China: Händler beginnen Preiskrieg im Premiumbereich

0
49

Eine Woche vor Beginn der Fußballweltmeisterschaft finden aggressive Preissenkungen auf dem chinesischen Markt für LCD-Fernseher statt. Wie die Digitimes berichtet, fallen in erster Linie Premiummodelle mit großen Bilddiagonalen der gnadenlosen Reduzierungen anheim. Beteiligte des Preiskriegs sind inländische und ausländische Anbieter wie Changhong, Haier, Samsung Electronics, Sony, Sharp, Panasonic und Philips. Industriekenner führen die Preissenkungen auf das Bestreben der Firmen zurück, ihre Verkaufsziele für die erste Jahreshälfte 2010 zu erreichen.

Auszug aus dem 3D-Bereich der chinesischen Internetpräsenz von Sony. (Bild: Sony)

40- und 42-Zoll-Modelle mit konventioneller CCFL-Beleuchtung sind auf weniger als 4.000 Yuan (circa 481 Euro) gefallen, und selbst Geräte mit LED-Hintergrundbeleuchtung und 40-Zoll-Diagonalen aus der Fertigung inländischer Markenanbieter kosten nur noch etwa 6.900 Yuan (rund 830 Euro). Laut den Industriequellen haben die Einzelhändler bereits in der zweiten Maihälfte Aktionen zur Verkaufsförderung für Premium-LCD-Fernseher aufgefahren.

Suning Appliance, Chinas größte Einzelhandelskette für IT und Unterhaltungselektronik, hat festgestellt, dass der Absatz von TVs mit 46 oder mehr Zoll in den vergangenen beiden Wochen um 30 Prozent gestiegen ist. Während des gleichen Zeitraums wurden insgesamt 6.400 Geräte mit Bilddiagonalen von 46, 47 und 55 Zoll pro Woche verkauft. Die hochwertigen Großformatgeräte zeichneten somit für beinahe 80 Prozent des LCD-TV-Umsatzes von Suning Appliance verantwortlich. 3D-Fernseher, von denen im April und in der ersten Maihälfte nur etwa zehn Stück wöchentlich verkauft wurden, hatten in dem betrachteten Zeitraum ebenfalls deutlich bessere Absatzzahlen von 100 Geräten pro Woche.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen