Posts by uli22

    Die Vorteile von aRGB sind in Hobbybereich sehr begrenzt.


    Man kann die Bilder nur am PC darstellen mit einem aRGB-Monitor.


    Ein Photolabor, dass aRGB druckt, habe ich noch nicht gefunden. Alle nur sRGB, als muss aRGB selber gedruckt werden.


    Und die Riesen-Glotzen von TV, zum Präsentieren bestens geeignet, aber nur in sRGB.

    Sehr nachvollziehbare Ausführung.


    ja, nur was ist die Alternative?


    Ganz auf Tests verzichten und aus dem Bauch heraus kaufen?



    TFT Central liefert da keine brauchbare Aussage, verwendet übrigens die gleiche Messsonde wie PRAD. Die Profilvalidierung hilft nicht weiter.


    Eine Farbabweichung ist erst ab deltaE 94 von 3 sichtbar, und dann je nach persönlichen Qualitätsforderungen im Hobbybereich.

    Prad misst oft die Farbeigenschaften mit einem Spektralfotometer, nur den Schwarzwert mit einem Colorimeter.
    Vom Prinzip her ist ein Spektralfotometer schon besser, nur war das bisher unbezahlbar - 1000 Euro.
    Das Colormunki Design gibt es für 400 Euro, da kann man schon mal nachdenken.

    X-Rite bietet vom CorlorMunki zwei ganz unterschiedliche Sonden an:
    ColorMunki Disign, ein Spektralfotometer zum attraktiven Preis.
    Color Munki Display, ein Colorimeter, wahrscheinlich wie das i1Display pro.


    Hat Prad oder jemand Erfahrung mit dem ColorMunki Design.

    Das hat ja nichts mit dem Kontrast zu tun, der CS270 hat einen etwas höheren Schwarzwert und wenn man daneben einen anderen Monitor stehen hat mit besserem Schwarzwert kommt es einem eben auf dem CS270 so vor, als wäre es nicht richtig schwarz bei der Bearbeitung.


    Der Kontrast ist das Verhältnis von Helligkeit zu Schwarzwert. Die Helligkeit wird mit dem Backlight nachgeregelt. Ein hoher Schwarzwert ergibt dann einen kleineren Kontrast.


    "Kontrast auf 697 cd/qm"
    Da stimmt was nicht, Kontrast hat keine Maßeinheit, ist ein Verhätnis x:1

    Das kann man nicht miteinander vergleichen, wenn müsste man den CX271 auch so messen wie Prad es macht und nicht so wie der Eizo Colornavigator u.a. den Kontrast misst und wenn müsste man beide auch auf gleicher Helligkeit, gleiches Messgerät etc. messen.


    Kann man schon vergleichen. Der SC270 ist von Prad getestet. Der mäßige Schwarzwert und Kontrast ist dort bestätigt. Es ist nicht zu erwarten, dass Prad beim CX zu wesentlich anderen Ergebnissen kommen würde.


    aRGB könnte mal interessant werden, wenn UHTV mit Farbraum nach rec 2020 kommt. Der ist größer als aRGB. TV mit diesem Farbraum gibt es jedoch noch nicht.

    Ansonsten zu Kontrast und Schwarzwert CS270 vs. CX271


    CS270 vs. CX271
    Schwarzwert 0,28 vs. 0,14 cd/qm
    Kontrast 384 vs. 589


    Da bin ich aber unangenehm überrascht, das ist beides nur Mittelmaß. Und das für so viel Geld. Die Vorteile der Monitore liegen also woanders, nicht gerade bei Schwarzwert und Kontrast.

    Sobald ich die Bilder aber zum betrachten in jpeg exportiere, oder auf Papier bringe, dann bin ich wieder bei sRGB. Wo ist dann also der Vorteil, wenn der Monitor einen größeren Farbraum darstellen kann?


    Der Vorteil, eine Menge Geld hat den Besitzer gewechselt. :(


    aRGB ist am PC darstellbar.
    Ich kenne jedoch keine Firma, die aRGB druckt. Vielleicht kleine Fotolabore, dann auch für viel Geld. Aber 15-20 Cent pro Bild nur in sRGB.
    Ich stelle viel auf dem TV dar, der macht auch nur sRGB.

    27 Zoll,
    Platz für die Arbeitswerkzeuge soll auch noch sein, bei nativer Darstellung des Bildes ist der mögliche Ausschnitt auch größer.
    Wenn unbedingt aRGb schau dich mal bei anderen Herstellern um, ist billiger als Eizo.
    Besserer Schwarzwert, mehr Kontrast, sogut wie kein IPS Glow oder blickwinkelabhängige Probleme haben keinen Einfluss auf das Ergebnis, kosten aber extra.
    Was soll denn mit den Bildern gemacht werden. Ausdrucke in aRGB sind schwer möglich zum vernünftigen Preis.
    Bei mir ist das Hauptgerät zum Präsentieren in gemütlicher Runde der TV, in sRGB.
    Photobücher und Jahreskalender sind auch nur in sRGB möglich.