BRANDHEISS

Disney+: Streaming-Dienst unterstützt auch Fire TV

Fast alle großen Plattformen werden von Disney+ zum morgigen Launch mit einer App bedacht

Am morgigen Dienstag startet in Kanada, den USA und den Niederlanden mit Disney+ ein neuer Streaming-Dienst für Spielfilme und Serien. Der Disney-Konzern geht damit in direkte Konkurrenz zu Amazon Prime Video, Netflix und anderen Services. Die normale Monatsgebühr ist mit 6,99 US-Dollar (~ 6,31 Euro) eine Kampfansage an die teils deutlich teureren Mitbewerber. Hinsichtlich der Unterstützung verschiedener Plattformen ab Werk gab es zunächst Ernüchterung, die nun aber großteils ausgeräumt wurde.

Ursprünglich angekündigt wurde Disney+ mit Support für Apple TV, Android (TV), iOS, Chromecast, PlayStation 4, Roku, Xbox One und PC-Browser. Eine App für Smart-TV-Systeme oder Amazon Fire TV fehlte bis dato in der Liste unterstützter Geräte. Nun gab der Konzern jedoch Entwarnung: Zum US-Launch werden auch Fire TV sowie webOS- und Tizen-basierte Fernseher mit Disney+-Kompatibilität bedacht. Somit deckt der Dienst vom Start weg prinzipiell alle großen Plattformen ab.

In Deutschland soll Disney+ voraussichtlich am 31. März 2020 seine Premiere feiern und mit 6,99 Euro monatlich geringfügig teurer als in Kanada und den USA sein. Zu den exklusiven Eigenproduktionen werden Marvel- und Star-Wars-Serien zählen. Außerdem sind Remakes von „Kevin: Allein zu Haus“ und „Nachts im Museum“ geplant. (Quelle: FlatpanelsHD)

Available in the UK & More March 31 | Disney+

Video abspielen: Das Video wird von YouTube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google. Sobald das Video abgespielt wird, werden Cookies von Dritten gesetzt, womit Sie sich einverstanden erklären.

Teaservideo zum großen Europastart von Disney+
Apple TV 4K (32GB)
(4254 Kundenrezensionen)
Nicht verfügbar
Bei Amazon ansehen *
(* = Affiliate-Link) Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

 

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es
Daniel Boll

… treibt den PRAD-Texten als Lektor die Fehler aus und kümmert sich außerdem um News sowie Top-10-Artikel. Seit 2015 gehört er zum Team und findet nach wie vor, dass ein flüssiger Schreibstil wichtig zum Verstehen komplexer Inhalte ist.

Interessante Themen

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!