TV-Markt China: Shopping-Flaute zum Nationalfeiertag, Prognose gesenkt

0
34

Die Verkaufszahlen von LCD-TVs zum chinesischen Nationalfeiertag lagen nur geringfügig über Vorjahresniveau. Die Digitimes berichtet von 2,5 bis 2,6 Millionen Geräten. Trotz krasser Preissenkungen zeigten sich chinesische Feiertagsshopper in diesem Jahr wenig kauflustig. Während der kaufintensiven Phase Anfang Oktober lieferten sich TV-Hersteller einen regelrechten Preiskrieg – Sanyo offerierte einen 32-Zöller für 1.699 CNY (193 Euro), für das Doppelte hielt Sony ein 40-Zoll-LED-Modell feil.

Die meisten zum Feiertag gekauften TVs stammen von chinesischen Herstellern. (Bild: TCL)

In den Filialen des einheimischen Einzelhändlers Gome Electrical Appliances in Guangzhou soll sich der Absatz von Farbfernsehern um acht Prozent gesteigert haben. Demgegenüber berichten andere Einzelhändler von eher schleppender Nachfrage im TV-Bereich, der die Umsätze seit 2010 um zehn Prozent sinken ließ.

Fast ein Drittel aller abgesetzten Flat-Screens stammen von Hisense und Skyworth, die jeweils bis zu 400.000 Geräte verkauften. The Creative Life (TCL) wurde bis zu 300.000 Einheiten los, Changhong und Konka lagen mit jeweils mit einer knappen Viertelmillion TVs gleichauf.

Haiers Absatzzahlen liegen zwischen 160.000 und 200.000 Einheiten und damit höher als die von Samsung (max. 160.000). Von allen internationalen Marken brachte Sharp (250.000) die meisten TVs an den Mann, Zweiter wurde Sony mit bis zu 200.000 Fernsehern. Marktexperten zufolge wird die Prognose für 2011 von 40 auf 35 Millionen TVs herabgesetzt.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen