Eizo S2411W (Prad.de User)

  • Quote

    Originally posted by MiKe01
    Noch zur Ergäzung: Der NEC 2180 UX ist ein HighEnd S-IPS von NEC-Mitsubishi, und meines wissens das einzige Panle, das absolut keinen "Glitzer"-Effekt hat, noch weniger als S-PVAs. Aber eine absolute Seltenheit, und eben nur in 21Zoll zu finden (früher glaub ich auch mal in 17Zoll). Leider neigt es scheinbar stark zu Roten- Subpixelfehlern :(


    S-IPS? Wollte mich interessehalber über diesen TFT-Monitor informieren und stieß auf "SA-SFT", mit einem Blickwinkel von 176°/176°.


    Quote

    Nun ja, bin soweit mit dem S2411W zu frieden und dene, dass ich ihn behalten werde, weil es einfach keine Alternative gibt.


    Die Bildqualität ist bestimmt super.
    Hast Du mal getestet, ob die dynamische Kontraststeuerung irgendwelche Auswirkung auf die Schlieren und das Input-Lag hat?


    HDMI-Geräte sollte man doch dank dem integrierten HDCP-Decoder via DVI-Adapter anschließen können, richtig? [Edit]: Funktioniert. =)

    • Official Post
    Quote

    Original von MiKe01
    Noch zur Ergäzung: Der NEC 2180 UX ist ein HighEnd S-IPS von NEC-Mitsubishi, und meines wissens das einzige Panle, das absolut keinen "Glitzer"-Effekt hat, noch weniger als S-PVAs. Aber eine absolute Seltenheit, und eben nur in 21Zoll zu finden (früher glaub ich auch mal in 17Zoll). Leider neigt es scheinbar stark zu Roten- Subpixelfehlern :(
    MiKe


    Mein Eizo L797 besitzt auch ein IPS Panel von NEC und glitzert 0. Aber selbst wenn ein Panel glitzert, hat es mich noch nie wirklich gestört. Die spiegelnde Oberfläche eines Röhrengeräts ist nach meiner Meinung als tausendmal schlimmer anzusehen.

  • Fanboy: Bildquali ist 1A, keine Abstriche zu sehen. Wenn ich die "Bild Enhancer" aktiviere, also z.B. den Kontrstenhancer, dann ändert sich nichts am Input- Lag. War auch nicht zu erwarten :)
    Und ein SA-SFT, ist auch nur, so weit ich weiß, ein "Besseres" S-IPS.


    MiKe

  • Quote

    Original von Tiefflieger
    Ebenfalls richtig: Das Glitzern wurde noch nie in irgend einem offiziellen Test irgend einer Fachzeitschrift erwähnt. Weder bei IPS, schon gar nicht bei VA Paneln. In keinem einzigen Test, mit keinem einzigen Wort.


    Ich hatte mal einen Iiyama 46a mit 18" NEC-IPS (Response-Time 80 ms =)), das war 1998 oder 99, da gab es noch kein S-IPS. Der hatte eine für die damaligen Verhältnisse sehr gute Bilddarstellung, die aber bei der Betrachtung irgendwie ein wenig an Eiskristall erinnerte. Damals hat dieses Phänomen mal jemand als »Kristalleffekt« bezeichnet.
    Ob das an der damaligen IPS-Technik lag oder an der Displayoberfläche? Ich weiß es nicht.
    Mir schien jedenfalls, dass dieser Eindruck durch die raue Displayoberfläche entstand. Auf jeden Fall war der Begriff im Zusammenhang mit dieser IPS-Gerätegeneration mal aufgekommen und hält sich kurioserweise hartnäckig.


    Vielleicht liegt das daran, dass sich der Glitzereffekt bei IPS-Displays durchaus bestätigt, nämlich dann, wenn man mit der Nase sehr nah davor sitzt und gezielt danach sucht. Man sieht dann das Pixelgitter des Panels, ohne dass sich die einzelnen Pixel jedoch deutlich erkennen lassen. Das erzeugt im Auge des Betrachters ein leichtes Flirren, ähnlich wie es damals auch beim Iiyama 46a war – (da allerdings auch bei ergonomisch korrektem Augenabstand).


    Ein Unterschied dieses Flirrens zwischen VA- und S-IPS-Panels ist bei Displays späterer Bauart definitiv nicht wahrnehmbar. Beim Vergleich des Eizo S1910 (PVA) mit dem Eizo L797 (S-IPS) tritt beispielsweise ein völlig identisches »Glitzern« ab einem zu nahen Augenabstand von etwa 30 cm auf.
    Wenn man für so ein Flirren empfindlich ist, wird ein ergonomischer Augenabstand, eine andere Displayoberfläche oder auch eine andere Pixelgröße weiterhelfen können, aber sicher nicht die Wahl eines bestimmten Paneltyps.


