Grundig FineArts kommt mit 46 Zoll

0
46

Der sehr erfolgreich in den Markt gestartete FineArts LED 40 Zöller bekommt Zuwachs: Ab März 2010 bringt Grundig den FineArts LED 46 Zoll in den Handel. Wie sein kleinerer Bruder, der kürzlich mit dem begehrten „Good Design“-Award ausgezeichnet wurde, verfügt der 46-Zöller über ein edles Aluminiumgehäuse, wird in Schwarz oder Silber ausgeliefert und ist mit den gleichen technischen Features wie 4 x HDMI, 100 Hz, Full HD und USB-Recording ausgestattet.

Grundig FineArts kommt mit 46 Zoll. (Foto: Grundig)

Der FineArts LED 46 Zoll wird das neue Top-High-End-Modell der Grundig TV-Familie. Bei der technischen Ausstattung sollen kaum Wünsche offen bleiben: Der FineArts LED verfügt über ein Full-HD-Panel mit 100 Hertz, vier HDMI-Anschlüsse für weitere Peripheriegeräte, USB-Recording-Funktion sowie integriertedigitale Receiver für terrestrischen Empfang (DVB-T) und für Kabelempfang (DVB-C).

Ab September 2010 werden die FineArts-Modelle zusätzlich mit DVB-S-Receiver ausgeliefert. „Nach der erfolgreichen Markteinführung des FineArts LED mit 40 Zoll bieten wir unser Premium-Modell nun auch den Kunden, die einen Design-TV mit größerem Bildschirm im Wohnzimmer haben möchten“, sagt Horst Nikolaus, Director Sales Germany bei Grundig.

Das integrierte USB-Recording ist eines der herausragenden technischen Highlights des FineArts LED 46 Zoll. TV-Sendungen, die über DVB-T oder DVB-C empfangen werden, können direkt per Knopfdruck auf einem USB-Stick oder einer externen Festplatte aufgezeichnet und von dort wiedergegeben werden. Ein externer Video-, DVD- oder Festplattenrecorder ist dadurch überflüssig. Das USB-Recording funktioniert denkbar einfach: Sind der Stick oder die externe Festplatte ganz oder in Teilen für die TV-Aufnahme formatiert, genügt der Druck auf die „REC“- oder „Pause“-Taste der Fernbedienung für die sofortige Aufnahme oder für die Time-Shift-Funktion.

Über die elektronische Programmzeitschrift (EPG) des FineArts LED 46 Zoll kann man die aufzunehmende Sendung programmieren, die Aufnahme erfolgt dann aus dem Stand-by-Betrieb des Fernsehers heraus. Für die Wiedergabe muss man lediglich in die Liste der aufgenommenen Titel gehen, mit den Pfeiltasten der Fernbedienung auswählen und „OK“ drücken. Die Wiedergabe ist, sofern die Sendung ohne Kopierschutz ausgestrahlt wurde, an jedem Grundig LCD-TV-Gerät mit USB-Schnittstelle möglich.

Wie bereits der Grundig FineArts 40 Zoll setzt auch der neue 46 Zöller auf die LED-Edge-Technologie. Ein LED-TV benötigt weniger Strom und bietet einen besseren Kontrast, eine deutlich bessere Farbwiedergabe und ein einwandfreies Bild auch bei einem extrem großen Betrachtungswinkel. Außerdem ermöglicht die LED-Technologie eine wesentlich schlankere Bauweise des Fernsehgerätes: Das Gehäuse des FineArts LED 46 Zoll ist an der schmalsten Stelle nur 16 Millimeter schlank, die Kabelzuführung erfolgt über einen verdeckten Kanal im Standfuß und setzt dadurch die klare Designlinie der Vorderseite auch auf der Rückseite fort. Dank integriertem DVB-T/C-Receiver und USB-Recording lässt sich der benötigte Kabelstrang für Strom- und Antennenzuführung zudem auf ein Minimum reduzieren.

Die Markteinführung des Grundig FineArts LED 46 Zoll ist für März 2010 geplant. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 2.199,00 Euro.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen