LG LD950 mit passiver 3D-Technologie

0
20

Displaygigant LG hat seinen ersten passiven 3D-Fernseher in Großbritannien für Mai angekündigt. Der LG LD950 ist ein 47-Zoll-Gerät, das kompatibel sein soll zu Blu-ray-Playern und den 3D-TV-Angeboten von Sky und Virgin, berichtet die englische Tageszeitung Metro .

LGs neuer 47-Zöller LD950-3D-TV mit polarisierenden Brillen (Bild: LG)

Anders als die meisten übrigen 3D-fähigen Fernseher, denen zwar teilweise aktive Shutterbrillen beiliegen, die jedoch für ein größeres Publikum um eine Brille pro Zuschauer erweitert werden müssen, befinden sich vier passive Brillen im Lieferumfang des LD950. Jede weitere soll statt 100 nur etwa ein Pfund kosten. Das „passive“ 3D-Erlebnis fußt auf polarisierenden Gläsern, wie sie bei den Brillen für Kinogänger Verwendung finden.

Aktive Shutterbrillen benutzen im Gegensatz dazu deutlich teurere LCD-Gläser, um den Verschluss-Effekt zu erreichen. Die Passiv-Technologie wird gegenüber der aktiven Technik, die das Videomaterial mittels Overlay-Filter halbiert und jeweils ein Stück ans linke, das andere ans rechte Auge schickt, als die überlegene angesehen.

Während die Pubs des Landes mit dem Modell LD920 ausgestattet werden, richtet sich der LD950 an Zuschauer in ihren Wohnzimmern. Der einzige Unterschied zwischen den beiden Typen soll der jeweils verwendete HDMI-Standard sein: Der LD920 verfügt nur über Version 1.3, während der neuere Fernseher bereits die Variante 1.4 nutzt. Für Heimanwender bringt das verbesserte 3D-Funktionalität mit sich, unter anderem automatisches Umschalten zwischen räumlichen und zweidimensionalen Inhalten.

Neben den 3D-Fähigkeiten des LD950 sickerten noch einige weitere Spezifikationen durch: Auch wenn das nicht für die 3D-Wiedergabe gilt, ist das Panel unter 2D full-HD-fähig. Neben den vier HDMI-Buchsen besitzt es einen USB-2.0-Anschluss zur JPEG-, MP3-und DivX-HD-Wiedergabe. 200Hz TruMotion, ein intelligenter Bildsensor sowie nicht sichtbare Lautsprecher sind ebenfalls Bestandteil der Ausstattung.

Der Startpreis für den LD950 soll bei circa 1.500 britischen Pfund liegen, was bedeutet, dass der Fernseher in der Weihnachtszeit die 1.000-Pfund-Grenze unterschreiten könnte. Wem das dann immer noch zu viel ist, wird mit dem „Pub Finder“ von Sky eine nahegelegene Kneipe finden müssen, die Premier-League-Spiele in 3D zeigt.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen