gfu: Absatz von HDTV-Geräten weiter gestiegen

0
13

Der Verkauf von hochauflösenden TV-Geräten soll, den Prognosen der Branche zufolge, dieses Jahr in Deutschland auf 6,4 Millionen Stück steigen.

Diese Zahl ist dem Jahresbericht der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu ) zu entnehmen. Von Ende 2005 bis Ende 2007 gingen bereits 6,4 Millionen hochauflösende Geräte über den Ladentisch, für die zwölf Monate des jetzt laufenden Jahres erwartet die Branche einen „weiterhin wachsenden Absatz“ von noch einmal 6,4 Millionen Fernsehern.

Gestiegen ist aber noch mehr, nämlich der Preis und zwar um 2 Prozent im letzten Jahr. Durchschnittlich zahlt der Bundesbürger 784 Euro für den neuen Flachbildschirm. Weiterhin gestiegen ist auch die hauptsächlich gewählte Bilddiagonale: 39 Prozent aller verkauften LCD-TVs wiesen eine Größe von 37 Zoll auf. Die Tendenz ist weiter steigend.

Aus dem Jahresbericht ist ebenfalls erkennbar, dass die Technologiefrage entschieden scheint: 82 Prozent des Umsatzes entfallen auf LCD-Fernseher und 16 Prozent auf Plasma-Geräte. Frontprojektions- bzw. Rückprojektions-TVs haben nur noch einen minimalen Marktanteil von lediglich zwei Prozent. 2003 betrug dieser noch stolze 27 Prozent.

TEILEN
Vorheriger ArtikelPre-IFA: Neue Samsung LCD- und Plasma-Fernseher gehen online
Nächster ArtikelSharp sponsort neues HDTV-Programm auf ARTE
... ist Geschäftsführer der PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG und darüber hinaus Chefredakteur von PRAD. Er stellte im März 2002 die Internetseite Prad.de mit dem Schwerpunkt Display Technologie online. Privat gilt er als absoluter Serienjunkie und Netflix Fan.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen