Generationssprung: Samsung will 8,5G-Standard für LCD-Fabrik in China

0
35

Medienberichten zufolge ist Samsung mit einem Änderungsantrag an das Ministerium für Wirtschaftspolitik und Investitionssteuerung (MKE) herangetreten. Inhalt: Die in Suzhou nahe Shanghai geplante 7,5G-Fabrik soll von vornherein im 8,5G-Standard produzieren, also 5,5 qm große Muttergläser anstelle von solchen mit 4,3 qm.

Die Ursache dafür, dass die Südkoreaner so scharf auf größere Substrate sind, sehen Marktexperten in äußerst regen Absatz von LCD-TVs mit 48-Zoll-Panel in China, dem größten Display-Abnehmer der Welt.

Erst wenn die aktuelle Überkapazität abgebaut ist, steigt AUO in die 8,5G-Produktion ein. (Bild: AUO)

Sollte Samsungs Antrag genehmigt werden, würde jedes der fünf geplanten LCD-Panel-Werke in China mindestens dem Standard der achten Generation (8G, ca. 5,3 qm) entsprechen. Die Betreiber der übrigen Fabriken heißen BOE Technology und China Star Optoelectronics Technology (CSOT) aus China sowie LG Display und AU Optronics (AUO).

Während BOE Anfang Oktober als erster Panellieferant die 8,5G-Fertigung aufgenommen hat, ist CSOT seit dieser Woche der zweite Hersteller, der ein solch modernes Werk in China betreibt.

LG hat die Bauarbeiten seiner 8,5G-Strecke noch nicht begonnen, und bei Samsung verzögert das Upgrade die Fertigstellung um ein halbes Jahr. Voraussichtlich wird der weltgrößte Panelhersteller die Massenfertigung in dem ursprünglich für 7,5G-Substrate ausgelegten Werk erst 2013 beginnen. Früheren Berichten zufolge sieht es bei AUO nicht anders aus – angesichts derzeitiger Überkapazität drängt kein Panelproduzent darauf, die Massenherstellung frühstmöglich aufzunehmen.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen