Dell 2408WFP Rev.01 (Prad.de)

    • Official Post

    Seit wenigen Minuten ist der Testbericht zum 24 Zoller Dell 2408WFP in der aktuellen Revision 01 online.


    Alle Fragen zum Test stellt bitte innerhalb dieses Threads. Der Testredakteur wird versuchen die Fragen schnellstmöglich zu beantworten.


  • Zu nächst einmal Vielen Vielen Dank dafür. :thumbup: :thumbup:


    Jedoch habe ich eine Frage:
    Ich besitze den Monitor nun seit 2 Wochen und habe immernoch nicht die besten Einstellungen gefunden.(Kontras,Helligkeit usw)
    Zudem weiss ich nicht genau,wann das Bild auf dem Monitor so ausgegeben wird,wie es in echt ist.(Besitze keine Kalibrierungssoftware)
    Daher die Frage,ob sie mir netterweise einmal ihre benutzten Farb- Einstellungen mitteilen könnten.(am besten inkl. Graka-Treiber Einstellungen)


    Vielen Dank


    Gruß Srider

  • Quote

    Zudem weiss ich nicht genau,wann das Bild auf dem Monitor so ausgegeben wird,wie es in echt ist.

    Das wirst du auch mit den Einstellungen für Helligkeit/ Kontrast und Weißpunkt (über die RGB-Gain Regler) nicht hinbekommen. Die dienen nur der möglichst exakten Voreinstellung auf die Zielvorgaben vor der Kalibrierung. Selbst wenn der Monitor im Rahmen der Kalibrierung nur geringe Korrekturen über die Grafikkarten-LUT benötigt, fehlt dir der integrale Bestandteil des korrekten Farbmanagement: Das während der Profilierung erstellte Monitorprofil.


    Gruß


    Denis

  • Die RGB Einstellungen je Farbprofil sind im Testbericht erwähnt: Seite 11

    Das habe ich auch schon gesehen,jedoch fehlen mir dort 2 wichtige Angaben wie:
    Kontrast und vor allen Dingen Treiber-Einstellungen.;)





    Das wirst du auch mit den Einstellungen für Helligkeit/ Kontrast und Weißpunkt (über die RGB-Gain Regler) nicht hinbekommen. Die dienen nur der möglichst exakten Voreinstellung auf die Zielvorgaben vor der Kalibrierung. Selbst wenn der Monitor im Rahmen der Kalibrierung nur geringe Korrekturen über die Grafikkarten-LUT benötigt, fehlt dir der integrale Bestandteil des korrekten Farbmanagement: Das während der Profilierung erstellte Monitorprofil.


    Gruß


    Denis

    Ohh ein Essener, :thumbup:
    habe mich etwas missverständlich ausgerückt.
    Ich wollte damit nur sagen,dass ich mit dem Monitor Hobbymäßig Fotos bearbeiten will (Adobe Photoshop) und die Anzeige daher nahe der Realität sein sollte damit ich die Fotos auch richtig bearbeiten kann.;)


    Gruß


    Tim



    €:Ich habe jetzt mal mit Hilfe der Nvidia Systemsteuerung die RGB Werte im Treiber Menü so angepasst,dass die Farben jeweils fast genau auf der 45° Linie liegen.
    Kann ich jetzt davon ausgehen,dass ich nun ein "richtiges" Bild angezeigt bekomme?
    Oder hilft dazu zur Gewissheit nur das drucken eines Bildes auf Foto-Papier?

  • Hallo,


    vermutlich habe ich einen Punkt im Testbericht noch nicht verstanden.


    Im Testbericht steht geschrieben, dass das fehlende Format 1.680 x 1.050 Pixel negativ auffällt.
    Bedeutet dies, dass das Format 1.680 x 1.050 Pixel generell nicht darstellbar ist (weder Vollbild noch 1:1)?


    Danke für ein paar Hinweise.


    Gruss
    Tom

  • Ich habe mal eine Frage an den Test-Redakteur. Für mich ist dieser Monitor interessant, weil er Component-Anschlüsse hat damit ich meine Wii anschliessen kann.
    Was mich aber mal brennend interessiert: Haben die analogen Videoanschlüsse ( Component/Composite) auch einen Input-Lag bzw. kann man den überhaupt an den Anschlüssen messen?

  • Bedeutet dies, dass das Format 1.680 x 1.050 Pixel generell nicht darstellbar ist (weder Vollbild noch 1:1)?

    Nein. Habe die Auflösung bei meiner GTX260 über "Benutzerdefinierte Auflösungen" erstellt und der Monitor zeigt diese dann auch an, sowohl 1:1 als auch skaliert. Die Skalierung auf Vollbild fällt allerdings recht bescheiden aus.


    Habe bei mir unter XP SP3 ab und zu das Problem, dass der Monitor kurz schwarz wird. Bild kommt dann sofort wieder, tritt auch nur ganz selten auf. Nvidia-Treiber sind die aktuellsten, GTX260 von eVGA (Standard-Takte, 55nm). Hat jemand ähnliche Probleme?

  • Quote

    und die Anzeige daher nahe der Realität sein sollte damit ich die Fotos auch richtig bearbeiten kann

    Eben genau das geht nur unter farbmanagementfähiger Software und einem korrekten, in Windows hinterlegtem Monitorprofil.


    Quote

    Kontrast und vor allen Dingen Treiber-Einstellungen

    Es gibt keine Treibereinstellungen. Die Korrekturen werden über die LUT der Grafikkarte "direkt" vorgenommen, indem sie bei Windowsstart aus dem erstellten Monitorprofil geladen werden. Allerdings sichern auch diese Korrekturen keine Farbverbindlichkeit. Die wird erst durch den ebenfalls im Profil beschriebenen Monitorfarbraum erreicht.


    Quote

    €:Ich habe jetzt mal mit Hilfe der Nvidia Systemsteuerung die RGB Werte im Treiber Menü so angepasst,dass die Farben jeweils fast genau auf der 45° Linie liegen.

    An den Einstellungen solltest du gar nichts ändern. Das Einzige, was du damit tatsächlich erreichst ist verstärktes Banding in Farbverläufen. Den letzten Teil des Satzes verstehe ich allerdings nicht: Standardmäßig gilt natürlich: Eingangswert = Ausgangswert und damit ist die Kurve bereits exakt auf der gedachten Linie.


    Quote

    Kann ich jetzt davon ausgehen,dass ich nun ein "richtiges" Bild angezeigt bekomme?

    Nein.


    Quote

    Oder hilft dazu zur Gewissheit nur das drucken eines Bildes auf Foto-Papier?

    Nein. Zu diesem Zweck mußt du den Bildschirm per Colorimeter kalibrieren/ profilieren. Soll der gesamte Worfklow bis zum Drucker farbecht sein, müßtest du auch Diesen vermessen (manche Hersteller legen zwar fertige Profile bei, aber die sind meist sehr mäßig).


    Gruß


    Denis

  • Vielen Dank Sailor Moon für deine ausführliche Antwort. :thumbup:


    Mit der 45° Linie bei der Nvidia Systemsteuerung war das hier gemeint:


    Meine letzte Frage zu diesem Thema:;)
    Lohnt es sich denn für einen Hobby-Bildbearbeiter sich eine Kalibrierungs-Software zuzulegen,oder ist der Mehrwert dadurch im Vergleich zum Preis einfach zu klein?



    Gruß


    Tim

  • Ich wüßte noch gerne wieviel Strom der Dell bei 146 cd/m² verbraucht (140 cd/m² geht nicht wenn ich das richtig gelesen habe), damit ich das mit den anderen Tests vergleichen kann.
    Keiner wird seinen TFT mit der vollen Helligkeit laufen lassen.


    Vielen Dank schon mal im voraus!

  • Wieder ein schöner Testbericht, danke.
    Für Spieler scheint dann der 24WMGX³ aber wohl immernoch näher an die eierlegenden Wollmilchsau ranzukommen.

  • Wie zu lesen war, hat Dominik Foht sowohl den NEC MultiSync 24WMGX³ als auch den Dell getestet; und da würde mich sehr interessieren zu hören, für welche Anwendungen er welches Gerät favorisieren würde und welchen Eindruck beide auf ihn gemacht haben bei Verarbeitung, Wertigkeit und wie er jeweils das Preis/Leistungsverhältnis aktuell bewerten würde ..

  • Srider:

    Quote

    Lohnt es sich denn für einen Hobby-Bildbearbeiter sich eine Kalibrierungs-Software zuzulegen,oder ist der Mehrwert dadurch im Vergleich zum Preis einfach zu klein?


    Was willst du denn mit einer Kalibrierungssoftware, wenn du keine Kalibrierungshardware (Colorimeter bzw. Spektralphotometer) besitzt?!?

  • Quote

    Mit der 45° Linie bei der Nvidia Systemsteuerung war das hier gemeint:

    Die sollten gar nicht verändert werden. Standardmäßig hast du hier ja einen streng linearen Verlauf. Setz mal alles auf treiberdefault zurück.


    Gruß


    Denis

  • @Srider:<br><br>




    <br>Was willst du denn mit einer Kalibrierungssoftware, wenn du keine Kalibrierungshardware (Colorimeter bzw. Spektralphotometer) besitzt?!?

    Also gedruckt werden die Bilder von einem Foto-Studio.



    Die sollten gar nicht verändert werden. Standardmäßig hast du hier ja einen streng linearen Verlauf. Setz mal alles auf treiberdefault zurück.


    Gruß


    Denis

    Ok,habe ich gemacht. :)

  • Srider:

    Quote

    Also gedruckt werden die Bilder von einem Foto-Studio.


    Irgendwie hast du mich nicht richtig verstanden.

    Ich hab von der nötigen Kalibrierungshardware gesprochen. Damit meine ich ein Messgerät (Colorimeter wie z. B. EyeOne Display2 oder DTP94), welches man direkt auf dem TFT-Display aufsetzen muss, um dann mit der Kalibrierungssoftware den Monitor kalibrieren zu können. Die Kalibrierungssoftware alleine nützt dir nichts.

    Mit dem Druck hat das noch gar nichts zu tun - gedruckt wird erst am Schluss. ;)

  • Dann habe ich dich tatsächlich falsch verstanden. :rolleyes:
    Also zusammengefasst kann man sagen,dass es sich aufgrund der Kosten nicht lohnt.


    Dann danke ich euch beiden für eure Antworten. :thumbup:


    Gruß Srider