Dell 2209WA (Prad.de)

  • Der Test zum Dell 2209WA mit e-IPS Panel ist seit wenigen Minuten online. Alle Fragen zum Test stellt bitte innerhalb dieses Beitrag. Der Testredakteur wird versuchen Eure Fragen so schnell wie möglich zu beantworten.


  • Auf Seite 15 komme ich auch nur über das Inhaltsverzeichnis im test.


    Hattet ihr mehrere Monitore im Test oder nur einen Dell 2209WA? Ich frage weil die Schwankungen ja doch recht hoch sind. Meiner hat z.B einen leichten gelbstich unten rechts und wird nach rechts etwas heller...

  • Wir testen nur einen Monitor und das war ein ganz normaler aus dem Handel, also kein Testgerät von Dell.


    Was macht ihr denn nur, ich komme immer auf Seite 15 egal wie. Welchen Browser verwendet ihr denn?

  • Naja wie fast immer im Prinzip: super Arbeitsgerät und gut für Filme aber für Speiler wieder ungeeignet.
    Spieler sind mit den TN Panels scheinbar bedient aber das es auch Leute gibt die auf einem Panel Spielen und Filme schauen wollen... naja.

  • Hallo!
    Ich bin ein absoluter Neuling in Sachen Montior Hardware und so, deshalb schon mal entschuldigung falls ich was frage was für Euch hier alle vielleicht sofort klar ist!
    Auf Seite 10 Eures Tests habt Ihr gezeigt das mit einem kalibrieten Gerät ein fast perfekter sRGB Farbraum zu erzielen lässt.
    Wie bekomme ich sowas denn auch hin, wenn ich über kein Gerät zur Kalibrierung verfüge?
    Muss ich da speziele Einstellungen vornehmen?
    Ich denke nämlich darüber nach mir dieses Gerät zuzulegen. Es ist für mich interessant, da ich gerne Bildbearbeitung betreibe und es nicht sehr teuer ist.
    Gruß Hansegraf

  • Guter Test von PRAD wie immer. Schade
    nur, das der DELL nicht besser bei Spielen abgeschnitten hat
    :thumbdown:
    . Nur ein Gut, für GS und ein Zufriedenstellend für HC Gamer. Wann
    kommt endlich ein TFT, der in allen Kategorien Sehr Gut ist.


    Wenigstens Funktioniert meine Röhre noch, tja weiter warten ist
    angesagt.


    mfg

  • Liebe PRAD-Tester,


    Ich habe den HP 2275W für die Hobby-Bildbearbeitung ausprobiert. Farbe, Kontrast und Blickwinkel haben mir sehr gut gefallen. Als ich jedoch meine Fotos auf Bildrauschen untersucht habe ist aufgefallen, dass der HP 2275W ein starkes eigenrauschen aufweist. Ich habe dazu einen Eintrag im Forum erstellt:
    Bildrauschen am HP LP 2275W ist zu stark!


    Ist das eine Eigenheit des PVA- Panels?


    Wie sieht das Rauschen beim Dell 2209WA aus?


    Der HP 2275W hat einen sehr guten Kontrast. Wie kann man den unterschied zum Dell 2209WA beziffern?


    Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen.


    Danke,
    dieterjat

  • Das Problem hab ich mit meinem HP w2228h auch. Am PVA Panel liegt es nicht denn meiner hat ein TN Panel. Das Problem ist die eher schlechte Graustufendarstellung. Meine Casio Kompaktkamera ist schnell am Limit wenn die Ausleuchtung nicht optimal passt. Dann entsteht Bildrauschen (oder wenn der ISO Wert zu hoch ist). Wenn nun der Monitor nicht alle Graustufen darstellen kann, werden Kanten, an Stelle eines Verlaufs sichtbar. Dunkle Stellen eines Bildes sehen dann körnig und verrauscht aus. Der 2209WA ist hierbei hervorragend und zeigt keinen solchen Effekt.


    EDIT: Dithering könnte eventuell auch noch ein Thema sein wenn der LP2275W nur 6-bit je Farbkanal anzeigen kann.


  • Nur mit den Einstellungen am Monitor ist es noch nicht getan. Du brauchst ein kalibriertes ICC Profil + Einstellungen am Monitor damit ein farbverbindliches Arbeiten möglich ist. Wenn du kein Kalibrierungsgerät zur Verfügung hast, könntest du ein vorhandenes, für diesen Monitor und Farbraum (sRGB) kalibriertes ICC Profil verwenden mit den Einstellungen wie im Test beschrieben. Das Problem dabei ist allerdings, dass selbst beim gleichen Modell kein Monitor genau wie der andere ist. Somit passt das Profil nicht optimal. Für die Hobbygrafikbearbeitung ist es vielleicht vertretbar, ansonsten bleibt dir nur die Möglichkeit, selber ein Kalibrierungsgerät zu kaufen. Idealerweise wird ein Monitor mit dem farbverbindlich gearbeitet wird, alle paar Wochen neu kalibriert. Wenn du es so genau haben möchtest, würde sich ein Kalibrierungsgerät längerfristig sogar rentieren.

  • War bei den Messungen des Inputlags und der Reaktionszeiten dynamischer Kontrast aktiviert oder nicht?


    Ich frage, weil ich den Test zu den Reaktionszeiten (nicht inputlag) ganz und gar nicht bestätigen kann. Die fallen bei mir im PixPerAn test um Welten besser als bei allen TN-Panels aus, die ich jeh auf meinem Tisch hatte.


    EDIT: im übrigen zähle ich mich zu den hardcore-zockern und ich kann keinen nachteil meines Dell's im Vergleich zu schnellen TN's feststellen. Ich hab aber schon TFT's gesehen, bei denen man sowas spührt. Aber im Forum dazu ist ja schon klar geworden, wie extrem die Qualitätsschwankungen bei diesem Monitor sind.

  • Ich hatte auch wesentlich bessere Ergebnisse. Hatte Dyn Kontrast aus. Voreingesteller Modus: Standard
    Würde den Test mit der gleichen Stoppuhr gerne wiederholen. Aber ich weiss nicht, wo ich diese finden kann.

  • auser und R@fox, dynamischer Kontrast war deaktiviert. Habe im Vergleich zum 2209WA meinen HP w2228h getestet und dieser hat einen Input-Lag von 10 - 20 ms (Bildserie von knapp 200 Bildern hat ziemlich genau ein 50/50 Ergebnis geliefert). Egal ob Overdrive aktiviert ist oder nicht. Mit aktiviertem Overdrive ist der Bildaufbau jedoch spürbar schneller und fühlt sich damit flüssiger an. Jedenfalls empfinde ich das so denn ohne Overdrive, ist der Bildaufbau des HP ziemlich genau gleich wie beim Dell.


    Nur die Verzögerung auf Grund des Input-Lags zu beurteilen ist schwierig. Vor allem zocken über das Internet ist auch noch sehr davon abhängig wie hoch der Ping ist. Das System selber kann auch noch eine Verzögerung aufweisen. Im direkten Vergleich, also selbes System, selbe Kamera, selbe Kameraeinstellungen und selbe Testsoftware, zeigt jedoch unumstritten dass der HP mit TN-Panel einen um die Hälfte geringeren Input-Lag aufweist als der Dell. Wenn es bei deinem nicht der Fall ist umso besser! Dann sei doch zufrieden :thumbsup: Vielleicht hast tatsächlich ein Ausnahmestück erhalten und dann erübrigt sich jede Diskussion. Und ganz ehrlich, entscheidend ist doch das subjektive Empfinden und dafür gibt es keine Norm.