HP LP2475w (Prad.de)

  • Dran gewöhnen.


    Es wird m.E. vermutlich niemals einen Monitor geben, der selektiv Inhalte in einem bestimmten Farbraum anpasst.
    Entweder sRGB oder AdobeRGB. Das höchste der Technik ist heute die Möglichkeit am Monitor den Farbraum umzuschalten.


    Wieso ist die Farbe von ein paar Icons ein Grund einen Monitor zurückzugeben?



    Entschuldige, aber in solchen Fällen wünschte ich, daß es das Fernwarenhandelsabsatzgesetz nicht geben würde. Die armen Händler...

  • Quote

    Original von derGhostrider
    Wieso ist die Farbe von ein paar Icons ein Grund einen Monitor zurückzugeben?


    Es sind ja nicht nur die Icons - sollte nur als Beispiel dienen. Auch bei Bildern in Office-Dokumenten leuchten die roten und grüne Farben. Da hilft dann auch kein Kalibrieren des Monitors. Wie gesagt, nur in Firefox 3 und Photoshop passen die Farben. In allen anderen Programmen eben nicht. Ich empfinde das als sehr störend.


    Quote

    Original von derGhostrider
    Entschuldige, aber in solchen Fällen wünschte ich, daß es das Fernwarenhandelsabsatzgesetz nicht geben würde. Die armen Händler...


    Ist mir ehrlichgesagt auch sehr unangenehm. Nur kann man Monitore leider vorab nicht testen. Und überall wird das "Wide Gamut" zwar als toll beschrieben, aber jetzt wo ich selbst davor sitze, finde ich es äußerst nervig. Glaube nicht, dass ich mich daran gewöhnen kann. Ist für mich kein "normales" Bild, sondern ich sehe nur übersättigte Farben (zumindest bei Rot und Grün). Verstehe nicht, dass da sonst keiner Probleme mit hat.


  • Herkömmliche DVDs erscheinen aber etwas grobkörnig, was auch bei der Wiedergabe von Videos aufgefallen ist. Mit einem gewissen Abstand ist dies sicherlich tolerierbar, aber dennoch auffällig. Hintergrund dürfte die größere Pixelstruktur des 27 Zollers sein, der die Schwäche von Non-HD-Material gnadenlos aufzeigt.


    hmmm... steht so im prad-test zum dell.


    als der lg is mal ausm rennen... wer führt nun? ^^

  • Ich habe jetzt eine Antwort von HP bezüglich des überhaupt nicht passenden Farbprofils des LP2475w bekommen.


    HP meint tatsächlich, dass Sie wissentlich zu dem Monitor ein "generisches" Farbprofil mitliefern, dass nichts mit dem eigentlichen Monitor zu tun hat. Meines Erachtens eine unglaubliche Frechheit.


    Mehr dazu hier:
    Farbprofile von HP-Monitoren

  • Quote

    hmmm... steht so im prad-test zum dell.


    Ist aber absolut unproblematisch, außer du klebst im Arbeitsabstand (~50cm) direkt vor dem Bildschirm (und selbst das wäre noch keine völlige Katastrophe). Sonst wären ja jegliche, größere LCD-TVs völlig sinnbefreit. Mach dir diesbezüglich also keine Sorgen. Bei deinem angepeilten Abstand ist das alles nun gar kein Thema.


    Viel wichtiger ist die vernünftige Verarbeitung des Materials. Ob PAL-SD jetzt schlecht oder oder gut aussieht, ist grundsätzlich erstmal nicht dem Pixelpitch geschuldet (wenn du so nah herangehst, dass du Pixelstrukturen wahrnehmen kannst, stört das bei HD Material nicht weniger). Auch der Monitor selbst hat im Computer-Display-Bereich da nur sehr mittelbaren Anteil. Klar: Ausleuchtung, Schwarzwert, Farbdarstellung, Blickwinkel und idealerweise auch die unterstützten Bildwiederholfrequenzen müssen stimmen. Das ist mit aktuellen VA und IPS Geräten aber, bis auf den letzten Punkt (wobei sich hier aber so langsam auch etwas tut), überwiegend (wenn man von der "WCG-Problematik" in der Darstellung deutlich kleinerer Farbräume, wie sie auch im Videobereich anzutreffen sind, mal absieht) kein Problem.


    Gruß


    Denis

  • kill-1:
    Das solltest Du trotzdem nicht überbewerten.


    Ich habe auch schon Monitore zum Testen gehabt, die waren OHNE Farbprofil (also nur mit dem standard sRGB-Profil) genau so weit vom Optimum (sRGB) entfernt wie mit dem mitgelieferten Profil. Das mitgelieferte war allerdings nicht sRGB, sondern irgendetwas anderes. sRGB-ähnlich, aber ein bisschen verformt.


    Sei doch einfach froh, daß der AdobeRGB so gut zum LP2475w passt. :)

  • nochmal wegen dem wide-gamut:


    angeblich kann vista da mehr: :)
    quelle:



    edit: war wohl eine falsch-information - auch vista hat da probleme :( mann

  • mancubit:


    Es gibt einen ausführlichen Bildschirm für die Farbverwaltung in Vista (ich habe nur Server 2008 getestet). Dieser Bildschirm an sich ist SEHR vielversprechend, da man ungefähr alles auswählen kann. Farbprofil des Monitors, Arbeitsfarbraum, etc...
    Allerdings hat es bei mir keinen Unterschied gemacht, was dort ausgewählt wurde.

  • Quote

    Original von derGhostrider
    alouette:
    Die meisten Fotobelichter wissen nur inzwischen, daß 99% der Kunden sRGB-Bilder abliefern und haben sich dementsprechend angepasst.


    Beim Offsetdruck wärst Du mit AdobeRGB wohl besser bedient. So oder so ist der Druckfarbraum i.d.R. weder AdobeRGB noch sRGB, sondern ein anders geformter Farbraum. Das liegt nicht zuletzt daran, daß meistens aus CMYK gemischt wird und nicht aus RGB, hat aber auch noch andere Gründe.


    Das geht aber WEIT über diesen Test hinaus und hat hier eigentlich gar nichts mehr zu suchen. Ich überlege schon, ob man nicht alle Beiträge diesbezüglich verschieben sollte, da es niemandem hilft, der sich über diesen Monitor erkundigen möchte.



    Danke Ghostrider,


    ganz lapidar gesagt, dient der erweiterte Farbraum keinem, der seine Bilder also bei einem Online-Belichter printen lässt?


    wie sieht es denn aus bei einem Tintenstrahldrucker? lassen sich bei diesen Farbprofile auf ARGB anlegen?


    ich verstehe nicht wirklich, wieso in diesem Fred bereits mehrere Male folgende Empfehlung abgegeben wurde:


    bei sRGB Photobearbeitung => Eizo 2431
    bei ARGB Photobearbeitung => LP HP 2475w


    Es schein, dass hier keiner seine Bilder ausruckt sondern sich derer nur am Monitor erfreut (?)


    gruss
    alouette

  • So einfach ist das mit den online belichtern auch nicht, denn auch deren Druckfarbräume entsprechen nicht dem sRGB. So können auf fotos meistens Cyanwerte erreicht werden, die es im sRGB gar nicht gibt. Der AdobeRGB umschließt deren Farbräume etwas besser.
    Der Unterschied ist aber gering und anders betrachtet sind im AdobeRGB einige Farben noch weiter von dem entfernt, was der Ausbelichter dann abbilden kann.


    Ich wäre also vorsichtig mit allgemeinen Äußerungen, was tatsächlich besser ist und was nicht.


    Man könnte ja auch mal versuchen ein und das selbe Motiv als sRGB und AdobeRGB einzureichen und dann die Ergebnisse zu vergleichen.

  • Hallo alouette!


    Für einen Hobbyfotografen der seine Bilder bei einem 08-15 Online-
    Belichter ausdrucken läßt, ist der erweiterte Farbraum so notwendig wie
    ein Kropf.


    Allerdings werden sich die Belichter umstellen müssen, je mehr User
    mit AdobeRGB arbeiten.


    Bei vernünftigen Fotodruckern macht sich der AdobeRGB-Farbraum natürlich bemerkbar. Allerdings arbeiten die Drucker im CMYK-Farbraum.


    Die meisten Fotografen, die ihr Hobby ernsthaft betreiben, drucken ihre
    wichtigen Bilder selbst aus.


    Die Monitorempfehlungen sind also absolut korrekt.


    Wenn Du bei sRGB bleiben willst und die Bilder bei einen Belichter aus-
    drucke läßt, ist es doch kein Problem. Nimm den Eizo 2431 und alles ist
    in Butter.


    @ Ghostrider!


    Du solltest diese Farbraumdiskussion wirklich auslagern. Das ist natürlich
    alles interessant, hat aber mit den HP2475-Test eigentlich nichts zu tun.


    Grüße
    Winston Smith

  • Hallo,


    für mich hört sich der Monitor ganz gut an. Aber beim suchen, wo man ihn denn kaufen könnte ist mir aufgefallen, dass manche Shops den Monitor 2 mal führen. Einmal als Topvalue und einmal halt nicht als Topvalue. Wobei das "Topvalue"-Modell immer günstiger ist.
    Weiß denn jemand, wo der Unterschied zwischen den beiden Modellen ist?



    Besten Dank
    Scarvy

  • Quote

    Original von kante
    Welche Version wurde eingentich von PRAD getestet?
    GIG 31 oder 32?
    Habe dazu nix gefunden.


    und was sagt dieser GIG aus?
    ist das die firmware ??


    und wenn ja, gibts da nen unterschied bzgl. des overdrive?

  • Das wird wohl die Firmware sein.
    Ich habe Version GIG 32
    Allerdings habe ich bisher keinen Unterschied zur beschriebenen 31 feststellen können.
    Evtl. sind nur ein paar Bugs o.Ä. behoben wurden.
    Oder einfach nur eine neue Serienproduktion ohne Unterschiede.
    Man könnte ja mal bei HP nachfragen. :)

  • Hallo.
    Ich hab eine etwas merkwürdige Frage und zwar:
    Bei HP direkt kostet der Monitor 670-710€ (je nachdem wo man landet), was doch ein deutlicher Unterschied zu den 500€ ist, die diverse Online Shops haben.
    Ist da irgendein Unterschied mit der Garantie oder sonst irgendeiner, der durch den Preis gerechtfertigt wird?

  • Quote

    Original von Russel-Athletic
    Hallo.
    Ich hab eine etwas merkwürdige Frage und zwar:
    Bei HP direkt kostet der Monitor 670-710€ (je nachdem wo man landet), was doch ein deutlicher Unterschied zu den 500€ ist, die diverse Online Shops haben.
    Ist da irgendein Unterschied mit der Garantie oder sonst irgendeiner, der durch den Preis gerechtfertigt wird?


    siehe 4 post über dir -.-'

  • HP will den Händlern nicht die Preise kaputt machen, das ist alles.


    Es gibt vom Hersteller ja auch eine UVP. Ein Shop kann diesen Preis als VK übernehmen oder selbst kalkulieren und somit konkurrenzfähig bleiben.


    Wer die UVP bezahlt, der zahl zuviel. Garantie und Gewährleistung sind i.d.R. vom jeweiligen Verkaufspreis unabhängig.
    (Ausnahmen gibt es nur, wenn ein gesonderter Vertrag über zusätzliche Garantieleistungen geschlossen wird. Gewährleistung kann durch keinen Kaufpreis, nichtmal bei "5 Millionen Euro" verändert werden, da Gewährleistung im BGB festgehalten ist, also ein Gesetz ist.)