Eizo S2231WE-BK (Prad.de)

  • Um das messen zu können braucht man ein CRT Monitor und den hatte ich nicht zur Verfügung.

  • Quote

    Original von Andi
    Also dann muss ich meinen Schreibstil überprüfen :D Ich finde den Monitor sehr gelungen und werde mir selber davon 2 auf den Schreibtisch stellen. Klar spreche ich das an was mir aufgefallen ist, aber wegen Kleinigkeiten verreisst mann doch kein Gerät.


    Hehe, so hatte ich das auch aufgefasst. Ist halt nur das, was mir so als erstes durch den Kopf ging nach dem lesen des Tests.


    Quote

    also ich habe einige eizis mit dem Easy-up aufgestellt und meine Meinung ist, wenn du nicht zwingend auf das ganz tiefe runterfahren angewiesen bist, nimm lieber den säulenfuß, denn da fährst du einfach rauf und runter, ohne die neigung zu ändern, beim easy-up ist das ja ein geklappe, das einfach nicht zu flüssig ist, wie hoch und runterschieben.


    zum anderen ist der runde fuß des easy-up ziemlich massiv!


    Vielen Dank für die Ratschläge. Heute Abend wird das Ding bestellt, dann muss ich mich wohl entscheiden *g*

  • Quote

    Originally posted by lightchris
    Dennoch bin auch ich weiterhin daran interessiert, wie ausgeprägt der Input-Lag ist.


    Quote

    Originally posted by Andi
    Um das messen zu können braucht man ein CRT Monitor und den hatte ich nicht zur Verfügung.


    Ich habe den Eizo gestern bestellt und hoffe, dass ich ihn Mitte der Woche auf dem Tisch habe. Mich interessiert der Input-Lag auch brennend, da mir der schon beim Samsung 215TW extrem aufgefallen ist. Ich habe noch einen 19" CRT, der durch den neuen TFT ersetzt werden soll. Ich werde also den Input-Lag messen und Fotos hier posten.

  • Quote

    nimm lieber den säulenfuß, denn da fährst du einfach rauf und runter, ohne die neigung zu ändern, beim easy-up ist das ja ein geklappe, das einfach nicht zu flüssig ist, wie hoch und runterschieben.


    Die Neigung bleibt gleich, wenn man am EzUp hoch- oder runterstellt. Dafür ist das entsprechende Gelenk extra so gemacht, dass sich die nicht verstellt. Mir war außerdem wichtig, dass ich den TFT weit genug drehen kann, damit ich ihn auch von einem anderen Platz aus benutzen kann. Das geht auch nur mit dem EzUp.

  • das wär schön eXXile


    lightchris, wenn andi einen CRT zur verfügung gehabt hätte, gäbe es auch allen grund für so eine unterstellung - oder siehst du das anders?


    allerdings finde ich den input lag gerade bei diesem screen (erster und einziger 22" VA, dadurch zwangläuftig auch der einzige für spieler interessante 22" VA) auch einigermaßen wichtig, ab 30ms merkt man das schon recht deutlich (0.23s statt 0.20s reaktion kann über leben und tod entscheiden :) ich denk mal jeder spieler kennt die situationen, wo man schon gedrückt hat, aber es gerade eben nicht gereicht hat)

  • Quote

    Original von psychodmr
    das wär schön eXXile


    lightchris, wenn andi einen CRT zur verfügung gehabt hätte, gäbe es auch allen grund für so eine unterstellung - oder siehst du das anders?


    Im Zweifel gegen den Angeklagten, oder wie? ;) Ich finde es eben nicht gerade höflich, ohne weitere Hinweise dem Tester einfach mal Manipulation zu unterstellen.
    Aber lassen wir das. Will jetzt keine OT-Diskussion entfachen.


    Quote

    allerdings finde ich den input lag gerade bei diesem screen (erster und einziger 22" VA, dadurch zwangläuftig auch der einzige für spieler interessante 22" VA) auch einigermaßen wichtig, ab 30ms merkt man das schon recht deutlich (0.23s statt 0.20s reaktion kann über leben und tod entscheiden :) ich denk mal jeder spieler kennt die situationen, wo man schon gedrückt hat, aber es gerade eben nicht gereicht hat)


    Ja, ich bin ebenfalls Spieler und interessiere mich für einen hochwertigen Monitor, der auch für diesen Bereich geeignet ist.


    Wobei mir die von dir beschriebene Situation gar nicht mal so wichtig ist, da ich schon seit längerer Zeit nur noch selten Shooter spiele.
    Ich merke zu starken Input-Lag schon am einfachen Arbeiten unter dem Betriebssystem als Mauslag. Und damit natürlich auch in jedem anderen Spiel, in dem ich die Maus benutze.

  • Ich finde das auch nicht relevant für den Test ob da jetzt Input Lag gemessen wurde oder nicht. Die S-PVA Paneltechnologie ist nicht gerade ein Gamer Display, der Eizo ist für User mit gehobenen Ansprüchen im Büro/CAD/DTP/Grafik Bereich. Völlig uninteressant für diese Kundengruppe, ob es da einen Inputlag bezüglich Games gibt, der auch Hardcoregamer noch gerecht werden könnte. Andi ist den Gamern in dem Test ja schon ausreichend entgegen gekommen, meiner Meinung nach. Sein Fazit war, wer nicht zu verwöhnt und penibel ist, kann mit dem Eizo auch spielen. Mehr war von diesem Paneltyp bezüglich Games auch nicht zu erwarten. Deswegen finde ich es recht unsinnig, mangels fehlenden CRT Monitor, einen Input Lag Test bei einem S-PVA Panel anzumotzen. Bei einem getesteten TN Panel hätte ich die Kritik ja durchaus verstehen können, um auch der Zielgruppe Gamer gerecht zu werden, die naturgemäß im TN Display Bereich angesiedelt ist.

  • Quote

    Original von aldern
    Ich finde das auch nicht relevant für den Test ob da jetzt Input Lag gemessen wurde oder nicht. Die S-PVA Paneltechnologie ist nicht gerade ein Gamer Display, der Eizo ist für User mit gehobenen Ansprüchen im Büro/CAD/DTP/Grafik Bereich. Völlig uninteressant für diese Kundengruppe, ob es da einen Inputlag bezüglich Games gibt, der auch Hardcoregamer noch gerecht werden könnte. Andi ist den Gamern in dem Test ja schon ausreichend entgegen gekommen, meiner Meinung nach. Sein Fazit war, wer nicht zu verwöhnt und penibel ist, kann mit dem Eizo auch spielen. Mehr war von diesem Paneltyp bezüglich Games auch nicht zu erwarten. Deswegen finde ich es recht unsinnig, mangels fehlenden CRT Monitor, einen Input Lag Test bei einem S-PVA Panel anzumotzen. Bei einem getesteten TN Panel hätte ich die Kritik ja durchaus verstehen können, um auch der Zielgruppe Gamer gerecht zu werden, die naturgemäß im TN Display Bereich angesiedelt ist.


    So stark wie du die Trennung zwischen Gamer- und nicht Gamer-Display siehst, kann man selbige meiner Meinung nach nicht machen. Es ist ja nicht so, dass ein z.B. ein Grafiker oder auch einfach nur ein Liebhaber vernünftiger Bildqualität nicht gleichzeitig auch gerne spielen kann. Und am praktischsten ist es natürlich, wenn man dann alles in einem Gerät vereinent hat und nicht für unterschiedliche Einsatzzwecke verschiedene Monitore braucht.
    Bestätigen tut diese Annahme, dass ich offenbar nicht der einzige Spieler in diesem Thread bin.


    Zudem, wie ich schon sagte: Auch vollkommen unabhängig von irgendwelchen Spielen fühle ich mich von zu großem Input-Lag bei jeglicher Arbeit, bei der ich die Maus benötige, gestört.



    Ich möchte aber nochmal klarstellen, dass ich hier keineswegs an dem Review herumgemäkelt habe oder daran herummäkeln will, nur weil ein Punkt, der mich persönlich interessiert hätte, nicht getestet wurde(!).

  • Quote

    Original von lightchris
    Zudem, wie ich schon sagte: Auch vollkommen unabhängig von irgendwelchen Spielen fühle ich mich von zu großem Input-Lag bei jeglicher Arbeit, bei der ich die Maus benötige, gestört.


    Ob der Eizo auch deinen persönlichen Geschwindigkeitsansprüchen gerecht wird kannst du doch testen, indem du dir ein Exemplar über einen Internethandel bestellst. Da der Gesetzgeber dir ein vierzehntägiges Widerspruchsrecht eingeräumt hat, kannst du den Monitor zurückgeben wenn er dir nicht zusagen sollte.


    Ich denke auch kaum das ein Testergebnis mit belegten Millisekunden, dir da endgültige Klarheit geschafft hätte. Wenn man äussert empfindlich und sensibel ist, was Verzögerungen durch Ein- und Ausgabegeräte angeht, musst du das praxisnah an deiner eigenen Peripherie testen und schauen ob du damit zufrieden bist. Unterschiede im einstelligen Millisekundenbereich überhaupt erkennen zu können, sind persönliche und sehr subjektive Eindrücke.


    Ansonsten könntest du auch auf das Testergebnis von eXXile warten, wenn du meinst das dir Ergebnisse von Messungen im Millisekundenbereich, praxisnah weiterhelfen:


    Quote

    Original von eXXile
    Ich werde also den Input-Lag messen und Fotos hier posten.

  • hallo,


    wie ist das mit dem sogenannten lichthöfen? hab mir am freitag den samsung 226bw geholt (lichthöfe siehe foto) und damit kann ich nicht leben, beim hp 2207h war es noch viel schlimmer mit der ausleuctung.
    mein alter 19er fujitsu siemens P19-1A mit s-ips pannel kannte das nicht!


    ich will den samung auf jedenfall wieder zurückgeben und mir den eizo holen.
    aber wenn, wie ich hier lese, dass problem mit den lichthöfen hier auch besteht, kann ich mir die 200€ mehrpreis wohl sparen.


    danke roland

  • Solche Lichthöfe gab es bei meinem Testmodell definitiv nicht. Es gab eine leichte Wolkenbildung in den Ecken aber nur minimal wahrzunehmen. Zwischen diesem Bild und dem Eizo liegen Welten.


    Das sah aus wie auf deinem Bild oben rechts, nicht direkt am rand aber ein angedeutetes X, allerdings nur in den Ecken und nicht hin zur Bildmitte.

  • danke für die rasche antwort, der samsung ist schon wieder eingepackt und geht morgen zurück.
    werde mir jetzt im anschluß den eizo bestellen, das gleiche ausleuchtungs drama war damals auch mit den 19er tn panels, dachte die wären mittlerweile besser geworden, aber dem ist nicht so, was man hier im forum lesen kann.


    schon konfus, man gibt zig euros für nen sehr guten pc und top grafikkarte aus, aber was die teilweise die TFT monitore bieten ist sehr schon arm.


    bei meinem 32er toshiba lcd fernseher sind der schwarzwert und die ausleuchtung sehr gut und das zu einem preis, da kann man im monitor bereich nur träumen.

  • Quote

    Original von aldernOb der Eizo auch deinen persönlichen Geschwindigkeitsansprüchen gerecht wird kannst du doch testen, indem du dir ein Exemplar über einen Internethandel bestellst. Da der Gesetzgeber dir ein vierzehntägiges Widerspruchsrecht eingeräumt hat, kannst du den Monitor zurückgeben wenn er dir nicht zusagen sollte.


    Das ist mir bewusst und habe ich auch schon bei 2 Monitoren, die mir letztendlich nicht gefallen haben, so gemacht (HP w2207 und Philips 200P7MG, wen es interessiert). Nur würde ich mir und den Händlern diesen Stress in Zukunft doch wennmöglich ersparen. Daher versuche ich mich vor dem Monitorkauf nun noch besser zu informieren als vorher.


    Quote

    Ich denke auch kaum das ein Testergebnis mit belegten Millisekunden, dir da endgültige Klarheit geschafft hätte. Wenn man äussert empfindlich und sensibel ist, was Verzögerungen durch Ein- und Ausgabegeräte angeht, musst du das praxisnah an deiner eigenen Peripherie testen und schauen ob du damit zufrieden bist. Unterschiede im einstelligen Millisekundenbereich überhaupt erkennen zu können, sind persönliche und sehr subjektive Eindrücke.


    Ich denke sehr wohl, dass mir ein objektiver Nachweis darüber, ob ein Monitor 2-3 Frames lagt, etwas helfen wird.


    Dass eXXile sich dessen annehmen wird ist mir nicht entgangen, daher bin ich schon gespannt auf seinen Bericht. :)

  • Quote

    Original von aldern
    Ich finde das auch nicht relevant für den Test ob da jetzt Input Lag gemessen wurde oder nicht. Die S-PVA Paneltechnologie ist nicht gerade ein Gamer Display, der Eizo ist für User mit gehobenen Ansprüchen im Büro/CAD/DTP/Grafik Bereich. Völlig uninteressant für diese Kundengruppe, ob es da einen Inputlag bezüglich Games gibt, [...]


