Flatscreen-TVs: Weltmarkt-Absatz in Q2/11 bei 50 Millionen

0
28

In Quartal zwei 2011 wurden 50 Millionen Flachbild-TVs verkauft, die deutliche Mehrzahl davon waren Geräte mit LCD-Technologie. Das, so das südkoreanische Marktforschungsunternehmen Displaybank, seien zwölf Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Gesamtmenge, genau wie eine Dreiprozentsteigerung seit dem ersten Quartal 2011, steht allerdings im Widerspruch zu dem Ergebnis, das Displaysearch für die ersten drei Monate des Jahres ermittelte .

Laut Displaybank hat sich der Weltmarkt für Flat-TVs im zweiten Quartal 2011 positiv entwickelt. (Bilder: Samsung, Displaybank)

Dass der weltweite LCD-Anteil um 13 Prozent zugelegt hat, ist den sinkenden Preisen zu verdanken. Diese Tatsache ging allerdings zulasten der Plasma-TVs, gegenüber den LCD-Pendants länger im Preisvorteil, vor allem als 3D-Variante. Weil die lang anhaltende Preiserosion aber auch die LCDs betraf, forderte deren Mehrabsatz in der Plasmakategorie in Jahresfrist ein dreiprozentiges Minus.

Die Displaybank-Analytiker teilten mit, dass alle TV-Hersteller ihre Absatzziele nach unten korrigiert haben, und prognostizieren für 2011 nur noch weltweit 200 Millionen verkaufte LCD-Geräte, im Vergleich zum Vorjahr ein Zuwachs von elf Prozent. Die amerikanischen Kollegen bei Displaysearch gehen trotz rückläufiger Zahlen noch von 217 Millionen aus .

Mit 17 Prozent Weltmarktanteil bleibt Samsung bleibt im LCD-TV-Segment unangefochten die Nummer eins, gefolgt von LG und Sony mit 13 bzw. 11 Prozent. Deutlich gewachsen sind die Kuchenstücke von chinesischen TV-Anbietern, die hierzulande jedoch relativ unbekannt sind.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen