Everlight rechnet mit Bedarfsexplosion bei LEDs

0
30

Der Bedarf an LEDs für die Hintergrundbeleuchtung von Notebooks, LCD-Monitore und LCD-TVs soll 2010 bis zu siebenmal höher sein als die Nachfrage nach LEDs für Mobilteile. Deren jährlicher Bedarf beträgt 13,5 Millionen Stück, sagte Everlight Electronics , Hersteller von Gehäusen für Leuchtdioden und weltweit siebtgrößter LED-Produzent, im Gespräch mit der Digitimes.

Vergrößerte Ansicht einer RGB-SMD-Leuchtdiode (Bild: Sven Killig).

Wie das Unternehmen weiterhin mitteilte, sollen großformatige Display-Produkte bis zum 2013 rund die Hälfte des Gesamt-LED-Markts bilden. 2009 produzierte Everlight nach eigenen Angaben 22,1 Prozent von Gesamtmenge alle taiwanesischen LED-Gehäusefertiger. 55 Prozent des Unternehmenssaustoßes landeten in auf den Märkten der beiden Hauptabsatzgebiete Taiwan und China. SMD-LEDs (surface mounted diodes = direkte Montage auf Oberflächen) hatten einen Zweidrittel-Anteil an der Gesamtliefermenge, 15 Prozent entfielen auf infrarote LEDs.

In den Jahren von 2007 bis 2010 beläuft sich die jährliche Wachstumsrate des LED-Beleuchtungsmarkts laut Everlight auf 28,5 Prozent. Für das Jahr 2012 prognostiziert das Unternehmen einen Marktwert von 5,27 Milliarden US-Dollar. Bis dahin gebe es, so der Hersteller, noch einige Durststrecken zu überwinden:

Seiner Ansicht nach wird das Angebot an Leuchtdioden während des gesamten Jahres knapp bleiben, weil es an Produktionskapazität fehlt. Es bestehe Bedarf an wenigstens 350 MOCVD-Maschinen (Metalorganic Chemical Vapour Deposition = Metallorganische Chemische Gasphasenabscheidung), um die Nachfrage zu bedienen. 2010 würden allerdings lediglich zwischen 180 und 240 dieser Anlagen frisch in Betrieb genommen.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen