4K - Sinnvoll oder nicht? BenQ SW321c vs. EIZO CS2740 vs. Dell UP2720Q

  • Service und Garantie, Gold wert. Ich erlebe es ja gerade mit meinem LG, Garatneie 2 Jahre, kurz davor kaputt, seit Wochen tut sich nichts. Mach jetzt keinen Stress, da ich eh auf neue 4K Monitore warte aber, hätte ich keinen Behelfsmonitor, würde mein Arbeits- und Spieleplatz brach liegen.

    Aber Eizo mit 5 Jahren und auch noch Austauschservice, das ist super.

  • Danke! Sagen wir es mal so, wenn es ginge, würde ich sofort wieder zu EIZO greifen.


    Jetzt kommt das Aber:


    1. EIZO bietet keinen 32 Zoll 4k in meinem Preisbereich an.

    2. EIZO bietet zwar 27 Zoll 4k an, was mir auch reichen würde, aber vor 27 Zoll 4k raten hier eigentlich alle ab.


    Wobei ich mir immer noch denke, na gut, dann skaliere ich eben unter MacOS die Schriften etc. und nutze 2560x1440. Ich hätte dann in Capture One immer noch die Auflösung von 4k und gleichzeitig dennoch einen Zugewinn gegenüber meinen jetzigen 1920x1200. Die Frage bleibt natürlich, ob das spürbar ist oder eben eher marginal.


    Aber wie gesagt, für den CS2740 hat sich hier noch niemand ausgesprochen. Deswegen dachte ich mir, ich könnte als Übergangslösung den CS2731 nehmen. Der wäre nicht so teuer und ich hätte immerhin etwas mehr Fläche und 27 Zoll. Aber das ist wohl im Jahr 2020 keine wirkliche Option mehr, weil kein 4k, und letztlich auch nicht Fisch, nicht Fleisch. Was bleibt?


    Entweder BenQ oder gar nichts. :(

  • Naja, sagen wir mal so:


    Der CS2740 ist sicherlich ein guter Monitor nur konnte ich noch keinen ergattern da selbiger erst Ende Mai bzw. Mitte Juni in Deutschland eintreffen wird. Schlecht wird der sicher nicht sein. Eizo eben!


    Nur mag ich persönlich kein 27" da man skalieren muss und ich nur bei 32" den Platz durch das Skalieren habe den ich benötige - dies hab ich bei 27" nicht.

  • Also es scheint weiterhin so zu sein, dass der Benq alles in allem die beste Wahl ist. Ein richtiges Argument dagegen wurde hier ja auch nicht genannt. Abgesehen von der kürzeren Garantiezeit.


    Alles weitere muss dann der Test auf Prad zeigen. Aber ich fürchte, der lässt noch auf sich warten :(


    Ich bin auch gespannt, ob diese neue "Paper Color Sync technology" beim Benq SW321c eher ein Marketing Gag ist oder für Hobbyisten wie mich vielleicht sogar einen wirklichen Vorteil darstellt.

  • Ich hatte einen Eizo CX271, anschließend einen BenQ SW320 und jetzt einen Eizo CS2731. Auf dem Papier ist der BenQ dem Eizo klar überlegen.


    Der Erste SW320 der ankam hatte 4 Pixelfehler, einer davon fast mittig. Linke Seite war die Bildhomogenität schon sehr stark im Magentabereich. Wenn man in Windows mit der Color Manager Software kalibriert hat, hatte man am Ende ein komplett rotstichges Bild. Die Kalibrierung war schlicht nicht zu gebrauchen. Habe mir im Anschluss einen neuen i1 von Calumet ausgeliehen, neu kalibriert: Gleiches Ergebnis.


    Der ging dann zurück. Der zweite SW320 hatte die gleichen Probleme. Abseits davon das er häufig abgestürzt ist, mit Absturz meine ich: ein komplettes Bild voller Schnee. Nur mit Ein/Aus wieder zu gebrauchen. Die Bildhomogenität war immer noch grausam. Die Kalibrierungssoftware wurde irgendwann mal geupdatet, dann hatte sie "funktioniert" - abseits davon das die Farben immer noch falsch waren. Habe am Ende einfach mit der i1 Software profiliert. Irgendwann hat es angefangen, dass man in der Bildmitte horizontale Linien quer über das Bild hatte. Eine blau links.. Die ist aber irgendwann auch wieder verschwunden und wieder aufgetaucht. Habe zu den ganzen Dingern auch noch Bilder gemacht - da ich am Ende den BenQ zurück gegeben hatte.


    Ich rate dir dringend: Kauf keinen BenQ, denn das Datenblatt macht nicht alles aus.

  • Wenn alle Benq Monitore so wären, gäbe es die Firma nicht mehr.

    Aber du hast natürlich Recht, es gibt Qualitäten, die man nicht aus dem Datenblatt rauslesen kann.


    wiw bist du mit dem cs2731 zufrieden? Der hat ja kein 4K. Für dich anscheinend kein Problem?

  • Solche Hersteller gibt es deshalb noch weil die Geräte, im Vergleich zu den Platzhirschen (die auch wirklich Ahnung von solchen Gerätschaften haben!) deutlich günstiger (bist zu 50% von NEC und EIZO!) sind und eben nicht alle mal das Budget für die Premium Hersteller über haben.


    Obwohl die Geräte nicht gerade günstig sind werden selbige schluderhaft zusammengeschustert. Die Technik ist nicht ausgereift, von der HWK ganz zu schweigen und so wird dem potentiellen Kunden etwas auf dem Papier versprochen was hinten und vorne nicht eingehalten werden kann.

  • Wenn alle Benq Monitore so wären, gäbe es die Firma nicht mehr.

    Aber du hast natürlich Recht, es gibt Qualitäten, die man nicht aus dem Datenblatt rauslesen kann.


    wiw bist du mit dem cs2731 zufrieden? Der hat ja kein 4K. Für dich anscheinend kein Problem?


    Ehrlich gesagt, habe ich am Anfang fast keinen Unterschied von der Auflösung her wahrgenommen. Mit der Zeit nun doch ein wenig - aber tatsächlich weit weniger als gedacht. Der CS2731 ist von der Schärfe so gut, dass man es gar nicht braucht. Zum CS2740 gibt es keine echte Erfahrung, da kaum einer ihn schon testen durfte - von ein paar Influencern mal abgesehen. 32" bei meinem Arbeitsplatz war grenzwertig zuviel. Irgendwo ganz nett, aber eigentlich nicht nötig.


    Die 100% Ansicht bei der D850 ist auch noch sehr gut zum Bearbeiten.


    Zum Thema BenQ: Schau dir auf Amazon die Bewertungen an, dort wurde regelmäßig über den Magentastich berichtet. Er ist nunmal mit bloßem Auge deutlich (!) zu erkennen. Ja, in der Packung war ein Messreport der eine Bildhomogenität über den gesamten Bildschirm belegt hatte - nur als ich nachgemessen hatte, kam ich auf einem DeltaE von ca. 14 an den Rändern. Amazon listet den SW320 schon seit rund einem Jahr selbst nicht mehr, ich behaupte, dass lag an den ganzen Retouren. Der SW321C wird dort auch nicht gelistet. Die Händler tun sich mit dem Monitor halt keinen gefallen - am Ende hat man viele Monitore, die nach dem Auspacken wieder zurück geschickt werden.


    Zum BenQ Service kann ich allerdings nichts sagen, da ich ein Austauschgerät von meinem Händler erhalten habe. Der extra bei BenQ bestellt werden musste, da er keinen Bestand hatte.


    Hoffe ein wenig bei der Entscheidung geholfen zu haben.

  • Vielen Dank. Ich habe alles mit Interesse gelesen. Ich habe jetzt den SW321c bei Amazon vorbestellt. Allein schon aus schierer Neugierde, ob die Produkte wirklich so fehlerhaft und schlecht sind. Da differieren die Berichte hier sehr von anderen, die ich im Netz gefunden habe.


    Ich kenne auch ein paar professionelle Fotografen, die darauf setzen. Ich werde berichten! Eventuell werde ich sogar den CS2470 EIZO dazu nehmen, um wirklich zu sehen, ob der BenQ SW321c da mithalten kann.


    Danke nochmals für die Rückmeldungen.

  • Wenn du wirklich vor hast, den SW321c und den CS2740 zu nehmen dann mach es gleich richtig und hol dir den PA311D! Oder aber für den Preis beider gleich den CG319X! Beides wäre allemal besser als das was du vor hast.

  • Danke! Ich habe mich wahrscheinlich missverständlich ausgedrückt. Ich meinte nicht, dass ich beide haben möchte, sondern es wäre gut, wenn ich beide hier zum Vergleich hätte und einer bleibt. Aber ich mag das Rückgaberecht nicht in dieser Art malträtieren. Ich habe heute ohnehin noch mit dem Händler, wo ich den BenQ bestellt habe (Colormatch) telefoniert, weil ich wissen wollte, ob sie Erfahrungen haben mit 32 Zoll 4K skaliert auf einem Mac Mini von 2018. Da gibt es ja viele Berichte von Ruckeln etc. Nativ in 4K kein Problem, skaliert wohl bis 2460x1440 nutzbar, darüber skaliert zu ruckelig. Da hatten sie aber leider keine Erfahrung.

    Ich wollte auch wissen, in welcher skalierten Auflösung man mit einem 32 Zoll bzw. 27 Zoll in der Regel gut arbeiten kann, die Schriften also lesbar sind, sagen wir vergleichbar zu einem 24 Zoll 1920x1200, so wie ich es aktuell bei meinem CS2420 habe. Aber auch da gäbe es keine Erfahrungswerte, das sei zu verschieden.


    Meine zweite (vormals erste Wahl) ist ja immer noch der EIZO CS2740. Aber da sei dann eben auch 2560x1440 (logischerweise) kleiner als auf einem 32 Zoll. Vielleicht also auch zu klein.


    Wie gesagt, dann bleibt mir nur den Benq auszuprobieren um zu sehen, wie es geht bzw. welche Skalierung okay ist. Erfahrungen dazu gibt es wohl zu wenige bzw. sind die Anforderungen zu verschieden.


    Den NEC würde ich kaufen, wenn er nur etwas mehr als der BenQ kosten würde. Tut er aber nicht. Noch dazu fehlt auch die Haube. :(

  • Stimmt, dachte du willst dir wirklich beide gönnen^^


    Man sollte bei 4k/UHD immer die native Auflösung verwenden - beim Apfel immer mit USB-C fahren da auch hier der HiDPI Mode unterstützt wird. Verwendest du eine andere Auflösung benötigst du kein 4k/UHD

  • Also Nativ meint, das was der Monitor maximal kann?

    Na ja, aber mir geht es in Der Bildbearbeitung ja doch um die Auflösung. Wenn ich den CS2740 nehme, kann ich auf 2560x1440 skalieren. Der Zugewinn an Arbeitsfläche ist wohl nicht sooo groß (im Vergleich zu meinem CS2420), allerdings habe ich in Capture One ja doch immer noch die 4k bei den Bildern. Das ist das, worum es mir in erster Linie geht. Und 4K ohne Skalierung ist bei 27 Zoll wohl nicht wirklich ratsam. So wurde mir das zumindest mehrfach gesagt.

  • Ja, nativ ist die Auflösung für welcher der Monitor ausgelegt ist.


    Wenn du dir einen 4K/UHD Monitor kaufen willst dann muss es auch die native Auflösung sein denn nur da entfaltet der Monitor seine Stärken aber ich glaube wir reden gerade aneinander vorbei.


    Kann es sein das es dir um die Skalierung von Größe von Text, Apps und anderen Elementen geht als die native Auflösung des Monitors selbst geht?


    Ohne die Größenänderung von Text und Co macht ein 4k/UHD keinen Sinn denn da sieht man nichts egal ob 24", 27" oder 32" ^^


    Ich habe die Skalierung von Text, Apps und Co auf 150% bei Windows 10 - selbst den Browser fahre ich teilweise mit 200% weil ich sonst nicht sehen würde.

  • Ich habe die Skalierung von Text, Apps und Co auf 150% bei Windows 10 - selbst den Browser fahre ich teilweise mit 200% weil ich sonst nicht sehen würde.

    Komisch ich fahre Windows für 28" UHD mit 100% Skalierung, FireFox mit 110% und LibreOffice mit 140% entspricht etwa 1 : 1 Abbildungsmaßstab.

    Ich will keinen Platz an Steuerelemente verschenken die keinen Informationsgehalt wiedergeben.

    Dazu kommen Programme die nicht sinnvoll mit Windows Skalierung umgehen, z.B. an einem älterem GIMP 2.9.x ergaben sich bei Skalierung 125% oder 150% für dargestellte Pixel des Monitors ein Mischmasch aus den umgebenden Pixeln. Ein klares Manko des Programms da dies über Informationen zum Skalierungsfaktor verfügt und Fensterinhalte selbstredend 1 : 1 nativ darstellen könnte.

    etcpp.

  • Noch mal zum Thema “4k und Bildbearbeitung“: Warum trifft man immer wieder auf die Aussage, dass es 4k für die Bildbearbeitung nicht braucht?

    Für die Videobearbeitung liest man anderes. Gut, da werden auch 4k filme abgespielt. Aber wie sieht es in der Bildbearbeitung aus? Da hantiert man ja auch mit hochauflösenden Bildern.

    Und: man liest oft 4K geht erst ab 32 Zoll gut. Warum? Weil dann keine Skalierung notwendig ist? Das Mehr an Zoll im Vergleich zu einem 27 Zoll wirkt sich doch wieder negativ auf die ppi Anzahl aus. Kauft man einen Apple Monitor (iMac etc.) liegt der Wert immer über 200, bei einem 32 Zoll ist man dann wieder auf 140 oder so runter. Insofern find eich persönlich gerade immer noch den EIZO CS2740 mit 4k attraktiv, weil der dann auch die entsprechende Schärfte bietet. Bei 32 Zoll wäre es ja weniger.

    Alles eher eine theoretische Betrachtung?

  • Ich habe 4k auf großen Monitoren unter Windows verzweifelt und mit großem Ärger über die Industrie aufgegeben. Es hat sich leider mal wieder das falsche Format durchgesetzt, denn 4k sind bei immer scharfer, zweifacher Vergrößerung nur fullHD. Das ständige Mischmasche aus sehr scharf und unschärfer als früher, bei alten Programmen, macht keinen Spaß wenn man Windows mit 125% oder 150% skalieren lässt. Apple macht es mit 5k im Gegensatz dazu richtig, da es keine Probleme gibt. 5k = 2x WQHD.


    Ich habe den Apple Windows Vergleich jeden Tag. Das gute daran, die hohe Auflösung sieht zwar schöner aus, beim täglichen Arbeiten stört mich die 'schlechtere' Auflösung von meinem Windows PC mit 27" Wqhd aber nicht. Ich finde es auch nicht anstrengender zu lesen. Außer bei einigen Webseiten, die Schriften verwenden, die für hohe Auflösung optimiert sind. Besonders oft fällt mir das in Chrome auf, der hat aber auch eine schlechtere Schriftdarstellung als Firefox. Der Fuchs ist bei mir eindeutig besser zu lesen.


    Leider kann man den 5k Apple Monitor nicht am PC sinnvoll nutzen. Sonst würde ich den Preis glatt zahlen. Ich hoffe das bald 8k anläuft, da könnte man dann wenigstens mit einem Vergrößerungsfaktor 3x arbeiten um die gleiche Fläche wie bei Wqhd zu bekommen.