Neue Epson-Beamer: guter Eco-Modus und einfache Bedienung

0
25

Auf Unternehmen und Bildungseinrichtungen zielen vier mobile Projektoren von Epson ab. Die 3LCD-Bildwerfer liefern bis zu 3.000 Lumen Helligkeit und ein Kontrastverhältnis von bis zu 3.000:1. Während die Modelle EB-X12, EB-W12 und EB-X14 mit einem HDMI-Eingang ausgestattet sind, verzichtet der weniger lichtstarke EB-X11 (2.600 Lumen) zugunsten eines budgetfreundlichen Preises auf die Schnittstelle.

Schafft Wartezeiten ab: Die Sofortabschaltung der neuen Epson-Projektoren. (Foto: Epson)

Mit Fokus auf einfache Bedienweise rückt Epson den Vortrag in den Vordergrund, nicht die Einrichtung des Beamers. So reduziert die 3-in-1-Displayfunktion den Kabelbedarf für Bild, Ton und Maus auf eine USB-Strippe. Vertikale (automatisch) und horizontale Trapezkorrektur (per Schieberegler am Gerät) sorgen zudem für eine weitgehend positionsunabhängige Aufstellung des Projektors.

Auch ohne PC können Fotos und Seiten einer Präsentation direkt von USB-Datenträgern präsentiert werden. Wird die Dokumentenkamera Epson ELP-DC06 angeschlossen, lassen sich dreidimensionale Objekte in Nahaufnahme zeigen, ohne einen zusätzlichen PC anzuschließen. Der Sparbetrieb verlängert nicht nur die Lebenserwartung der ETORL-Lampe auf bis zu 5.000 Stunden, sondern senkt auch den Geräuschpegel: Von 37 dB wird der Lüfter auf 29 dB reduziert.

Ab Ende Oktober sind die WXGA-/XGA-Projektoren verfügbar. 499 Euro für den EB-X11 markieren den preislichen Einstieg, die HDMI-Variante EB-X12 kostet 539 Euro. 3.000 Lumen beim EB-X14 haben ihren Preis (649 Euro), zehn Euro günstiger wird das Breitbildmodell Epson EB-W12 angeboten.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen