„Dezente Unschärfen“: Samsung verzichtet bei 6000er Serie auf 3D-Full-HD-Logo

0
27

„Um keine weitere Unsicherheit beim Konsumenten zu verursachen, haben wir uns vorerst entschlossen, das bisher verwendete 3D-Full-HD-Logo bei der Serie LED D6000 nicht mehr einzusetzen“. Mit diesen Worten tritt Samsung Vorwürfen entgegen, wonach die TVs im 3D-Modus gar keine Full-HD-Auflösung anzeigen.

Rätselraten: Ist die D6000-Serie im 3D-Betrieb Full-HD-fähig? Verbraucher und Tester sagen Nein. (Bild: Samsung)

Samsung zufolge erhöht eine spezielle Videotechnologie die Bildwiederholrate der D6000-Serie, um Cross-Talk im 3D-Betrieb zu verringern und das Bild flüssiger ablaufen zu lassen. Allerdings lässt die Optimierung Unschärfen entstehen, denn anders als bei den höheren Baureihen mit 200 Hertz erreicht die Bildfrequenz der D6000er TVs nur 100 Hertz.

Bestätigt wurde dieses Manko durch Tests, unter anderem durchgeführt von Chip . Samsung redet sich damit heraus, dass 3D-Full-HD aktuell noch nicht standardisiert sei, weswegen Hersteller und Prüfinstitute keine deckungsgleichen Definitionen hätten.

Der Hersteller will nun die 3D-Wiedergabe mit Full-HD-Auflösung von unabhängigen Instituten bewerten lassen, um „mehr Transparenz für die Verbraucher schaffen“. Kundensupport zum Thema 3D-Darstellungsqualität der Serie LED D6000 bietet Samsung unter der kostenlosen Hotline 0800-1213161 an.

Paradox erscheint es allerdings schon, das der größte Verfechter der Active-Shutter-Technologie das Polarisationsverfahren aufgrund zu niedriger 3D-Auflösung verbal angreift, sich selbst aber ebenfalls mit reduzierter Pixelzahl ertappen lässt.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen