bischen Geschwindigkeit locker aufwiegt.
    Das muss aber nicht heißen das das jeder so für sich entscheiden kann.

    Zalman TNN300 + I5 4960K@4,2Ghz passiv + 1050Ti passiv + 3x SSD = keine beweglichen Teile = Lautlos :-)

  • Ich habe ein wenig in diesem Thread gelesen und muss jetzt auch mal meinen Beitrag dazu leisten.


    Ich habe ja übrigens auch einen Test mit Bildern gepostet.


    Also ganz klar, schlierenfrei ist er nicht aber ihn als "multimediauntauglich" zu bezeichnen ist meiner ansicht nach falsch, Klar beurteilt das jeder anders aber BadTaste scheint das echt ganz anders zu sehen was die Schlieren angeht.


    Ich habe nach dem lesen dieses Threads nochmal Quake3 gestartet und ich sehe minimale, absolut geringfügige Trägheit der Pixel.
    Im vergleich zum L768, welchen mein Nachbar hat schiesst der L778 seine Pixel nur so hin und her.
    Eine Superleistung für ein PVA-Panel. Zudem ist er nach meinem empfinden besonders bei der Farbdarstellung sogar schneller als mein Samsung 710T mit einem 12ms TN-Panel.


    Bei Doom3 merkt man eine Bewegungsunschärfe aber ich finde Doom3 lässt sich gut auf dem L778 spielen.


    Ich muss dazu erwähnen, dass ich hin und wieder Phasen habe in denen ich oft spiele. Aber übers Jahr gesehen dürfte meine Nutzung etwa 70% Anwendung-Filme-Office und 30% Zocken beinhalten.


    Ich werde den L778-K ganz sicher behalten. Er ist meiner Meinung nach ein wahrer Alleskönnen und es macht richtig Spass davor zu sitzten.



    PS: Prad.de hat ja sogar auch einen ausführlichen Testbericht zum L778 geschrieben und auch da wie bei vielen Tests der PradUser wird von einem "Brummen des Netzteils" geredet.


    Das sind die beiden INVERTER die die Hochspannung von ca. 800 - 900 Volt für die beiden Kaltlichkathoden der "Backlight" liefern. Wer an einem TFT während des Betriebs mal irgendwie an den Inverter dran gekommen sein sollte, wenn der TFT zum beispiel offen wäre, dann weiss er ganz schnell wieviel dampf dahinter ist. Derjenige wird sich sicher mal ne halbe Stunde setzten :D


    Genau die beiden Inverter Brummen! Kein Netzteil!


    Grüsse

  • Quote

    Original von crash


    Im vergleich zum L768, welchen mein Nachbar hat schiesst der L778 seine Pixel nur so hin und her.
    Eine Superleistung für ein PVA-Panel. Zudem ist er nach meinem empfinden besonders bei der Farbdarstellung sogar schneller als mein Samsung 710T mit einem 12ms TN-Panel.


    ...
    Ich werde den L778-K ganz sicher behalten. Er ist meiner Meinung nach ein wahrer Alleskönnen und es macht richtig Spass davor zu sitzten.


    Jup.
    Und auch wenn er an manchen stellen ein wenig schliert *duck* ;-) ... super TFT.
    und ich bin auch sehr zufrieden damit.


    Und Gerade Leute die mit einem TN (schlechte blickwinkel und wenig farben) oder eine IPS (kristall, heller schwarzwert) nicht zufriden sind,
    finden hier ein TFT was alles sehr gut bis perfekt kann.

    Zalman TNN300 + I5 4960K@4,2Ghz passiv + 1050Ti passiv + 3x SSD = keine beweglichen Teile = Lautlos :-)

  • hm muss mich auch mal zu Wort melden.


    Ich besitze den HP-L1925. Guter TFT keine Frage, aber nun wollte ich auf was schnelleres umsteigen. Damals hieß es bei dem 1925 spieletauglich, in Doom3 merkt man nix. Das stimmt auch bedingt, auch in Halflife2 - basierten Spielen ist es erträglich. Vor allem bei älteren Spielen, wie z.B. Hl1 - basierte (super als Vergleich DoD, also Day of Defeat). In diesem Spiel kommen sehr viele farbähnliche Texturen vor. Bestes Beispiel Avalanche, man rennt n kleinen Berg hoch und in der Kirche vor einem ist ein dunkles Loch.


    Ein paar Probleme:
    1. man sieht so gut wie gar nicht was sich in dem Loch befinden könnte
    2. kreist man mit dem Fadenkreuz rund um das Loch sind das keine Pixelschlierer mehr, das sind Schlierbatzen


    Meine bitte an euch, testet bitte diese Szwne in Avalanche, mit diesem 8ms Samsung gibt es keine Probleme, wird von den meisten Zockern als bester SpieleTFT gelobt. Meine Freundin hat diesen und egal ob Quake3, DoD oder HL2 basiert, das ist OK. Alles andere hat nicht spieletauglich verdient, grad die Pixel sind es ja die oft den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage darstellen.


    Man kann sich an vieles gewöhnen und das Auge kompensiert vieles, wenn aber manche Details vom Gehirn mangels Erkennbarkeit nicht verarbeitet werden können ist es sehr wohl relevant. Für gelegentliches Zocken mag er gut sein, Sims, wegen mir auch FarCry, in den pixelgenauen Präzizionsspielen sind diese Schliereigenschaften aber sehr wichtig.


    Was also in meinen Augen wichtig interessant im Bezug auf Spiele wäre:
    Vergleicht bitte mal den L778-K von EIZO mit dem Samsung SyncMaster 913N.


    Ich weiss das es komplett unterschiedliche Technologien sind, aber im Bezug auf Spiele sollte immer das "Referenzgerät" (ich weiss, ist er nicht)miteinbezogen werden.


    Evtl habt ihr ja andere Erfahrungen mit dem Samsung SyncMaster 913N gemacht, diesem Bildschirm wird aber in meinem Umfeld spieletauglichkeit bescheinigt. Das Problem an diesem:


    - nur ein analoger Anschluß
    - Farben nicht so toll


    Könnt ihr das machen? Die zwei mal vergleichen, denke das würde vor allem den 80%+ Zockern hier viel helfen.

  • Hmm das mit der Schlierenbildung kan ich mir ned so recht vorstellen. Bin schon gespannt auf den Eizo S1910, der vielleicht irgendwan mal in der Firma steht. Es kan sich nur noch um Jahre handeln :D, aber wens soweit ist kommt der versprochene Trapper Keeper test des Eizo S1910 =)

    --------------------------------Trapper Keeper integriert-------------------------------

  • Hi


    Ich besizte einen L565, ist nun schon über 2 Jahre alt.
    Hat laut hersteller eine reaktionszeit von 40ms!


    Ich hab als Hardcore-Gamer lange auf dem Ding gezoggt und auch Filme angeschaut.


    Die Bildquallität ist überwältigend, wie bei allen anderen EIZO's auch.
    Das ist das was den Preis aus macht und zudem der 5 Jahre vor Ort Service.



    -------------------------------------------------------------------------------------------------
    Also ich kann bei dem Prad Schlierentest auf meinem 2. Monitor einem CRT schlieren erkennen.


    FASCH GEDACHT !!!!!


    Ich kann zwar schlieren erkennen aber das hat nichts mit dem Monitor zu tun sondern mit der Trägheit vom Auge denke ich.


    Habe denn Schlierentest auf meinem CRT gemacht, und dachte das ich da Schlieren erkennen konnte, habe daruaf dann ein Foto gemacht, Belichtungszeit von 1/360 s.


    Aber auf dem Bild sind keinerlei Schlieren zu erkennen!


    Ich denke einfach das das eine Trägheit des Auges ist.
    Den Effekt kennt man ja auf der Autobahn, da drehen sich die Räder mancher Autos ja rückwerts.


    Ich denke das diese Trägkeit des Auges auch individuell ist.
    Deswegen nimmt das jeder anders war.


    Vielleicht mal versuchen den Monitor analog ansteuern bei 75 Hz.




    Kann gut auf meinem alten L565 mit 40ms zocken, mein Bruder spielt sogar UT2004 was ja recht schnell ist.




    Naja für die Ganzen Hardcorezocker.
    Wartet noch ein bisschen bis Feldemissionsbildschirme auf den Markt kommen.
    Die werden Reaktionszeiten änlich wie CRT Monitore haben.


    :)


    Rechtschreibfehler dürft ihr behalten.


    MfG. X-Creature