ISE 2018: BenQ zeigt Next-Generation-Displays und Projektoren

0
558

Oberhausen – Zum neunten Mal in Folge stellt BenQ auf der ISE in Amsterdam aus. Vom 6. bis 9. Februar präsentiert das Unternehmen am Stand 5-U20 sein aktuelles Portfolio an Digital-Signage-Display- und Projektionslösungen für die Bereiche Education, Retail und Corporate.

BenQ-Produktneuheiten RP750K und LU9915 werden auf der ISE 2018 vorgestellt (Bild: BenQ)

Eine Neuheit stellt der interaktive LCD-/LED-Flachbildschirm BenQ IL550 dar. Basierend auf Infrarottechnologie, bietet die IL-Serie eine Multi-Touch-Bedienung und weist eine Lebensdauer von mehr als 50 000 Stunden auf. Das Display ist mit der BenQ-eigenen Cloud-basierten Content-Management-Software X-Sign ausgestattet, mit der Benutzer Digital-Signage-Inhalte über verschiedene Vorlagen erstellen, planen und anzeigen können. Die MDA-App („Multiple Display Administrator“) steuert mehrere Displays gleichzeitig über das lokale Netzwerk an und koordiniert die Inhalte innerhalb derselben LAN-Umgebung.

Besucher der ISE werden zudem das BenQ-PL553-Display mit einem der schmalsten Rahmen weltweit erleben können. Die Videowand-Lösung ist optimiert worden, um Bildqualität und einfachste Content-Verwaltung zu vereinen. Die Verwendung von Daisy Chain ermöglicht die Anzeige in 4K, und dank der Rahmen von nur 1,8 mm Breite liefert der PL553 im Multi-Monitor-Einsatz ein beinahe nahtloses visuelles Erlebnis.

Eine weitere Neuheit ist der LU9915-BlueCore-Laserprojektor. Dieser ist die lichtstarke Wahl für große Veranstaltungsorte. Seine Helligkeit von 10 000 ANSI-Lumen und das Kontrastverhältnis von 100 000:1 sind selbst für taghelle Räume ausreichend. Die BlueCore-Laser-Engine unterstützt auch die 360°- oder Porträt-Installation und ermöglicht damit Projektionen auf Decken, Wänden, Böden oder Schrägen. Der LU9915 ist für den 24/7-Betrieb entwickelt und kann mit acht unterschiedlichen Objektiven für eine Vielzahl von Installationsmöglichkeiten ausgestattet werden.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

67%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen