Century: monolithischer Pico ersetzt iPhone-Hülle und Akku-Pack

0
26

Projektoren mit iPhone-Dockingstation sind kein Novum, weder im Pico-Bereich noch im Stand-alone-Segment . Der Ansatz des japanischen Zubehörherstellers Century verfolgt die Idee in eine völlig neue Richtung. Speziell auf das iPhone 4 zugeschnitten, kombiniert der Monolith getaufte LCoS-Pico die Projektor-Funktion mit einer Schutzhülle und einem externen Akku.

Der Name ist Programm: Der superkompakte Monolith bildet eine Einheit mit dem iPhone. (Bild: Century)

Haben sie ihr Telefon eingeklinkt, erwartet iPhone-Besitzer eine Bilddiagonale zwischen 20 und 38 Zoll. Handy-Inhalte werden mit einer Auflösung von 640 mal 360 Pixeln im 16:9-Format dargestellt, bei einem Kontrastverhältnis von 1.000:1 und einer Bildhelligkeit von zwölf Lumen.

Laut Century reicht die Akkulaufzeit für eine Spieldauer von bis zu drei Stunden, ehe der Monolith wieder für vier Stunden an die Steckdose muss. Wird die Projektor-Funktion nicht genutzt, erhöht der in der Hülle integrierte 1.900-mAh-Akku die Laufzeit des iPhone um 50 Prozent.

Bei den Schnittstellen steht neben iPhone-Anschluss ein Mini-USB-Port zur Verfügung, der vermutlich Kontakt zu Computern bzw. zu anderen Mobilgeräten aufnimmt. Passend zu den Gehäusefarben des iPhone ist der knapp hundert Gramm leichte Pico-Bildwerfer in Schwarz und in Weiß erhältlich. Vorerst allerdings nur in Japan, wo das Projektor umgerechnet für 260 USD den Besitzer wechselt.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen