ISE 2011: Pyramid und Extron stellen neue Touch-Lösungen vor

0
76

Die deutschen IT-Experten von Pyramid erweitern ihre Profi-Lösungen für den Einzelhandel mit Polytouch-All-in-Ones. Laut den Entwicklern handelt es sich dabei um die erste kapazitive Variante auf dem Markt. Sie besitzt die beeindruckende Bilddiagonale von 32 Zoll; im Sommer sollen Modelle mit 22 und 42 Zoll folgen. Alle Polytouch-Panels sind als Standalone- und Einbauvariante sowie zur Wandmontage erhältlich.

Polytouch integriert einen erweiterbaren Computer auf Basis von Intels Sandy-Bridge-Plattform, der auf anspruchsvolle Anwendungen ausgelegt ist. (Foto: Pyramid)

Der rahmenlose kapazitive Touchscreen löst mit 1.920 mal 1.080 Bildpunkten auf und soll in der Lage sein, bis zu 60 Berührungen verschiedener Anwender zu erkennen. Dank einer sehr schnellen Reaktionszeit von sechs Millisekunden kann er entsprechen zügig darauf reagieren. Falls es die Umstände erfordern, können periphere Geräte wie Kameras, Kartenlesegeräte, RFID-Lesegeräte oder Lautsprecher über zwei individuell konfigurierbare Erweiterungsmodule an den Seiten angeschlossen werden.

Unterstützt werden alle gängigen Multi-Touch-Anwendungen wie Windows 7 Surface und Ubuntu uTouch. Pyramid empfiehlt sein Polytouch-System für Point-of-Sale-Counter, erhältlich ist es – auch für Endverbraucher – über den Fachhandel.

Mit dem TLP 1000MV und TLP 1000TV feiern zwei neue Touchpanels des kalifornischen Herstellers Extron ihr ISE-Debüt. Das Unternehmen aus Anaheim setzt dabei vor allem auf höhere Auflösung von 1.024 mal 600 Pixel und ermöglicht es, die Displays mit einer zeitgemäßen Touchscreen-Oberfläche ganz individuell zu konfigurieren. Im Gegensatz zu ihren Vorgängern sind die TouchLink-Modelle optisch schlanker und kommen trendgemäß mit verjüngtem Rahmen daher.

Mit den TouchLink-Panels gibt Extron seinen Kunden größere, konfigurierbare Touch-Displays mit flexiblen Installationsmöglichkeiten. (Foto: Extron)

Der integrierte MTP-Twisted-Pair-Receiver akzeptiert S-Video- oder Composite-Signale via Standard-LAN-Kabel. Die Notwendigkeit einer Stromversorgung vor Ort entfällt mit der Fähigkeit Power over Ethernet (PoE), die Strom über das Netzwerk zuführt. Während der TLP 1000MV an Wänden, auf Rednerpulten oder anderen flachen Oberflächen montiert werden kann, fühlt sich der TLP 1000TV auf Tischplatten oder in einer VESA-kompatiblen Installationsvariante am wohlsten.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!