DisplaySearch bescheinigt LCD-TV-Markt leichten Aufwärtstrend

0
25

Bereits im Vorfeld der Weihnachts-Saison zeigt der LCD-TV-Weltmarkt Anzeichen für eine Erholung. Laut DisplaySearch ist der TV-Gesamtmarkt in Quartal drei 2011 auf 62 Millionen Stück gewachsen, 3,7 Prozent mehr als im Vorjahresquartal und zwölf Prozent mehr als im zweiten Quartal. Vor allem den Absatzzuwachs bei den LCD-TVs auf 51,5 Millionen Einheiten (12,9% Plus im Jahresvergleich) werten die Marktforscher als Zeichen einer Nachfrageerholung im Endkundenmarkt.

Plasma-Dilemma: Wegen sinkender Profite fokussiert Panasonic große Premium-TVs – das wirkt sich auf die verkauften Stückzahlen aus. (Bild: Panasonic)

Aufgrund der schwachen Nachfrage im ersten Halbjahr haben Gerätehersteller und Markenanbieter ihre Prognosen gesenkt und im dritten Quartal weniger LCD- und Plasma-Panels bestellt. Wird der Lagerbestand durch den erwarteten Absatzaufschwung im Weihnachtsgeschäft bereinigt, sind Lieferengpässe nicht ausgeschlossen. Denn die Preise sind stark gesunken, im 32-Zoll-Bereich auf 300 Dollar und auf 500 Dollar bei TVs mit 40/42 Zoll.

Kaum erhöht hat sich der Absatz von LCD-TVs mit höheren Bildwiederholraten ab 100/120 Hertz, hier liegt der Marktanteil bei 22 Prozent. 3D-TVs haben auch nur von neun (Quartal 2) auf elf Prozent (Quartal 3) zugelegt, was DisplaySearch damit begründet, dass die nach wie vor preissensiblen Verbraucher nicht bereit sind, mehr Geld für Extrafunktionen auszugeben.

Der Plasma-TV-Anteil ist im dritten Quartal um sechs, im jährlichen Vergleich um 14 Prozent auf 4,1 Millionen verkauften Geräte geschrumpft, denn in der Größendomäne von PDPs (42 bis 50 Zoll) sind LCD-TVs zum Teil preisgleich. Waren zwei Drittel aller verkauften Plasma-TVs 720p-Modelle, prognostiziert DisplaySearch bald einen starken Trend zur Full-HD-Auflösung. Mit 27 Prozent ist die 3D-Quote bei den PDPs beinahe dreimal so hoch wie im LCD-Segment.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen