Neue Modelle von Dell: 2007FPW, 2407FPW

  • Das war auf den 2407 bezogen. Den aktuellen kriegt man aber immerhin für 899 Euro und bei Dell für 950 oder so aktuell. Was mich grad wundert wieso niemand den acer 24" hier hat der auch 6ms beherrscht aber halt kein DVI was jetz wohl nich der Beinbruch schlechthin ist x_x Kann leider zu den Farben der Dells nix sagen, hab noch nie einen gesehen

  • bei einer bildschirm auflösung von 1920x1200 (Standard bei 24 Zoll Widescreen) ist ein fehlender DVI anschluss eine komplette katastrophe.
    hab mal einen normalen 20 zöller (1600x1200) gesehen, und da war das bild völlig verrauscht und unscharf. die analoge schnittstelle ist schon damit heillos überfordert. möchte gar nicht wissen, wie das erst bei 1920x1200 aussieht...

  • Hm ich fand das Bild auf dem 2416er Acer über analog eigentlich superscharf. Hab aber artefakte gesehn dachte aber das das vom gestrechten jpg hintergrundbild kam, k.a.


    Hab heut die Specs vom 2407 mal durchgelesen der hat eine Reaktionszeit von 16ms Bildaufbau und 6ms grey to grey richtig soweit? Der 2405 hat 16ms/12ms was ist denn der wichtigere Wert von beiden für Games... wenns die 16 sind dann ist der 2407 ja eigentlich nicht so wirklich viel besser >_< Sorry für die Fragen aber TFTs sind ein Neugebiet für mich :)

  • Kann mir schon jemand von den Redakteuren sagen, wann der Dell Widescreen 2007FPW getestet wird. In der Test-Vorschau auf der Startseite von prad ist er ja schon aufgeführt.


    Stehe vor der schweren Entscheidung meinen neuen 2005fpw wegen nicht optimaler Ausleuchtung austauschen zu lassen oder ihn gleich komplett zurückzugeben und auf den 2007er zu warten...

  • In der neuen CT ist ein Test des 2407 drin.
    Ziemlich blöd allerdings, dass er am DVI-Eingang nur Signale bis 720p entgegen nimmt, 1080i schafft er nicht.
    Desweiteren zieht er das Bild immer auf die volle Displaygröße und somit ist das Bild verzerrt.
    Ich frage mich was das soll.


    Somit ist das Display bezüglich der HD-Wiedergabe mit HDCP unbrauchbar.


    Das gleiche gilt für den Samsung 244T, der auch getestet wurde.
    Zusätzlich ruckelt das Bild häufig bei der HD-Wiedergabe.
    Der Deinterlacer ist überfordert.


    Somit kann man wohl das Fazit ziehen, dass TFTs für die HD-Zukunft nicht wirklich geeignet sind (obwohl sie so einen tollen DVI-Eingang haben der HDCP kann), dafür sollte man dann lieber einen LCD-Fernseher kaufen.

  • Quote

    Original von Styler
    Somit ist das Display bezüglich der HD-Wiedergabe mit HDCP unbrauchbar.


    Das gleiche gilt für den Samsung 244T, der auch getestet wurde.
    Zusätzlich ruckelt das Bild häufig bei der HD-Wiedergabe.
    Der Deinterlacer ist überfordert.


    Somit kann man wohl das Fazit ziehen, dass TFTs für die HD-Zukunft nicht wirklich geeignet sind (obwohl sie so einen tollen DVI-Eingang haben der HDCP kann), dafür sollte man dann lieber einen LCD-Fernseher kaufen.


    Eine Fragen zur Klärung bzw. Abgrenzung vorstehender Aussagen...
    Ich habe auch gerade den Test in der aktuellen C´t (09/06) zu den WUXGA Monitoren gelesen und verstehe insbesondere etwas inbezug auf die Videowiedergabe nicht.


    Treten die verschiedenen in Bezug auf die Videowiedergabe beschriebenen Probleme* nur bei Einspeisung über externe Zuspieler auf, oder auch, wenn ich den Monitor ganz herkömmlich am Computer per DVI anschließe und dort ein normales bzw. HD Video über einen Software Player schaue?


    *Skalierung, zefranste Kanten, schwächeln des DeInterlace bei 1080i --> ruckeln bei schnellen Bewegungen u.ä.m.


    Wenn ich mir also ein 1080i WMV kodiertes Video (o.ä.) über den MediaPlayer (o.ä.) anschauen möchte, hakelt es dann genauso, wie wenn ich es über einen externen Player (wenn es denn so einen gibt) direkt einspeise? Sitzt der DeInterlacer nicht im MediaPlayer selbst und der im Monitor wird nur bei den Videoeingängen benötigt?


    Hintergrund: Ich werde wohl nie etwas über die Videoeingänge anstöpseln, wohl aber in Zukunft ggf. eine HD-DVD oder BR-Disc zum Video schauen nutzen. HDCP am DVI ist da wohl Pflicht, aber wie sieht es eben mit den beschriebenen Problemen aus...


    Sorry für all die Fragen, die antworten stehen wahrscheinlich schon irgendwo im Forum aber ich kann leider keine eindeutige Antwort finden...


    Hier übrigens der Link zum C´t Test im Forum: 6 WUXGA Displays im Test


    Gruß
    orca

  • Die von dir beschriebenen Probleme treten nur auf wenn du Material zuspielst, das nicht der nativen Auflösung deines Displays entspricht.


    Sobald du 1080i (1920x1080) Material hast sollte das Bild "perfekt" sein.
    Das "Problem" ist, dass du bei 1080i einen extrem großen Datenstrom von Halbbildern hast, die dann der DeInterlacer zu normalen Vollbildern zusammensetzten muss.


    Beim PC übernehmen das der Mediaplayer bzw. Windows. Beim Zuspielen über externe Player muss das wohl doch der Monitor machen außer der Player hat einen eigenen DeInterlacer und kann dann 1080p ausgeben.


    Das Problem ist in der Tat bisher die immense Rechenleistung die man für HDTV braucht. Ich habe hier einen P4 3,4GHz und GForce 6800 und habe bei 1080i Material ein starkes Ruckeln. (Momentan schaue ich noch auf einem 19" Samsung)


    Gruß
    NavMan

    Lenovo ThinkPad T61 -- angeschlossen an Eizo 24" S2411W über Lenovo Advanced Mini Dock mit DVI


    Nieder mit den Lag-Fetischisten!

  • mal ne Frage zu dem neuen dell 2407 bzw generell über HDTV.


    wenn ich ein BR-laufwerk oder hddvd laufwerk habe und will mir darüber nen film in hdtv angucken, der ja in 1080i vorliegt auf dem medium, deinterlaced und scaliert der rechner dann auf die native auflösung des monitors, also 1920x1200 oder wird der stream unverändert an das display geschickt, sodass der monitor skalieren und deinterlacen muss??


    Vorausgesetzt man hat nen monitor mit HDCP und ne Grafikkarte mit HDCP

  • Quote

    wenn ich ein BR-laufwerk oder hddvd laufwerk habe und will mir darüber nen film in hdtv angucken, der ja in 1080i vorliegt auf dem medium, deinterlaced und scaliert der rechner dann auf die native auflösung des monitors, also 1920x1200 oder wird der stream unverändert an das display geschickt, sodass der monitor skalieren und deinterlacen muss??


    Was der Rechner skaliert liegt dann wohl bei dem Software Player. Den bildschirmeigenen Deinterlacer wird wohl nur bei extern zuspielen über die Videoeingänge genutzt. So zumindestens mein derzeitiger Wissensstand...


    Der grundsätzliche Unterschied ist auch im aktuellen C´t Aritkel (09/06) auch nicht sehr deutlich herausgestellt...



    Gruß
    orca

  • mhh falls es nämlich wirklich so wäre und der monitor müsste dann selbst 1080i skalieren und deinterlacen , wäre das ausgesprochen scheiße, wenn er das dann nicht hinbekäm.

  • Quote

    und der monitor müsste dann selbst 1080i skalieren und deinterlacen


    Selbst die LCD-TVs beherrschen kein wirklich vernünftiges Deinterlacing (selbst von gewöhnlichem PAL Material), von 1080i mal gar nicht zu reden. Hier fahren alle LCD-TVs ein simples BOB. Faktisch halbiert man die Auflösung.


    Zur 60Hz Geschichte: Eine echte 50Hz Ansteuerung (die neuen LG LCD-TV Modelle können dies per HDMI nativ) ist natürlich durch nichts zu ersetzen. Sind nur 60Hz möglich, braucht es eine vernünftige Framerate-Conversion, die die Judder-Effekte auf ein erträgliches Maß verringert. In den üblichen Software Playern nicht zu finden (Stanalone Player bieten so etwas natürlich auch nicht).


    Gruß


    Denis

  • Quote

    Selbst die LCD-TVs beherrschen kein wirklich vernünftiges Deinterlacing (selbst von gewöhnlichem PAL Material), von 1080i mal gar nicht zu reden. Hier fahren alle LCD-TVs ein simples BOB. Faktisch halbiert man die Auflösung.


    Quote

    Zur 60Hz Geschichte: Eine echte 50Hz Ansteuerung (die neuen LG LCD-TV Modelle können dies per HDMI nativ) ist natürlich durch nichts zu ersetzen. Sind nur 60Hz möglich, braucht es eine vernünftige Framerate-Conversion, die die Judder-Effekte auf ein erträgliches Maß verringert. In den üblichen Software Playern nicht zu finden (Stanalone Player bieten so etwas natürlich auch nicht).


    das weiß ich;)
    aber damit wird man wohl einfach im moment leben müssen, bis man diese "Probleme" in den griff bekommen hat wird man sich wohl noch etwas gedulden müssen...
    Die Dell monitore sind ja auch primär für den pc gedacht, von daher ist das 60hz problem nicht soooo wichtig finde ich....
    Nur wenn ich mal über den Monitor ne Blueray disk oder Hd-dvd sehen möchte, sollte er schon nen ordentliches Bild machen und das bedeutet für mich skalieren über den pc auf die native auflösung und auch deinterlacen.
    Falls es aber so vorgesehen ist, dass man den 1080i stream auf der disk nicht verändern darf (skalieren, deinterlacen) aus rechtlichen Gründen und dieser nur direkt an den monitor geschickt werden darf, der dann diesen bearbeiten muss , finde ich es sinnlos die neuen monitore mit hdcp auszustatten, wenn ich darüber eh nicht vernünftig hdtv gucken kann.


    falls man die hdtv streams nicht bearbeiten dürfte wäre ein pc zum BR-disk oder hddvd gucken nämlich praktisch sinnlos, weil dann ein ganz gewöhnlicher standalone mit hdmi/dvi out dem pc in nichts nachstehen würde

  • Leuts.. in der neuen CT habense 6 23/24 Zöller getestet..
    Ich hab jetzt leider nicht die Zeit ins Detail zu gehen..
    Wollte nur anmerken, dass es den Dell laut CT ab 3.5. für 1124 Eus geben wird..


    Testergebnisse.. also die typischen CT bewertungen mit plus, minus und dem kringelchen für mittelmässig:


    BILDSTABIL. ANALOG / DIGITAL: ++/++
    BLICKWINKEL: +
    KONTRAST: +
    FARBRAUM: ++
    GRAUSTUFEN: +
    AUSLEUCHTUNG: -
    SUBJ.EINDRUCK: +
    INTERPOL.: +
    SPIELE: O
    BILD SD-VIDEO: O
    BILD HD-VIDEO 720/1080: O / --
    VERARBEITUNG: +
    OSM: -

  • Quote

    Original von unbekannt_verzogen
    naja berauschend klingt das ja net;)


    nee, wirklich nicht. Der Test ist in meinen Augen eher ein Veriss ...
    schade, habe mich auch auf den Monitor gefreut, vor allem wg. der HDCP Unterstützung. Und jetzt taugt er offenbar nicht zum Video gucken ...
    schade, schade!


    LG
    Mona

  • zumal das neue design echt schick aussieht
    wieso bekommt der monitor denn beim interpolieren ein + und bei 720/1080 nur 0 bzw -- ???


    kann ich nicht ganz nachvollziehen


    naja nen Monitor mit HDCP hätte ich auch gern (um gerüstet für die zukunft zu sein), allerdings ist HDCP eh ein Witz, erstmal wer kann schon einen unkomprimierten datenstrom am dvi port abgreifen?? bei 1080p sind das soweit ich mich erinnere 6gbit, ist doch praktisch unmöglich für ottonormal verbraucher sowas abzuspeichern...


    außerdem wenn bei dvi (ohne hdcp) es mal zu fehlern in der übertragung kommt ist das nicht weiter schlimm, weil 1/60 sekunde später eh wieder ein neues bild kommt, bei hdcp ist das allerdings graviereneder, wenn es dort zu fehlern bei der übertragung kommt kann der monitor unter umständen die nachfolgenden bilder gar nicht mehr darstellen,.

  • Ich habe mir den Test in der C't auch durchgelesen und mein Eindruck davon bzw. das Fazit das mir dieser Test vermittelt, hört sich ungefähr so an:


    "Wie können so große high tech Unternehmen so einen Scheiß abliefern?! Am besten noch ne Runde warten!"