CPT überholt CMI bei den Panels bis Mittelformat

0
30

Im August hat Chunghwa Picture Tubes (CPT) seinen Rivalen Chimei Innolux (CMI) als weltgrößten Anbieter von kleinen bis mittelformatigen Bildschirmen vom ersten Platz verdrängt. Das Unternehmen liefert 37,09 Millionen Panels für Notebooks und Computermonitore aus, 30,4 Prozent mehr als im Juli. CMI verbesserte sich zwar im Vergleich zum Vormonat um 8,45 Prozent, blieb mit 35,45 Millionen Displays deutlich darunter.

CMI hat im August die Führung in einem Panelsegment übernommen. (Logos: CPT, CMI)

Auch der Absatz von Panels im Großformat – 9,85 Millionen Stück – ging um 3,8 Prozent zurück. Entsprechend sank CMIs Konzernumsatz gegenüber Juli um 0,9 Prozent auf 45,54 Milliarden NT-Dollar (etwa 1,12 Millionen Euro). CPT schloss den August mit konsolidierten Umsätzen in Höhe von 6,65 Milliarden NT-Dollar (164,15 Millionen Euro) ab, 3,3 Prozent mehr als im Vormonat.

Ungeachtet dessen bleibt CMI vor AUO Rangerster beim Konzernumsatz und beim Absatz von großen Panels. Hinter CPT auf Platz drei rangiert Hannstar. Weil die Preise für Notebook- und Monitorpanels weiter fallen und die Nachfrage saisonal sehr hoch ist, stellt die Branche ihre Produktionskapazität derzeit auf die Herstellung kleiner bis mittelformatiger Panels um.

Standardmäßig produzieren die Panelhersteller diesen Bildschirmtyp in Werken der Generation 4,5, in technisch wenig fortschrittlichen Fertigungsstraßen für Kleinbildschirme und in Fabriken vom Typ 4,5G und 5G für mittelgroße Displays. Auf diesem Gebiet war Hannstar mit einem 5,3G-Werk besonders weit vorn, bis CPT vor kurzem die Produktion in einer moderneren 6G-Anlage aufnahm. Laut Branchenkennern ist die neue Fertigungsstraße in der Lage, aus einem Trägerglas 162 Panels mit einer Bilddiagonale von sieben Zoll zu schneiden.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen