LG L1970H (Prad.de User)

  • Wie gesagt, ich freu mich schon wie ein kleines Kind auf deinen Bericht. :D


    Wenn die angesprochenen Probleme bei dir nicht auftreten, weiß ich was ich zu tun habe.. ;)


    Bei meinen Geräten.... mittlerweile schon den zweiten LG 1970H zeigt aber jedes von beiden die gleichen Fehlereigenschaften.



    Schon komisch ?(

  • Test folgt erst nach Ostern, bin schon so gut wie im Urlaub.
    Aktueller Stand: Bisher noch keine Mängel entdeckt, bis auf eine kleine Macke am Rahmen (~1mm). Pixelfehlertest habe ich gemacht: Keine fehlerhaften Pixel entdeckt. Bin von der Bildqualität nach wie vor begeistert.


    P.S. Habe gesehen, dass Amazon den Preis wieder um ~6€ raufgesetzt hat. Ich hatte noch für 337€ bestellt.

  • Gut, wenn der Test erst nach Ostern kommt, schreibe ich etwas.


    Ich habe den Monitor jetzt seit 4 Tagen und kann nur sagen, dass er mit Sicherheit zu den aktuellsten und besten Displays bis 350€ zählt. Für Hardcore-Gamer oder Leute die gerne im Dunkeln arbeiten, ist der Monitor nicht so geeignet, dafür ist er einfach einen Tick zu langsam und zu hell. Warum LG den Monitor so hell gemacht hat, bleibt auch mir ein Rätsel, die Helligkeit müsste sich einfach noch ein wenig besser einstellen lassen, dann wäre der Monitor für mich fast perfekt. Ich habe keine Flecken oder Pixelfehler.


    Meine Einstellungen:
    DVI-Eingang
    Helligkeit = 0,0
    Kontrast = 100%
    f-Engine = Normal


    Gamma Wert über Nvidia-Treiber eingestellt. (der Graustufentest geht ohne Probleme mit Helligkeit auf 0)


    Das Blechteil im Karton, stellt einen Adapter für eine VESA-Halterung dar und ist nicht zum Anschrauben an den Tisch gedacht, dies ist auch nicht nötig, da der Monitor gut steht.


    Die helle blaue Power LED, lässt sich über OSD abstellen, danach leuchtet die LED nur nach einem Auflösungswechsel für ein paar Sekunden.


    Das Gehäuse hat keinerlei Luftschlitze und ist sehr flach (2,5cm am Rand und etwa 3cm in der Mitte). Im Laden sehen die Modelle aller anderen Hersteller von der Seite eindeutig älter aus, kein anderes Gehäuse war so flach.


    Den vertikalen Blickwinkel von 170°, nehme ich LG nicht ab, von der Seite ist er sehr gut.


    Ich freue mich auch schon auf den Bericht.


    Frohe Ostern

  • Die Kontrasteinstellung von 100% hat sich nicht bewährt, bei Farbverläufen kommt es dann zu sichtbaren Stufen (schön in der Titelleiste zu sehen Farbverlauf schwarz-hellgrau). Ich habe nun den Kontrast auf 80 eingestellt.


    Insgesamt erweisen sich die Einstellung der Helligkeit und die vertikale Ausrichtung als problematisch. Die Regelmöglichkeit der Helligkeit ist nach unten viel zu begrenzt, so kann die f-Engine nicht sinnvoll genutzt werden, da sie das Bild nur noch heller macht.


    Der Test von Chip, den ich vorher nicht kannte, ist Online verfügbar:

  • Habe gleich am Anfang die Helligkeit auf 40 und den Kontrast auf 45 eingestellt. Damit komme ich bei allen Anwendungen sehr gut zurecht.


    Und ja, es gibt noch einen Testbericht. Werde mich nächste Woche ab Mittwoch nach der Arbeit hinsetzen und was niederschreiben. Eher schaffe ich es nicht.

  • Hallo,


    ich habe auch den Lg l1970H seit 3 tagen. Pixelfehler habe ich keine die ausleuchtung ist auch ok eben tn-panel typisch. Ich betreibe den monitor mit f-engine User einstellung. Die helligkeit liegt bei 35. aber nun kommt die schlechte seite vom tft - er flimmert. Bei großen grau und blau flächen kann ich deutliches flimmern feststellen und das nervt richtig. Wenn man aber die helligkeit auf 100 stellt ist kein flimmern mehr sichtbar. Problem ist bloß wer kann das schon mit den augen aushalten.


    Habt ihr auch dieses problem?


    mfg
    Willy

  • so ich habe noch mehr mängel gefunden. ich habe horizontale streifen besonders gut bei grau zu sehen (windows start menu hover). was hier im forum unter anderen unter rebk'sche streifen bekannt ist.
    bei der f-engine gibt es auch probleme da schwankt die helligkeit und der kontrast öffters wenn ein video läuft. als ob sich das bild immer anpassen will. macht kein guten eindruck.


    das flimmern habe ich beseitigen können. bei 65hz flimmert nichts mehr und und das auch nur bei 65hz. bei oder weniger flimmert es bei mir. DVi geht dabei verloren.

  • Hallo,


    habe mit großem Interesse die Berichte über den L1970H verfolgt und bin erstaunt über die vielen auftretenden Probleme.


    Ich selbst habe mir vor 3 Wochen den Monitor gekauft, nach Anleitung über den analogen Anschluß installiert, die Helligkeit und den Kontrast auf 50% gesetzt, das wars. Seitdem bin ich mit dem L1970H sehr zufrieden (keine Pixelfehler, sehr gutes Bild, kein Flimmern, keine Streifen). Bei Spielen wie Need for Speed oder Grand Prix 4 absolut keine Schlieren sichtbar, ebenso bei Videos mit schnellen Bewegungsabläufen.


    Falls ich doch noch negative Erfahrungen machen sollte, werde ich mich wieder melden.

  • Hi,
    Bin mir jetzt auch schon seit längerem am überlegen, was für nen neuen TFT ich mir kaufen soll. Leider kann ich mich hier kaum an einem Beitrag orientieren, da die Testberichte ganz unterschiedlich ausfallen.


    Chip.de meint, der TFT sei für Spieler ungeeignet, trotz einer gemessenen Reaktionszeit von 10ms, was doch für anspruchsvollere Spiele eigentlich noch ausreichen sollte, oder nicht?
    Hier noch der Testbericht:
    LG



    Als Alternative könnte ich mir vielleicht noch den hier vorstellen:
    BenQ


    Wird von Chip.de jedenfalls als Gamerbildschirm qualifiziert.

  • vielleicht habe ich einfach nur ein schlechtes gerät erwischt. hab ihn wieder zurückgeschickt. bei med*amarkt gibt es ihn ja für 349EUR werde mich da mal umschauen.


    ich finde das er für spiele geeignet ist. schlieren konnte ich keine sehen. da er kein overdrive besitzt hat man wenigstens keine ghosting-effekte.

  • hi,


    das ich ein schlechtes gerät erwischt habe kann ich leider nicht bestätigen. ich war heute im laden und habe mir 2 verschiedene L1970H angeschaut. leider flimmerten beide geräte (grauen desktop) wenn helligkeit auf 35 und kontrast auf 50 eingestellt ist. horizontale streifen konnte ich keine entdecken wie bei meinen gerät. herstellungsdatum aller geräte ist der januar 2006 gewesen. vielleicht hat die serie einen fehler.
    zur zeit kommt der L1970H für mich daher nicht mehr in frage.

  • Ich habe mir heute - hauptsächlich auch auf die gute Kritik bei Chip hin - den LG 1970 gekauft.
    Direkt vorne weg: ich habe den mitgelieferten Treiber und die Software installiert, verwende das DVI-Kabel.
    Es ist mein erster TFT-Bildschirm. Ich hatte bis jetzt eine 17er-Röhre.
    Und ich muss sagen: ich bin schwer enttäuscht.
    Ich brauche den Monitor hauptsächlich zur Textdarstellung, und die Schrift ist völlig unscharf. Ich habe schon alle möglichen Einstellungen versucht. Aber die Buchstaben scheinen aus einzelnen kleinen Kästchen zu bestehen (ich weiß, tun sie ja auch). Sämtliche Rundungen - von Buchstaben oder sonstigen Grafiken - sind treppenförmig, und bei normalem schwarz auf weiß sind manche Pixel an den Buchstabenrändern lila oder grün. Sieht unmöglich aus.
    Noch schlimmer wird's, wenn man scrollt. Dann verschwimmt alles!


    Hat jemand anders auch noch das Problem mit der unscharfen Schrift? Oder ist das im Vergleich zu Röhrenmonitoren immer so? Das kann doch eigentlich nicht sein, oder?
    Naja, ich werde mal sehen, ob ich ihn nicht umgetauscht kriege. Denn so kann ich damit nicht arbeiten.


    (Der Vollständigkeit halber: Die Ausleuchtungsprobleme einiger anderer habe ich nicht, aber die Helligkeit habe ich auch inzwischen deutlich reduziert, weil sie auf 100% nach kurzer Zeit Kopfschmerzen verursacht. Spielen kann man damit schon. Zumindest UT2004 habe ich ausprobiert, und das ging problemlos. Allerdings bin ich auch kein "Profizocker" ;) und weiß nicht, was da für Ansprüche gelten.)

  • Nun, der Monitor sollte, was die schärfe angeht, wie jeder TFT ein perfektes Bild liefern, da die Bildpunkte fest vorgegeben sind.


    Deshalb meine Fragen an dich:
    Hast du auch die korrekte Auflösung von 1280x1024 Bildpunkten bei 60Hz eingestellt? Denn nur mit dieser Auflösung läuft dein TFT optimal.


    Hast du Cleartype ausgeschaltet? Diese Kantenglättungsfunktion für Schriften wird von den meisten nämlich als eher unangenehm, weil zu sehr verwischend mit Regenbogeneffekten an den Buchstabenrändern, empfunden.


    Hast du das Gerät analog angeschlossen? Wenn ja, das Autosetup des Monitors durchführen.

  • Danke dirgro,
    die Auflösung und Frequenz sind/waren richtig eingestellt.
    Cleartype habe ich dann jetzt mal ausgeschaltet, und in der Tat verschwindet die Unschärfe und der Regenbogeneffekt fast überall.
    Allerdings sehen die Buchstaben jetzt etwas kantiger und dünner aus als vorher. Aber man kann vermutlich nicht alles haben?
    Was mir auch gerade noch einfällt: im Laden hat der Verkäufer über das On-Screen-Menü an so einer Einstellung rumgemacht, die die Schärfe der Schrift deutlich beinflusst hat, aber die funktioniert bei mir jetzt irgendwie nicht.
    Die Funktion nennt sich Gleichlauf (mit Unterpunkten Takt und Taktrate). Die Werte kann ich bei mir nicht verstellen.
    Geht das nur, wenn der Monitor am analogen Anschluss hängt?
    Und wenn ja, wieso heißt es dann immer, dass das Bild schärfer ist, wenn man den digitalen verwendet?

  • hi,


    wenn der monitor über DVI angeschlossen ist kannst du die taktrate etc. nicht verändern.
    ich glaube kaum das du einen unterschied zwischen analog und digital feststellen wirst. wenn der monitor richtig einstellt ist über analog. ich konnte keinen unterschied sehen.

  • Das Bild ist jetzt auch perfekt scharf.


    Die Schrift wirkt nun so dünn, weil sie eben messerscharf ist. Buchstaben werden jetzt 100pro pixelgenau auf deinem TFT abgebildet, wie sie auch von Windows generiert und über deine Grafikkarte ausgegeben werden, gerade wenn du über DVI den Monitor angeschlossen hast. Du bist das nur nicht gewohnt, da Röhrenmonitore dies nicht in diesem hohen Schärfemaß können. Diese verwischten die Schrift ein wenig und ließen diese "glatter" wirken, waren dafür aber auch unschärfer. Umgekehrt fällt dir natürlich jetzt das leicht pixelige an der Schrift auf, was aber vollkommen logisch und normal ist.
    Jetzt hast also siehst du erst, das wirkliche unverwaschene Bild. Alle anderen Maßnahmen verschlimmbessern eher nur das Bild, so auch Cleartype. Zumindest empfinde ich das so. Aber an Cleartype lässt sich noch einiges tunen. Es gibt da ja diverse Progrämmchen zu, einfach mal googlen ("Cleartype Tuner"). Vielleicht findest du ja noch was passendes...

  • Hallo,


    im ersten Posting steht, dass der Monitor mit bis zu 83Hz betrieben werden kann - hat das mal jemand getestet, wie es läuft und bis zu welcher Auflösung es geht?


    Wäre für mich sehr interessant, da mir die 60Hz, die ein normaler TFT liefert, einfach nicht ausreichen...natürlich flimmert da nichts, aber ich sehe damit in Spielen eben auch nur 60fps, und davon wird mir schlecht.


    Wäre nett, wenn's mal jemand testen könnte, danke! :)


    Lg,
    vudu