    -

  • @Gustav: Muss dir leider wiedersprechen. Dein Vergleich hinkt leider etwas, denn du vergleichtst ein absolutes Ausnahme Gerät/Panel (nämlich das S-IPS von Nec/Mitsubishi im eizo L797) mit einem S-PVA. Das ist mir schon klar, dass du dort nichts finden konntest :D Hätte ich auch nicht! Aber das ist auch schon das einzige S-IPS, das man niemals verleichen sollte, um die S-IPS Gruppe zu repräsentieren, da dieses Panel bei weitem hervor sticht!!
    Schau dir mal "alle" anderen S-IPS an! Also z.B. alle S-IPS von LG, (teils auch in den "billigeren" NECs). Schau dir mal einige ViewSonics an (auch die HighEnd mit 23 Zoll S-IPS von LG)!
    Dann kannst du einen Vergleich ziehen und dann wirst du auch sehen was ich meine und was mittlerweile "die breite Masse" unter "Glitzern" versteht. Ich kanns nochmal betonen: "Vielen fällts nie auf, und diese Kunden sind da fein raus!"


    so..... back to the topic!


    MiKe

  • Ich will dir deinen Monitor ja nicht madig machen, aber durchschnittlich 40ms Inputlag finde ich schon heftig, vorallem in dieser Preisklasse. Eigentlich hatte ich gehofft, dass das in der zweiten Generation der 24" Monitore der Vergangenheit angehört.


    Hoffe, dass prad.de beim Test mal darauf achtet!


    Evtl. entstehen die 40ms auch durch 2 Frames (33,4ms) + 6ms Response Time. Dann wäre es noch halbwegs erträglich.


    Ansonsten scheints ein super Monitor zu sein.

  • MiKe01


    vielleicht habe ich es übersehen aber ich kann nirgendwo lesen wie viel du für das Schmuckstück bezahlt hast und wo du es geholt hast.
    Ach ja einpaar Bilder wären auch nicht schlecht und wenn du schon so viel schreibst, mach doch bitte direkt ein ausführlichen Bericht.

  • IgM: Ich weiß, dass ist nicht wenig, aber so wie es aussieht gibt es keine "neuen" Eizos ohne dieses Lag, zumindest alle die Monitore die "Motion Picture Overdrive" haben. Ich versuche am Montag beim Eizo Support mehr dazu heraus zu finden. Ich denke man kann bei deiner Rechnung nicht 6ms ResponseTime drauf schlagen, das hat eher was mit "Schlieren" usw. zu tun.


    Meine Frage, die sich mir gerade stellt: Wenn es 2 Frames sind (also 33,4ms) dann sollte es der selbe "Lag" wie beim Vorgänger sein. An den Lag des Vorgängers kann ich mich, denke ich, gewöhnen. Aber: Wieso sind dann bei meinen Messungen Zeiten heraus gekommen zwischen 30ms und 50ms. Leider ist VirtualStopWatch nur auf 10ms genau!


    Könnt ihr euch vorsellen, dass Eizo hier was am Motion Picture Overdrive verändert hat, so dass alles noch viel besch.... wird?


    Danke, MiKe

  • MiKe01: Ich denke schon, dass man die Response Time addieren kann. Solange braucht der Pixel schließlich um seine Farbe zu ändern (ich vermute mal das ist gtg). D.h. wenn der Eizo 2 Frames Inputlag hat (~34ms) kommt da ja immer noch die Verzögerung des Pixels hinzu (~6ms, oft aber mehr). Das würde dann auch erklären, warum deine Ergebisse schwanken.

  • So, jetzt nochmal ganz genau, dass sich jeder ein Bild machen kann:


    Messwerte mit einer genauen VirtualStopWatch (umgestellt auf 1ms Intervall):
    in ms:


    28
    32
    45
    32
    32
    32
    39
    24
    43
    39
    32
    33
    32
    32
    43
    54
    54
    33
    26
    32
    25
    46
    43
    46
    32



    -> wie man sieht sind die meisten Werte bei 32ms.


    Was würdet ihr sagen? Können das in etwa die Werte des Vorgängers sein?
    Und warum sind dann ab und zu so krasse Ausreißer (vor allem nach oben) dabei?
    Durchschnittswert: 36,36ms


    Ich hoffe ihr könnt mir helfen, denn ich bin sehr sehr unentschlossen im Moment!

  • MiKe01: Wurstdieb hat in einem anderen Forum folgendes geschrieben:


    Quote

    Den EIZO S2410W hab ich selbst erst kürzlich auf Lag getestet, indem ich den Monitor im Klonmodus mit einem CRT verglichen habe. Das Zählwerk zeigt für den S2410W eine durchschnittliche Latenz von nur 32-33ms an, was ziemlich exakt zwei Frames entspricht (2x 16,7ms bei 60Hz über DVI). Der Overdrive des S2410 muß also nur zwei Einzelbilder zwischenspeichern, was diesen TFT speziell für Hardcorezocker interessanter macht.


    Quelle:


    Über die Ausreißer hat er jetzt nichts gesagt. Aber Deine Werte scheinen dem zu entsprechend. Insofern vermute ich, dass sie beim MPO nur die Schaltzeiten etwas verbessert haben.

  • Quote

    Original von MiKe01
    @Gustav: Muss dir leider wiedersprechen. Dein Vergleich hinkt leider etwas, denn du vergleichtst ein absolutes Ausnahme Gerät/Panel (nämlich das S-IPS von Nec/Mitsubishi im eizo L797) mit einem S-PVA. Das ist mir schon klar, dass du dort nichts finden konntest :D Hätte ich auch nicht!


    Wenn man IPS- und VA-Displays hinsichtlich dieses »Glitzereffektes« vergleichen will, braucht man halt 2 Displays mit identischer Oberfläche und gleicher Pixelgröße, also am besten Displays aus einer Kategorie des gleichen Herstellers.


    Ob es sich bei einem Display um ein TN-, IPS- oder VA-Panel handelt, lässt sich relativ zuverlässig am Blickwinkelverhalten, an der Leuchtdichte, am Kontrast und den Farbverläufen ausmachen. Anhand eines »Glitzereffektes« festzustellen, ob ein Monitor ein IPS- oder VA-Panel hat, halte für ziemlich unmöglich.
    Da dieser Effekt kein geeignetes Unterscheidungskriterium ist, ist er für mich auch kein geeignetes Entscheidungskriterium für die Anschaffung eines bestimmten Paneltyps.
    Wenn man die Wahl zwischen einem hochwertigen IPS- oder VA-Monitor hat, steht man meines Erachtens eher vor der grundsätzlichen Entscheidung, ob man dem spezifischen Farb- oder Kontrastverhalten Vorrang einräumen will.
    Hinzu kommt, dass S-IPS Displays mit 16 ms anders als VA-Panels auch ohne Overdrive gut für Spiele geeignet sein können und den von dir beim Eizo S2411W beklagten Mauslag eben nicht haben.


    (Warum allerdings NEC auch bei S-IPS Panels auf den Overdrive-Hype aufspringt wie beim angekündigten MultiSync 2690WUXi, finde ich schon etwas merkwürdig…)


    -

  • Ich verstehe nut noch nicht ganz, warum ihr irgendwelche Frames berechnen und andere Werte statistisch auswerten wollt... ?(


    Inho: Entweder der Monitor ist gut (schnell) und es läßt sich mit ihm in jeder Situation arbeiten/spielen, oder er ist schlecht und die Schlieren o. Lags sind unerträglich. Ob dabei 0, 2, 3 oder 54353 Bilder zwischengespeichert werden, ist eigentlich - jedefalls für mich als Noob ;) - recht irrelevant. Oder täusch ich mich da?

  • Quote

    Originally posted by MiKe01
    Durchschnittswert: 36,36ms


    Ich hoffe ihr könnt mir helfen, denn ich bin sehr sehr unentschlossen im Moment!

    hmmm... interessant.


    Ich habe gerade Virtual Stopwatch Pro v3 (14-tägige Evaluation Copy von der Webseite) installiert und mit einem Doppelklick auf die Ziffern das Configuration-Menü aufgerufen. Dort kann man unter dem Reiter "Format", die Anzahl der Ziffern von HH:MM:SS:th auf tht änderm, so dass die Hundertstel-Sekunden angezeigt werden. Damit könntest Du die Werte nochmal genauer bestimmen.

  • Im Prinzip kommts doch nicht unbedingt auf die letzte Millisekunde an.
    Den Unterschied zwischen 30 und 35 wird sicherlich niemand so genau merken.
    Wichtig ist doch eher die ungefähre Richtung, um das in etwa abschätzen zu können.

    The problem with America is stupidity. I'm not saying there should be a capital punishment for stupidity, but why don't we just take the safety labels off of everything and let the problem solve itself?

  • Stimmt, die paar Millisekunden sind eher unwichtig und ich würde dies mit Sicherheit auch nicht merken.
    Wenn der Input-Lag allerdings variiert, sieht es mitunter anders aus. Die Werte vom Eizo sind offenbar noch recht gut, damit kann man wohl zufrieden sein.

  • Quote

    Original von Gustav


    (Warum allerdings NEC auch bei S-IPS Panels auf den Overdrive-Hype aufspringt wie beim angekündigten MultiSync 2690WUXi, finde ich schon etwas merkwürdig…)


    -


    Vermutlich aus Marketinggründen. Die Overdrivefunktion ist bei 2690, im Gegenteil zu Eizo, abschaltbar.

  • Mehr oder weniger, ja. :D
    Vom S2411W kenne ich halt nur die Werte von um die 30 ms dürfte noch in Ordnung sein, aber das ist auch immer eine subjektive Beurteilung.
    Weniger als 30 ms ist bei aktuellen 24-Zöllern mit Overdrive offenbar nicht drin.


    [Edit]: Der neue BenQ FP241W soll ein Lag von lediglich 1x ms haben?! (Clone-Modus, 6600GT, an einem Siemens-CRT)
    Der Dell 2407WFP A03 im "Desktop"-Modus, ohne Overdrive, ~20 ms


    Leider konnte ich noch an keinem guten TFT die Darstellung von Videos und Spielen testen. Vielleicht komme ich nächste Woche endlich dazu.