    Wie lightchris schon geschrieben hat: ein Input-Lag, vielleicht besser Mouse-Lag, ist ja kein Gamer-spezifisches Problem. Ich bin auch nicht der Hardcore-Gamer, sondern eher ein vielleicht etwas zu anspruchsvoller Durchschnittsuser. :) Mich stört die die Verzögerung auch nicht in erster Linie beim Spielen, sondern eben gerade in normalen Anwendungen. Wenn man keine Schaltflächen mehr trifft und auch sonst immer danebenklickt, nur weil die Maus hinterherhinkt, ist das einfach störend.


    Momentan nutze ich den Samsung 215TW, der einen Lag von 46 ms hat. Das ist mir eindeutig zu viel und in allen Anwendungen spürbar. Der Eizo S2031W kam bei mir auf 33 ms, was deutlich besser ist, wenngleich auch nicht berauschend. Entsprechend gespannt bin ich auf den S2231W...


    An dem Test von Andi gibt es übrigens nichts zu meckern - super Arbeit! Natürlich wäre ein Test des Lags schön gewesen. Aber man kann doch nicht alles haben. Ein anderer fragt vielleicht, wie breit die Lüftungsschlitze sind und wie weit sie auseinander liegen. ;) Im Übrigen wäre ich froh, wenn ich auch keinen CRT mehr hätte. :)

  • Hallo liebe Prad Community!


    Auch ich habe diesen Monitor mit Spannung erwartet und ihn mir deshalb am ersten Tag als er verfügbar war bestellt und ihn auch schon testen können!


    Ich denke ich kann ein paar Aussagen bezüglich des Input-Lag machen.


    Ich bin von meiner alten Röhre auf den S2231W umgestiegen und muss sagen, dass mir der Input-Lag schon ziemlich aufgefallen ist.


    Ich habe mir ein paar Tage Zeit gelassen um mich evt. daran zu gewöhnen, trotzdem muss ich zugeben, dass es mich als Spieler schon stört.


    Ich habe dann auch mal meine Röhre daneben gestellt, die Virtual Stopwatch gestartet und Fotos gemacht und bin auf einen Lag von ca. 30ms gekommen.


    Nichts desto Trotz kann ich mich noch nicht so richtig mit dem Gedanken anfreunden mir einen anderen Monitor ohne Overdrive (und damit zwangsläufig mit TN-Panel) zu besorgen, da die Bildqualität wirklich einsame Spitze ist!

  • Quote

    Original von lodur
    Ich habe dann auch mal meine Röhre daneben gestellt, die Virtual Stopwatch gestartet und Fotos gemacht und bin auf einen Lag von ca. 30ms gekommen.


    Bist du so nett und stellst deine Fotos zur Verfügung? Wie du ja sicherlich gelesen hast wären da einige Leser dran interessiert.

  • Werde ich tun sobald ich zuhause bin :)


    €:


    Ich bitte die schlechte Qualität der Bilder zu entschuldigen, war eigentlich nicht für die Öffentlichlkeit gedacht :)


    Bild1
    Bild2
    Bild3



    Habe noch ca. 20 andere Fotos und daraus ergibt sich im Durchschnitt ein Input-Lag von ca. 30-35ms

  • Quote

    Original von lodur
    Ich habe mir ein paar Tage Zeit gelassen um mich evt. daran zu gewöhnen, trotzdem muss ich zugeben, dass es mich als Spieler schon stört.


    Danke für deine Bemühungen!
    Könntest du genauer erklären wie sich so ein Input Lag von 30ms auswirkt und wie man es "spürt"?
    Hat man dadurch große Nachteile beim Onlinespielen?
    Sry für die dummen Fragen, aber ich würde das gerne genauer wissen.

  • Für mich fühlt es sich in etwa so an als hätte man "Smooth Mouse" aktiviert.


    Die Bewegungen kommen einfach nicht so direkt rüber und fühlen sich "weicher" an.


    Auch wenn ich es nicht mehr wirklich spiele habe ich einfach mal Counter-Strike angeschmissen und es dort am meisten gespürt, da ich dort eine sehr niedrige sensitivity eingestellt habe.


    Im Desktop-Betrieb passiert es mir des öfteren, dass ich bei Bewegungen die eigentlich sitzen den Button verpasse und vorbei klicke :)


    Bei Spielen wie UT3 oder Quake fällt es mir persönlich allerdings so gut wie garnicht auf, das liegt wahrscheinlich daran, dass dort die sensitivity wesentlich höher eingestellt ist.


    Wie sich Input-Lag auswirkt kann man meiner Meinung nach sehr schön an diesem Video sehen. Der linke Monitor nutzt Overdrive, der rechte dagegen nicht.