Posts by BxBender

    Hallo.


    Ich habe den Monitor schon vor einiger Zeit gekauft.
    Euer Problem mit der Bedienung vom OSD kann ich nicht ganz nachvollziehen.
    Wozu liegt dem Monitor ein einzigartiges Bedienerpanel in Mausähnlicher Form bei, wenn man es nicht nutzt?
    Wenn man will, nimmt man es in die Hand, lehnt sich entspannt zurück, und testet dann in aller Ruhe und relativ fix die gewünschten Einstellungen.
    Die Bedienung am Monitor selbst gelingt auch, dazu muss man aber das System mit der richtigen Fingernutzung durchschauen, damit jeder Tastendruck erkannt wird.
    Das hat bei mir auch einige Tage gedauert, bis das An- und Ausschalten sofort geklappt hat, da der Sensor manchmal einfach nicht wollte.
    Die Fingerspitze reicht also nicht, besser z.B. mit der Daumenfläche, oder zumindest besser abdecken.
    Ansonsten aber ein toller Test.
    Und besten Dank für die optimalen Farb- und Helligkeitswerte.
    Ohne Profigerät musste ich das anhand ein paar Burosch-Testbildern etc. nach Gefühl einstellen.


    Gruß


    BxBender


    PS:
    Obwohl das Gerät ja angeblich 99% RGB-Abdeckung hat, ist das im Vergleich zum alten Prad-Testgerät BenQ x2200w leider von der erreichbaren Farbbrillianz her ein Schritt rückwärts, auch wenn die Farbwiedergabe für gewöhnliche Darstellungen evtl. realistischer ist.
    Der Adobe-Farbraum haut da doch noch mal ordentlich was raus, wenn man die Farbkreise anschaut, irgendwie erscheint das alles dann ein wenig saftiger.
    Aber das ist natürlich gewöhnungssache.
    Ich bin aber völlig zufrieden, mehr darf man wohl für ein TN-Panal dieser Größe auch nicht erwarten.
    Die 120 Hz sind aber auf jeden Fall einem langsameren 60Hz IPS Panel vorzuziehen.
    Das kann man mit jedem Spiel testen und auch sofort sehen!
    Am deutlichsten sieht man das bei Hack'n Slay-Rollenspielen wie z.B. Diablo und Co.
    Ich spiele derzeit Torchlight 1 und 2 parallel, ersteres mit 120 Bildern, letzteres wegen meinem Prozi leider nur mit 60.
    Wie bei anderen Spielen auch, ist Teil 1 also bei 120 Hz wesentlich schlierenfreier spielbar, der sich ununterbrochen bewegende Untergrund ist viel viel schärfer und flüssiger wahrnehmbar, Teil 2 ist in der Bewegung viel matschiger und man meint, als wäre da Mikroruckeln im Spiel, obwohl man nur eine Grafikkarte im Rechner hat.
    Das hat man auch in Strategiespielen, Adventures, und selbstverständlich Shootern, weswegen 90% der Leute so ein Teil überhaupt kaufen.
    Ich gebe natürlich Recht, dass der Sprung von 30 auf 60 Bildern krasser ist, aber einmal 120 echte Bilder gesehen, nie mehr 60!
    Bei 240 Bildern müsste die Bewegungsunschärfe komplett eleminiert sein, daher hilft wohl wirklich nur die technik mit der 3D -in-2D-Tricktechnik.
    Wäre gut, wenn das die Monitorhersteller als Feature direkt anbieten würden, derzeit geht das ja nur mit nVidia-Grafikkarten per Treiberschummelei.
    Nur dumm, wenn man AMD-Freund ist und so nicht testen kann.

    Ja, ich hab den gleichen Monitor mit dem gleichen Resultat.
    Tauschen lohnt also nicht.
    Und ja, der alte BenQ x2200w hier aus dem Prad Test hat bei mir genau das gleiche Problem.
    Hatte mich auch erst daran gestört und den Tester noch mal deswegen angesprochen gehabt, weils mir etwas komisch vorkam.
    Mein BenQ T903 hatte statt grün/rot eher grau/braun Verläufe beim Kopfbewegen, was weniger auffällig ist)
    Es ist also ein Problem der Panel-Art, ggf. durch das eingesetzte Anti-Glare-Schutzverfahren verstärkt. Mit IPS und Co. haste das wohl nicht oder viel weniger.
    Aber mir sind die 120Hz schon wichtiger als überall ein perfektes Bild.
    Man kann nicht alles haben.
    Der von dir genannte Test ist übrigens nichts anderes als wenn die Leute hier im Test die verschiedenen Ansichten von oben und unten abbilden.
    Da hast du auch bei jedem TN-Panel viel stärkere Farbverfälschungen.
    Ich habe den Monitor jetzt paar Tage in Benutzung, diese Farbverfäschungen merkt man kaum bis gar nicht, sind halt üblich, wenn man schon 10 Jahre mit TN-TFTs arbeitet.
    Bei meinen Versuchen mit Testbildern aller Art habe ich bisher die besten Resultate mit Helligkeit 30 und Kontrast 48 erzielt.
    Damit kann ich quasi in jedem Bild alle Schwarz-Weiß-Werte auslesen, und die Farben sind auch knackig genug.
    Ich warte aber auch auf den Prad-Test, vielleicht geben die uns ja noch ein ICC File für den Monitor, oder wie das Config-File dafür genannt wird.
    Zumindest die Einstellungen im Monitor würde ich auch noch gerne nachregeln, meist sind ja noch leichte Farbanpassungen vorzunehmen.
    Ich bin bald der Meinung, dass in einem Burosch Testbild beim Grünverlauf mittig die Farben übersteuert sind.
    Zumindest ist bei mir rot und blau bei jeder Stufe klarer voneinander getrennt, grün muss man schon sehr genau hinsehen, um da die 3 mittigen Stufen auseinanderzuhalten.

    Hallo.


    Habe mir den neuen BenQ 2720T gekauft und wollte mal eben Pixperan durchlaufen lassen.
    Leider habe ich statt 120 nur 30 Bilder.
    Gibt es da einen Trick?
    Beim alten BenQ x2200w hatte ich zumindest unter Win 7 die 60 Hz.
    Hab ne AMD 7950 drin und nen 13.2 CCC glaube ich installiert.

    Interessiere mich auch für den Monitor, oder alternativ einen von BenQ, ggf. sogar 27 Zoll.
    Schwere Entscheidung. Bei PCGH hat der Asus 24 Zoll etwas besser als der neue BenQ 2411 abgeschnitten, beide sind vom Bild her besser als der 2410 oder 2420.
    Die Frage ist aber auch, ob man den Klavierlack mit Patschefingern und Staubflusen dran haben möchte.
    Ich habe nämlich noch den schönen BenQ x2200w hier vom Prad-Team rumstehen, an das tolle Bild kommen viele normale TN Panel nicht ran, da meiner den erweiterten Farbraum hat.
    Trenne mich ungern davon. Daher möchte ich natürlich auch den besten TN vom Bild her haben.

    Hm, PCGH hat den Monitor auch gelobt. Ist doch echt komisch, dass kein Tester bisher eure genannten Probleme erkannt hat. Das macht mir echt zu schaffen.
    Laut Testberichte müsste man sich das Teil ja kaufen.
    Ist das Fliegengitter, das Zerfransen der Fenster und der Black/White-Crush wirklich ein Serienproblem und auch mit bloßen Auge feststellbar?
    Gibt es für den Farbwegfall ein Testprogramm, das man vielleicht auch mal beim jetzigen Monitor anwenden könnte?
    Für 380 Euro bekommt man den HE in Deutschland, für den gleichen Preis derzeit auch den H im Ösiland.
    Was sagen denn die Langzeittester hier, die beide Monitore kennen?
    Sollte man sich die Mühe machen und unbedingt noch das ältere Gerät wo abgreifen?
    Die Brille und den Huckel auf dem Bildschirm brauche ich eigentlich nicht wirklich.

    Hallo.


    Der HE hat nun 144 statt 120 Hz Bildwiederholfrequenz.
    Ist interessant für den 3D-Modus, da dort dann 72 Hz für ein flimmerfreieres Bild sorgen.
    So wie ich es aber sehe, muss man sich nun die brille selber dazu kaufen.
    Deshalb wohl auch der günstigere Preis von 430 statt 500 Euro beim H.
    Ob es noch weitere Unterschiede gibt, hat mir der Support von Asus bis heute nicht beantwortet, ich warte seit einer Woche drauf (und erhoffe mir auch nicht mehr wirklich viel davon).
    Ich würde jedenfalls zum HE greifen, interessiere mich selbst auch dafür.
    Wer nur 2D braucht, spart also Geld, andersherum hat man theoretisch weniger Geflimmer.
    Mit Zusatzbrille biste dann aber schnell evtl. ca. 50 Euro teurer als die "alte" 120 Hz Kiste.
    Wer noch mehr Infos hat, immer her damit.
    Testberichte (Geizhals.at kenne ich) sind auch gern gesehen.

    Sind die Panels bei der S700 und S750er Serie eigentlich baugleich und gibt es nur Unterschiede bei Design und Anschlüsse?
    Das Problem ist, man findet keine ordentlichen Tests dazu. Und hier hat man ja leider die T-Variante, also den TV getestet.
    Da ihr hier nur 93% Farbraumabdeckung entdecken konntet, andere aber mehr, darf ich auf Unterschiede bei der Herstellung schließen oder gleich ganz andere Panels?
    Der S750D sieht für knapp über 400 Euro eigentlich ganz nett aus, nur wenn die Werte wie beim 950 sind, dann ist der ja ebenfalsl nicht so dolle wie erhofft, was mir beim Iiyama leider auch schon passiert ist.
    Und der Asus 27 Zoll ist zu teuer und die Farbe Schwarz kennt der ja auch nicht wirklich, wenn man sich divere Bilder und Forenberichte anschaut.
    Was hätte man sonst noch für eine Alternative???

    Ach so. Also man stellt die Werte nach euren Angaben im Monitor ein und benötigt dann im Prinzip noch ein weiteres Monitorbenutzerprofil für Windows? Ihr habt mir damals für den BenQ 4 Farbprofile per Mail mitgeschickt. Die habe ich auch eingebunden, aber wenn ich die bei mir aktiviere, sehe ich absolut keinen Unterschied gegenüber dem Standard Windows Dingens.
    Ach ja, ich habe hier am Arbeitsplatz auch einen alten Iiyama 2200, der scheint das gleiche Problem wie dieser neue 120 Hertz Monitor zu haben.
    Ausleuchtung und Schwarzwert auf den ersten Blick alles Top, aber bei den Testbildern mit Farbverläufen und vor allem beim Dunkelkontrast schwcähelt der extrem und man sieht dort nichts und alles sieht allgemein dunkler aus als man es eigentlich haben will und es fehlt die Farbbrillianz, alles wirkt stumpf und matt. Also vom Feeling her mehr wie Sommerurlaub in London bei Regen und Nebel als Badestrand auf Malle.
    Hab das dann auch gestern bei meinem Monitor daheim angetestet und es war ein Unterschied wie Tag und Nacht. Alles klar und deutlich, alle Farbabstufungen, grau, weiß und schwarz, leuchtende Farben, Haut sieht aus wie in echt. Alles einfach perfekt. Und das mit einem TN Panel. Sagenhaft.
    Und jetzt sitze ich wieder hier am Arbeitsrechner und der Bildschirm sieht aus, als wenn ich am BenQ das schwarze Zwischenbild für flüssige Bewegungen aktiviert habe.
    Wahrscheinlich werde ich mir deshalb wohl doch nicht diesen 27 Zöller kaufen, denn auch PCGH.de bemängelt die Farbbrillianz, wobei die allerdings nicht eure Beobachtungen mit dem ruckeligen 120 Hertz Modus und dem nicht wesentlichen Unterschied zu einem 60 Hertz Bildschirm angeprangert haben.

    Danke für die Info, doch leider habe ich als Laie davon nichts verstanden.
    Sollte das heißen, dass ich zwar durch eure angegebenen Justierungen Helligkeit/Kontrast/Rot/Grün/Blau im Monitor das Bild subjektiv bei der Farbwiedergabe und Schwarzdifferenzierung besser hinbekomme, aber sobald man ein Spiel startet werden irgendwelche Einstellungen vom Spiel einfach auf Werkseinstellung zurückgesetzt und ich habe wieder alles viel zu Dunkel? Oder wie jetzt?

    Hallo nochmal.


    Habt ihr die Graustufentests eigentlich nur bei Werkseinstellung gemacht? Bleibt das selbst nach Kalibrierung noch gleichbleibend schlecht?
    Auf der einen Seite ist auch so ein Testbild mit Farbverläufe dargestellt. Da sieht das so aus, als wenn das links Drittel sehr stark Schwarzlastig ist, während das bei andereren Monitor Tests stellenweise fast bis zum linken Rand noch leuchtende(re) Farben anzeigt. Oder haben solche Monitore dann wiederum Probleme mit ordentlichem tiefen Schwarz?
    Also mich würde das mal interessieren, ob man bei normalen Spielgewohnheiten in dunklen Spielumgebungen doch schon wahrnehmbar bei der Ortung und Erkennung von Objekten eingeschränkt wird?
    Also kann man z.B. in einem Rollenspiel bei Nacht die Hand vor Augen nicht mehr sehen und rennt doof gegen Bäume, weil man wirklich nur noch einheitliches tiefes Schwarz sieht, da wo keine helle Lichtquelle vorhanden ist?
    Und wenn man auf Filme wie Batman und Underworld steht, sieht man dann noch genug, oder gehen da auch schon optisch wahrnehmbar Details verloren?
    Das ein BenQ 2420 mit so einer speziellen Dunkelaufhellungstechnik für e-Sportler bei CSS oder so sicherlich bevorzugt wird ist mir klar, ich möchte nur gerne abklären, ob man nicht auch mit diesem Monitor sehr gut leben kann und bei gleichem Preis etwas mehr Bild bekommt, solange man auf die Extragimmicks drumherum verzichten kann?
    Auch beunruhigt mich noch der PixPerAn Test noch ein wenig. Sollte bei 120 HRetz nicht das Rennauto schon fast normal aussehen?
    Ich habe bei Geizhals den Test zum Samsung SA23700D angeschaut, da war das Bild doch um Klassen besser, aber halt nur 23 Zoll und das ist ja dann 1cm kleiner als mein 22 Zoll 16:10 Bildschirm, wobei ich eigentlich etwas größer kaufen wollte.

    Ich habe das auch nicht so recht verstanden.
    Habe den Test auch bezahlt, werde aber daraus nicht schlau.
    Sind die 120 Hertz wirklich nicht besonders gut gelungen und ist auch der Inputlag dort knapp die genannten 20ms?
    Bei meinem alten Gamer Monitor habe ich bei seichten Kameraschwenks bereits starke Unschärfe der gesamten Umgebung.
    Bestes Beispiel ist Age of Empires Online die eigene Stadtansicht. Wenn man da die Ansicht scrollt, dann ist das bei mir absolut unscharf und ich sehe nichts mehr.
    Oder in einem Shooter, wenn man sich auf der Stelle langsam dreht.
    Wenn ihr sagt, der Monitor ist nicht unbedingt besser als sehr guter 60 Hertz Bildschirme, lohnt sich das dann überhaut deswegen aufzurüsten?
    Wie habt ihr die 120 Hertz in Spielen bei den oben genannten Bewegungen wahrgenommen?
    Wie beurteilt ihr persönlich die Gamereigenschaften im Vergleich zu den anderen Testgeräten mit 120 Hertz?
    Wenn ihr meint, das Gerät fühlt sich eher wie ein schneller 60 Hertz Bildschirm an, könnt ihr einen Hardwarefehler ausschließen?
    Wurde das Gerät mal an einem anderen PC ausprobiert?
    Ich würde mich über eine Rückmeldung freuen, da ich das Gerät eigentlich jetzt im Sommer kaufen wollte und der Testbericht mich jetzt doch irritiert hat.
    Falls ihr meint, solche Infos erst nach dem offiziellen Veröffentlichungstermin der Testergebnisse abgeben zu wollen, wäre eine PM an mich auch ausreichend.


    Nachtrag:
    Wie hat man das eigentlich mit dem hohen Kontrast, dem relativ dunklem Schwarz, aber dennoch schlechter Klarheit bei dunklen Tönen zu verstehen?
    Soll das heißen, dass ich in Spielen und Filmen zwar schönes tiefes Schwarz dargestellt bekomme, dafür aber keine Details erkennen kann und somit raten muss, was man dort gerade sehen sollte?
    Mein jetziger Bildschirm ist der hier getestete BenQ X2200W mit 800:1 Kontrast und CCFL Technik. Ich wünsche mir schon für den neuen Bildschirm etwas bessere Werte in Dunklen Szenen.

    iiyama ProLite G2773HS
    Werte klingen sehr verlockend, aber wie sieht es z.B. mit dem Schwarzwert aus? Ich habe in der Firma einen von der Firma, der hat Probleme mit Schwarzabstufungen.


    Samsung SyncMaster S23A700D
    Soll ja einen sehr hohen Kontrast haben, aber angeblich Probleme mit tiefem Schwarz, was bei Skyrim mit Mod als Farbabweichung sichtbar wird. Und wie sind die Spiegelungen?


    Hanns.G HS233H3B
    Supergünstige Alternative, aber altes Panel wie die anderen 80000:1 Kontrastbildschirma am Markt??? Trotzdem empfehlenswert?
    Diese Tests würden mich freuen.
    Aufrüstung soll von dem BenQ X2200W geschene, ja dem Gerät aus dem Test von dieser Seite.
    Könnt mir das nächste Gerät dann auch gleich wieder verkaufen. Hat mir bis heute sehr gut gefallen, nur fehlen 120Hz und ein etwas besseres Schwarz für dunkle Filme/Spielräume :-)

    Hallo Jungs.



    Ich bin auch an dem Gerät interessiert.


    Leider ist der Test nur gegen Bezahlung einzusehen.


    Dafür ist das Geld dann doch ein wenig happig, wenn man das jetzt einmal mit einem gedruckten Magazin vergleicht.


    Könnt ihr mir sagen, ab wann generell diese Testberichte kostenlos einsehbar werden?


    Oder gibt es da keine fest eingeplante Wartezeit?


    Ich würde ganz gerne wissen, ob das Gerät hier besser oder schlechter als der LG W2361V als Gamer-Monitor geeignet ist?


    Dabei geht es vor allem um die Schaltgeschwindigkeit und möglichst geringe Coronabildung, wo ja vor allem ASUS nie wirklich gut aussah.

    Also bei TN panels kommt es oft genug vor, dass die Helligkeitsverteilung von oben nach unten sichtbar abweicht.


    Bei meinem habe ich einen rot-grün Verlauf.


    Und das ist der original Prad Testmonitor BenyQ X2200W.


    Das kommt davon, wenn man zu dicht davor sitzt.


    Ich halte eigentlich in etwa den genormetn Abstand ein, aber es stört trotzdem ein wenig.


    Halte mal den Kopf in 2-3 Meter Abstand mittig vor den Monitor, dann sollten diese Unterschiede normalerweise nicht mehr sichtbar sein, weil der Sichtwinkel quasi gleichbleibend ist.


    Je dichter man davor sitzt, desto unterschiedlicher sind die Einsehwinkel udn desto mehr kommt der Farb-Helligkeitskontrast zur Geltung, den man in den überall erhältlichen Testphotos aus unterschiedlichen Ansichtseiten sehen kann.


    Wenn man damit nicht leben kann, dann braucht man einen anderen Paneltyp oder aber halt einen Monitor, wo das Problem nicht gnaz so extrem sichtbar ist.



    Wenn du damit spielen willst, nimm auf jeden Fall einen LG Monitor.


    Der 2261 und 2563 wurden mehrfach getestet und haben mit die allerniedrigsten Reaktinszeiten, die gemessen wurden. Und die Coronabildung ist sehr gering, also stört absolut nicht.


    Für Spieler die beste Wahl, wnen man kein 3D haben will.


    Wo der AOC vielleicht besser ist, kann ich jedoch nicht sagen, da ich mir den Test nicht angeschaut habe.