Europäischer TV-Markt soll um 24 Prozent wachsen

0
15

Wenn es nach den Analysten von Display Search geht, soll der europäische TV-Markt zwischen 2007 und 2012 um 24 Prozent wachsen. Für den osteuropäischen Markt werden sogar satte 32 Prozent Wachstum prognostiziert.

Nach 42,9 Millionen verkaufter Geräte 2007 sollen es 2012 rund 53,1 Millionen sein. Für Osteuropa erwarten die Marktforscher 2012 den Verkauf von 15,4 Millionen Stück.

DisplaySearch erwarte künftig für Osteuropa einen schnellen Wechsel zu LCD- und Plasma-TVs mit größeren Bilddiagonalen vor allem im 32-Zoll-Segment, was vor allem darauf zurückzuführen ist, dass in diesen Regionen massenmarktfähige Preise erreicht werden.

Die herkömmlichen Röhrenfernsehern (CRTs) sollen dagegen bis 2011 komplett aus dem Sortiment der Elektronikmärkte verschwinden.

Noch im dritten Quartal 2007 betrug der Anteil verkaufter Röhrengeräte in Osteuropa genau so viel, wie die Menge an LCD-Fernsehern. Bis Ende 2008 soll sich das Blatt aber wenden und der Anteil der Flat-TVs schon bei 75 Prozent liegen.

Aufgrund der geringeren Kaufkraft werden in Osteuropa in den nächsten Jahren überwiegend kleinere Durchschnittsgrößen gekauft. 42 Prozent aller dort vertriebenen Flat-TVs sollen 2010 im 32-Zoll-Segment liegen, in Westeuropa soll der Anteil zugunsten größerer Bilddiagonalen auf 35 Prozent sinken.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen