Industrie befürchtet Mangel bei LED-Chips

0
11

Die LED-Beleuchtung ist zweifellos der neue Trend am LCD-Himmel und wird zwangsläufig die althergebrachte Kaltkathodenbeleuchtung ablösen. Allerdings sieht es nun so aus, als ob die Marktnachfrage nach LED-Geräten demnächst die Produktionskapazitäten der Hersteller von LED-Chips übersteigen könnte. Die unausweichliche Folge wäre ein Mangel an LED-Chips und ein damit verbundener Preisanstieg für diese Komponenten.

Mit den steigenden Absatzzahlen von LED-Geräten, erwarten viele Hersteller bereits nächstes Jahr einen einsetztenden Engpass für Lieferungen von LED-Chips. So berichtet DigiTimes, dass LED-beleuchtete Fernsehgeräte bis zum Ende des Jahres bereits rund zehn Prozent der Gesamtverkäufe ausmachen dürften. Dies würde rund 15 Millionen verkauften Geräten pro Monat entsprechen, wodurch allein in diesem Segment die Nachfrage nach LED-Chips auf 1,2 Milliarden Stück anwachsen dürfte. Nach einigen optimistischeren Schätzungen könnten diese Zahlen möglichweise sogar doppelt so hoch ausfallen und die Versorgungslage dementsprechend verschärfen.

Derweil erwartet man auch bei den Notebook-Displays starken Zuwachs um 30 Prozent. War dieses Jahr jedes zweite Notebook-Display mit einer LED-Beleuchtung ausgestattet, dürfte sich der Anteil bis zum nächsten Jahr auf rund 80 Prozent erhöhen.

Obwohl viele Hersteller versuchen die Problematik durch eine Erweiterung der Produktionskapazitäten abzumildern, wird der akute Mangel an LED-Chips nach Aussagen des taiwanischen Herstellers Epistar höchst wahrscheinlich bis 2012 anhalten. Auch der einheimische Konkurrent Formosa Epitaxy rechnet für 2010 mit einer angespannten Versorgungslage.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen