Posts by tetsubin

    Quote

    Original von ebenholzjunge
    den ganzen schnullifax könnt ihr euch sparen *g*


    einfach 2 mikrofasertücher kaufen. dann eins nass machen. ausdrücken so das es feucht ist aber nicht mehr tropft. dann putzen. und danach mit den 2. tuch trockenreiben. fertig


    also man braucht keine teuren reinigungsmittel und es wird genauso perfekt sauber :)


    volle zustimmung.

    Könnte es sein, dass die "Kratzer" im Dreck auf der Oberfläche sind? Einfach mal mit einem nassen Tuch an einer kleinen Stelle länger mit nur leichtem Druck wischen. Wenn der Monitor nicht so häufig geputzt worden ist, hat sich mittlerweile ein Schmutzfilm gebildet, der beim ersten Putzen nicht völlig abgetragen wird.

    Also am Monitor kann es eigentlich nicht liegen, die Verbindung ist eine Einbahnstraße. Wahrscheinlich liegt es am Grafikkarten- bzw. Monitor"treiber". Installier doch mal die neueste Grafikkartentreiberversion. Und danach den neuesten vom Monitor.


    PS: Dass es nach dem Einschalten des Computers etwas dauert, bis der Moni ein Signal kriegt, ist ganz normal. (Sind doch nur 1-2 Sekunden, oder?)

    @Sahas: Wenn du dir kein VA-Panel kaufst, brauchst du dich über die Ausleuchtung und den Blickwinkel nicht beschweren.
    Die im Gegensatz zum Röhrenmonitor scharfe Schrift ist reine Gewohnheitssache. Solange du per DVI verkabelt bist, sollte da nichts einzustellen sein. Ich würde dir empfehlen, auf keinen Fall ClearType einzuschalten und erstmal eine Woche an dem Monitor zu arbeiten. Wenn du dann CT einschaltest, merkst du wie scharf die normale Darstellung ist.


    (Dass TFT-Monitore native Aufklösungen haben, sollte übrigens klar sein.)

    @Arrows: Das ist ein klarer Produktionsfehler: Zurück mit dem Mist.
    Sofern du das Gerät noch zurückgeben kannst, mach es. Ansonsten würde ich die Herstellergarantie bemühen. Wie schon geschrieben wurde, hast du nur Nachteile, wenn du versuchst, die Helligkeitsfunktion des Monitor durch Grafikeinstellungen zu ersetzen. Und mal ehrlich: Wer legt 200€ auf den Tisch für so ein Produkt, das in normalen Einstellungen nicht nutzbar ist? Du wirst dich ewig ärgern, wenn du dich auf diesen Kuhhandel mit BENQ einläßt. Du hast denen ja auch nicht 100€ gefälschtes Geld untergejubelt. Oder? ;)


    Kurz: Wenn es brummt und summt, weg mit dem Mist.


    PS: Ich kenne deine Lage übrigens gut. Durfte die Erfahrung mit dem Samsung 950B machen, den ich dann zurückgegeben und stattdessen den Philips 190P7 gekauft habe.

    Quote

    Original von Shoggy
    In der aktuellen c't sind neun 22er mit TN Panel getestet worden und da sieht es bei der Blickwinkelstabilität und vor allem bei der Ausleuchtung nicht wirklich rosig aus.


    Ich kenne den Test zwar nicht, aber ich würde bei allem was über 17 Zoll geht und für ernsthafte Arbeit benutzt wird von einem TN-Panel abraten. Je größer der Bildschirm, desto stärker bemerkt man den schlechten Blickwinkel durch Verfärbungen an den Seiten.

    Hallo zusammen!


    Ich frage mich gerade, ob die Farbkalibrierung über die Relation von rot, grün und blau erfolgt.
    Meine Tests scheinen zu zeigen (so weit ich mich auf meine Augen verlassen kann), dass sich z.B. die Einstellung R=X, G=Y, B=Z von der mit R=X-A, G=Y-A, B=Z-A nur in der Helligkeit unterscheidet. Ich bin mir allerdings nicht sicher und vertraue nur ungern meinen Sinnen.
    Hat vielleicht jemand mehr Ahnung von dem Thema und kann es theoretisch beantworten?


    Danke :)

    Ferndiagnose: üble Ausleuchtung.
    Medikation: Zurückschicken und was ordentliches kaufen oder behalten und weiterärgern.


    Hast du mal im Laden andere TFTs angesehen und darauf geachtet, ob du bei denen ähnliches etdecken kannst? Probier das doch mal aus.
    Ich hatte erst einen Samsung 950B bestellt, bei dem kamen auch schlechte Ausleuchtung und geringer Blickwinkel zusammen. Für mich sind TN-Panels einfach unbrauchbar für alle Anwendungen außer Spielen.


    Mein Tipp: Versuch es mit einem VA-Panel (ich benutze den Philips 190P7ES).

    Quote

    Original von rille


    Wozu sollte man die denn brauchen? Beim Opera tippe ich in die Adresszeile "g <Suchbegriff>" und schon öffnet sich Google mit dem Suchergebnis.


    Das mache ich bei Firefox auch. Einfach ein Lesezeichen für Google anlegen, im Lesezeichen-Manager über Eigenschaften die URL verändern in: "http://www.google.de/search?hl=de&q=%s" und als Schlüsselwort g eingeben. Das geht übrigens für jedes Lesezeichen und auch ohne Variablen. Also einfach bei den Eigenschaften im Lesezeichen-Manager ein Schlüsselwort für eine Seite hinzufügen und dann kann man es einfach in die Addressleiste eingeben und das Lesezeichen wird aufgerufen.

    Quote

    Original von tm101
    Noch deutlich entscheidender ist für mich, dass Opera beim schnell Zurück- und Vorblättern die Seite sofort aus den RAM-Cache darstellt, während sowohl Internet Explorer als auch Firefox die Seite erst nochmal vom Netz nach Aktualisierungen abfragen, was je nach Antwortzeit des Servers 1 bis mehrere Sekunden dauern kann, selbst wenn sich nichts geändert hat.


    Das ist übrigens falsch. Schon seit 1.5 (wenn ich mich nicht irre) holt Firefox die Seiten auch aus dem RAM-Cache.


    Quote

    Original von tm101
    Zudem sind die Zusatzfunktionen des Opera oftmals einfacher zu nutzen, als der teils aufwendige Plugin-Mechanismus des Firefox.


    Mag sein, aber die Add-Ons sind einfach flexibel, du kriegst alles was du dir vorstellen kannst - und noch mehr! Und du suchst dir das raus, was du brauchst. Kein Ballast.


    Und ist die freie Opera-Version nicht mit Werbung finanziert? Nervt doch total.