Coretronic erlangt 2010 ein Fünftel des Weltmarkts für Beamer

0
66

Coretronic , Mutterkonzern von Optoma, prognostiziert für 2010 einen Anteil von 20 Prozent am Weltmarkt für Projektoren, dabei machen Beamer nur ein Fünftel der Unternehmensumsätze aus. Den überwiegenden Teil erwirtschaftet der taiwanesische Hersteller mit LCD-Hintergrundbeleuchtung. Quartal drei konnte mit einem Nettogewinn von 26,3 Millionen Euro geschlossen werden; der Konzernumsatz stieg mit 606,4 Millionen Euro um ein Prozent.

Wachstum in beiden Geschäftssparten – Optoma-Mutter Coretronic. (Bilder / Logo: Coretronic)

Von Januar bis September hat Coretronic rund 1,7 Milliarden Euro erlöst, 362,2 Millionen davon mit Bildwerfern. Nachdem das Unternehmen in den Markt für LED-Hintergrundbeleuchtungsmodule (BLU) eingestiegen ist, sind die Umsätze in den ersten neun Monate um 47 Prozent auf mehr als 1,1 Milliarden Euro gestiegen. Die Projektorenumsätze sind in den ersten drei Quartalen des Jahres ähnlich stark nach oben geklettert, Coretronic steigerte den Geräteabsatz um 68 Prozent auf 1,06 Millionen. Allerdings sind im dritten Quartal Umsatz und Absatz schon um elf und sieben Prozent gefallen. Die Ursache dafür sieht das Unternehmen in der geschwächten Nachfrage aus Europa und Nordamerika.

Für Quartal vier rechnet Coretronic saisonbedingt mit einem Absatzeinbruch um bis zu 28 Prozent im Bildwerfersegment. Hat das Unternehmen im dritten Quartal noch durchschnittlich 118.000 Beamer pro Monat ausgeliefert, werden es im letzten Quartal des Jahres maximal noch 90.000 Stück pro Monat sein. Im Vergleich zu 2009 will das Unternehmen in diesem Jahr den Projektorenabsatz um 30 Prozent steigern. Zu Jahresbeginn war Coretronic wegen der bevorstehenden Fußball-WM von starkem Wachstum in dieser Sparte ausgegangen.

Coretronic gilt als größter Auftragsfertiger von DLP-Projektoren, hat im dritten Quartal 2010 aber hauptsächlich die Kategorie günstiger SVGA- und XGA-Modelle fokussiert, während der einheimische Mitbewerber Qisda, eine Produktionstochter der Benq-Gruppe, auch in Segmenten mit besserer Ausstattung aktiv ist. Daneben bedient Coretronic die Nachfrage japanischer Kunden nach 3D-Shutterbrillen, von denen im dritten Quartal 284.000 Stück ausgeliefert werden konnten.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen