China: TV-Großanbieter drücken Feiertagspreise um bis zu 30 Prozent

0
22

Internationale Markenanbieter haben die Preise für LCD-TVs zum Erntefest am 22. September um 20 bis 30 Prozent reduziert. Die Angebotspreise sollen bis zum Beginn der Feierlichkeiten zum Tag der Arbeit Anfang Oktober beibehalten werden, wie der Branchendienst Digitimes berichtet. Der Marktanteil ausländischer Anbieter, 2009 noch bei 30 Prozent, wird sich auf 60 Prozent verdoppeln.

Bestimmte TVs ausländischer Marken wie Sharp sind günstiger als diejenigen der chinesischen Anbieter. (Foto: Sharp)

Weil sowohl einheimische als auch internationale Markenanbieter haben ihre Verkaufsförderungsprogramme gestartet haben, kam es bei einigen Einzelhändlern zu Absatzquoten von 300 Fernsehgeräten pro Stunde. Quellen aus der chinesischen Fernsehindustrie beschreiben die Marktlage in diesem Jahr als besonders chaotisch: Im Normalfall sind sowohl der Mai als auch das erste Drittel des Monats Oktober Zeiträume der Anpassung – vor dem Tag der Arbeit im Herbst fallen die Preise nur unwesentlich. 2010 haben der Abbau übervoller Lager und der Produktübergang von CCFL- und zu LED-TVs die Preisnachlässe begünstigt.

Während ein 32-Zoll-TV in der Periode von Juni bis August 2009 mit 3.300 Yuan (rund 368 Euro) startete, zwischenzeitlich 3.400 Yuan kostete, um dann wieder bei 3.370 Yuan zu landen, ist der Preis des gleichen Geräts in diesem Jahr von Monat zu Monat kontinuierlich gefallen. Wie die chinesische Handelskammer (CECC) nachwies, verringerte sich der Preis von anfangs 3.100 Yuan auf 3.000 im Juli und endete schließlich bei 2.950 Yuan (329 Euro).

International agierende Markenanbieter wie Sharp, Samsung Electronics, LG Electronics und Sony haben die Preise ihrer 32-Zoll-Geräte auf weniger als 2.000 Yuan (223 Euro) heruntergenommen, Fernseher mit 42 Zoll sind für weniger als 3.900 Yuan (435 Euro) zu haben. Eine Reihe von Modellen liegen sogar unterhalb des Preisniveaus chinesischer Anbieter.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen